out of line labelIm März stehen einige neue Releases bei Out Of Line ins Haus. Diesmal sind mit dabei „Northborn“ (Icon Of Coil), „Necessary Response“ und „Kloq“. Zuvor werden aber erst die Mädels von Client ihre zweite Single „Drive“ auskoppeln (Vö: 23.02.2007). Zu den einzelnen oben genannten Projekten und Bands könnt ihr euch heute hier ein wenig informieren, lest einfach weiter.

Northborne: „Force It“:

Northbone Cover Schwere Beats aus dem hohen Norden! Auf seinem Debütalbum „Force It“ dreht Christian Lund (Icon of Coil) die Techno Body Music durch den Industrial-Wolf. Nachdem die CD-Single „The Pill“, die der Compilation „Industrial for the Masses Vol. 3“ beigelegt war, in Club-Kreisen für ordentlich Furore gesorgt hatte, kann sich die Welt nun auf eine Tour de Force erster Güte gefasst machen. Diejenigen, die bei reinem Techno und TBM immer genau das letzte Quäntchen Biss vermisst haben, werden das Album lieben. Northborne wissen, wie ein fetter Beat klingen muss, wie man mit tiefen Bässen Böden zum Beben bringt, und wie man Verzerrer gewinnbringend einsetzt … kurzum: mit „Force It“ kehrt eine erfrischende Rauheit in die Clubs zurück. Wer hat gesagt, dass Club Musik nicht auch ordentlich Krach machen darf? Gnadenlos und tanzbar! Veröffentlichungstermin ist der 09.03.07.

Necessary Response Cover Necessary Response: „Blood Spills Not Far From the Wound“

Lange Zeit geisterte der Name Necessary Response wie ein Phantom durch die Szene. Wer ist diese Band, die mit den Hit-Tracks „Forever“ und „Spilling Blood“ von den Compilations „Machineries of Joy Vol. 3 und Vol. 4“ die Electro-Club-Szene unsicher macht? Mit einem wuchtigen Sound mit dunklem Flair und einprägsamen Melodien, auf einem musikalischen Fundament aus Future Pop, TBM und Industrial. Hinter Necessary Response steht niemand anderes als Daniel Long von Aesthetic Perfection, und sein Debüt-Album „Blood Spills Not Far From the Wound“ bietet genau die richtige Mischung aus eingängiger Härte und düster angehauchten Club-Sounds mit Hymnen-Potential, die man von diversen Szene-Größen schon eine ganze Weile vermisst hatte.
Veröffentlichungstermin ist hier der 16.03.07.

KloqKLOQ: „WE´RE JUST PHYSICAL“

Das Groove-Imperium schlägt zurück. Electro-Wizard Oz Morsley (Ex-Empirion) zündet mit Gastsänger Douglas McCarthy (Nitzer Ebb) eine Club-Bombe Deluxe. Morsleys Trademark- Mischung aus fetten Beats, unerhört tanzbaren Bässen und einem vor Energie übersprühenden Drive, mit der er zu Empirion-Zeiten u.a. Tracks von The Prodigy in Remixen veredelt hat, vereint sich mit den aufpeitschenden Shouts des Nitzer-Ebb-Frontmannes zu hochexplosivem Material. Der Titeltrack ist in zwei verschiedenen Versionen (der ungekürzten Fassung und dem kompakten Radio Edit) und in zwei Remixen (von Kloq selbst und von Ascii Disko) auf der Single enthalten. Außerdem gibt es mit der exklusiven B-Seite „Push It!“ einen weiteren Kandidaten für volle Tanzflächen. We’re Just Physical… so let your body talk! VÖ: 09.03.07

Tracklist:

1. We’re just physical – full length version.
2. Push it
3. We’re just physical – radio edit.
4. We’re just physical – Ascii Disco remix
5. We’re just physical – the kloq remix.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.