Das Video zu „Allelujah“ ist seit wenigen Minuten online und kann sich auf youtube.com/recoilofficial angesehen werden. Regie beim Video, welches ausserdem auf der auf 1000 Stück limitierten „Prey/Allelujah“-CD von Recoil zu finden ist, führte Dmitry Semenov.
Ihr könnt die CD direkt hier vorbestellen: www.prey.depeche-mode.ru. Zum Video erscheint parallel ein Begleitheft als Download, welches exklusives Bildmaterial zu „subHuman“, sowie Kommentare von Alan Wilder, Hepzibah Sessa und Dmitry Semenov enthält. Jede Bestellung nimmt automatisch an einer Verlosung teil, bei welcher einige Fragen beantwortet werden müssen. Verlost werden u.a. fünf gedruckte Exemplare des Begleitheftes, ‚SubHuman‘-Vinyle, von Alan Wilder signierte Pressefotos sowie andere interessante Preise !

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

15
Kommentare

  1. recoilfreak
    15
    1.3.2008 - 21:36 Uhr

    @testcase:

    also „subHuman“ in 5.1 lohnt sich wirklich!

    ich als soundfanatiker hab mir auch sämtliche dm alben in der SACD edition zugelegt.(wegen „Violator“ hab ich mir eigentlich einen SACDplayer gekauft und nie bereut!!!)

    teilweise auch lifedvd’s von anderen künstlern,
    die ich vorher als video hatte und nun in dts erschienen sind (U2 etc…)

    hab mir auch schon überlegt, das eine oder andere album von Genesis als SACD zu kaufen.
    besonders das, auf dem „Mama“ drauf ist.
    muß wohl in 5.1 der absolute hammer sein.

    lg recoilfreak

  2. 1.3.2008 - 14:21 Uhr

    Kann mich meinen Vorredner(innen) nur anschliessen. . .

    1. Das Vid hat sehr sehr viel Atmo (imho: so hätten die DM-Vid’s früher aus sein sollen)

    2. Sound extrem FETT, komplex, organisch und verdammt gut abgemischt.

    3. Irgendwie erinnert mich da das ein oder andere auch an Klaus Schulze.

    kurzum: Klasse Produktion. . .

    PS. Ein wenig mehr Alan würde den DM-Produktionen von heute gut tun. Gerade in Hinblick auf Perfektionismus und Soundprogramming.

    regards

    Tom

  3. big 37
    13
    1.3.2008 - 0:51 Uhr

    Absolut Ultrageil!
    Der Alan hat’s einfach echt drauf – kaum zu glauben daß der Track 9:25 lang ist, kommt mir viel kürzer vor.
    Es trägt einen wirklich durch.
    Das Video ist auch traumhaft und paßt auf eine schon fast surreal perfekte Art zur Musik.
    Allerdings finde ich die Metaphorik im Mittelteil etwas überzogen – (ab 4:41 sieht es etwas aus wie Bukkake, unterstrichen von diesem Orgasmus bei Minute 6:21…)
    Ansonsten absolute fantastisch – mein Lieblingsmoment ist wenn sie plötzlich kuckt.. (bei 2:52).
    Hoffentlich gibt es noch viele solche Produktionen…
    Danke an allen die es möglich gemacht haben!!

  4. Stepi
    12
    29.2.2008 - 17:14 Uhr

    Einfach nur GEIL!!!

    So etwas Starkes habe ich seit Jahren nicht mehr gehört.

    Dieser Song wird zu keiner Sekunde langweilig. Fast 10 Minuten Unterhaltung und Genuss pur.

  5. testcase
    11
    29.2.2008 - 5:34 Uhr

    ist schon lustig, alleluja hat genau die art von sensibilität, die mir auf den neueren DM alben immer wieder gefehlt hat.
    ultra war teilweise noch so auf der grenze, aber spätestens bei exciter und pta fehlt genau diese „organische dynamik“ -sozusagen eine innere musikalische logik, die es z.B. bei personal jesus noch ganz deutlich gibt – später schien alles nur noch um refrains und strophen zu gehen.
    andererseits ist rein melodisch bei recoil nicht so viel erinnerbares dabei – es geht oft nur um klangfarben, rhytmik und eine organische gesamtentwicklung in der eins zum anderen führt – fast schon ohne dass man die übergänge mitbekommt.
    melodie wären dann wohl eher martin g’s domäne.