purwienDenkt man an deutschsprachigen Synth-Pop, fallen einem Namen wie Welle:Erdball und Melotron ein. Doch diese nach wie vor sehr populäre Variante der elektronischen Popmusik – man denke nur an die Teilnahme von Melotron beim Bundesvision Song Contest von
Stefan Raab – wäre ohne Second Decay kaum denkbar gewesen. Seit ihrer Gründung im Jahre 1987 haben Andreas Sippel und Christian Purwien sieben Alben und etliche Singles veröffentlicht, haben weltweit über 150 Konzerte absolviert und waren auf renommierten Compilations wie We Came To Dance, Advanced Electronics oder auch Electricity vertreten. 1998 unternahm der charismatische Sänger mit für die schwarze Szene untypischen Stand-Up-Comedy-Entertainment-Qualitäten mit dem Projekt Rehberg erste Schritte in Richtung Solo-Karriere und war immer wieder als Gastsänger bei anderen Projekten präsent. Nun tritt Christian Purwien unter seinem ganz eigenen Namen mit einem echten Paukenschlag ins Rampenlicht zurück.

Nach gefeierten Auftritten im Rahmen der im Januar 2007 absolvierten „elektrisch!“-Festivals mit Mechanical Cabaret, X-Perience und Mesh ist am 15.06.2007 das lang erwartete erste Soloalbum ‚Eins‚ bei Major Records erschienen.

Als Appetitanreger wurde zuvor die Single ‚Alle Fehler‘ veröffentlicht, die Purwien im beeindruckend intensiven Duett mit Joachim Witt, einer echten Legende der deutschen Pop-Szene eingesungen hat. Dieser war von der eingängig-tanzbaren Nummer so angetan, dass er es sich nicht nehmen ließ, z.B. in Hamburg auf dem „elektrisch!“-Festival die Bühne zu stürmen und „Alle Fehler live mit Purwien zu performen. Das Video zur Single entwickelte sich im Eiltempo auf diversen Internetvideoplattformen
zum tausendfach angeklickten Tipp und die Single stand über 6 Wochen in den Top 20 der Deutschen Alternative Charts (DAC).

Auf Eins konzentriert sich Purwien sozusagen auf sein Kerngeschäft, und das ist deutschsprachige Popmusik. Neben einigen durchaus Tanzbaren Stücken wie z.B. ‚Raum 12‘, ‚Vielleicht Ist Es So‘ oder ‚Alle Fehler‘, glänzen auch die Midtempotracks wie ‚Bei
Dir‘ oder ‚So Kalt‘ mit intelligenten mehrdeutigen deutschen Texten. Darüber hinaus gibt es ein Wiederhören mit Andreas Fröhlich (Die drei ???, die deutsche Synchronstimme von u.a. Edward Norton und John Cusack), der auf Eins vier Texte von Purwien in seiner unnachahmlichen Art und Weise vorträgt. Auf der im limitierten Digipak erscheinenden Erstauflage gibt es diverse Bonustracks in Form von innovativen Remixen der Stücke ‚Bei Dir‘ und ‚Alle Fehler‘. Unter anderem zeigten sich Bands wie Welle:Erdball, Blutengel oder auch Joke J. für diese Versionen verantwortlich.

„Purwien – Eins“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.purwien.net

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.