Pussy RiotDrei Mitglieder der russischen Punkband Pussy Riot sind am Freitag von einem Moskauer Gericht wegen „Rowdytums aus Gründen des religiösen Hasses“ von einem Moskauer Gericht zu zwei Jahren Straflager verurteilt worden. Ihr Verbrechen: Sie hatten eine Minute lang in einer orthodoxen Kirche mit einem Auftritt gegen Kremlchef Wladimir Putin protestiert und das Video anschließend mit zusätzlichen Szenen ins Internet gestellt.

So etwas macht man in lupenreinen Demokratien natürlich nicht, in denen unabhängige Gerichte verhältnismäßige Urteile sprechen. So etwas wird mit Strafkolonie bestraft. Für zwei Jahre. Mildernde Umstände. Selbstverständlich.

Zu Pussy Riot gehören nicht nur die drei verurteilten Frauen. Das Kollektiv ist größer. Und es hat heute den neuen Song ‚Putin Lights Up the Fires‘ veröffentlicht, zu dem der britische Guardian ein Video mit Szenen zusammengeschnitten hat, die zur Verurteilung der Mitglieder geführt haben. Wir zeigen es Euch.

Hintergrund: Was Straflager in Russland bedeutet




 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

13
Kommentare

  1. Christoph
    13
    20.8.2012 - 20:25 Uhr

    nützliche Idioten?

    Pussy Riot sind nützliche Idioten und keine Punks

    Sonntag, 19. August 2012 , von Freeman um 11:11Sobald die westlichen Medien über die russische „Opposition“ massen- weise berichten und aus einer Mücke einen Elefanten machen, dann wissen wir, dahinter steckt eine gesteuerte Propagandakampagne. In Wirklichkeit geht es bei diesen vom Ausland unterstützten Protest- aktionen darum, die russische Gesellschaft zu unterwandern und gegen die Regierung aufzuhetzen. …

    Mehr http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/08/pussy-riot-sind-nutzliche-idioten-und.html#ixzz2470V2ZoM

  2. schweinehund
    12
    20.8.2012 - 13:26 Uhr

    Verblendet??? Interessant! Jedem seine Meinung. Im Gegensatz zu euch maße ich mir nicht an, für alle Menschen zu sprechen. Genau das tut ihr. Eure Meinung ist die richtige – ist klar. Ohne Fakten , ohne Belege etc.

    Angriffe unter Niveau fallen immer auf den Urheber zurück. Und wie sagte meine Oma immer: getroffene Hunde bellen. Also schön wieder anketten, weil man damit viel erreicht…

  3. Markus
    11
    20.8.2012 - 12:23 Uhr

    @ Schweinepfütze
    Ich hätte es besser nicht ausdrücken können.