2011 erscheint das neue Remix-Album von Depeche Mode Die Live-DVD ist gerade erschienen, da rückt auch schon die nächste Veröffentlichung von Depeche Mode in den Fokus des Fan-Interesses: das Remix-Album. In der ersten Hälfte des Jahres 2010 angekündigt, hat es die Fans zunächst wenig interessiert. Mit den Remixen der letzten Jahre konnte nicht jeder etwas anfangen. Doch mit Bekanntwerden, dass auch die ehemaligen Bandmitglieder Vince Clarke und Alan Wilder mitmischen, wird das Remix-Album hoch gehandelt. Depechemode.de bringt Euch auf den aktuellen Stand der Dinge.

22.02.2011

Das Remix-Album erscheint nach Auskunft von Andy Fletcher im April. Die Veröffentlichung mit einem Remix von Personal Jesus begleitet.

15.02.2011

Zum Album ist eine erste Trackliste für die Standard-CD aufgetaucht. Außerdem wird das Remix-Album voraussichtlich als Doppel-CD und in einer Deluxe-Edition erscheinen.

Trackliste Standard-CD:

01 Dream On (Bushwacka Mix)
02 Personal Jesus (The Stargate Mix)
03 Suffer Well (M83 Remix)
04 Tora! Tora! Tora! (Karlsson & Winnberg Remix)
05 John The Revelator (UNKLE Remix)
06 In Chains (Tigerskin Remix)
07 Peace (SixToes Remix)
08 Puppets (Royksopp Remix)
09 Everything Counts (Oliver Huntemann & Stephen Bodzin Mix)
10 Never Let Me Down Again (Eric Prydz Remix)
11 A Pain That I’m Used To (Jacques Lu Cont Remix)
12 I Want It All (Roland M. Dill Remix)
13 Wrong (Trentemoller Remix)

(Quelle: www.depeche-mode.com)

Bis zum 20.01.2011

Bisher sind nur wenige Details über die Remix-Sammlung bekannt geworden. Doch die haben es in sich. Zunächst zum Erscheinungsgsdatum: Als wahrscheinlich gilt, dass die Compilation im Frühjahr veröffentlicht wird. Sicher ist, dass die Veröffentlichung von einer Single begeitet wird. Welcher Song dafür ausgesucht wird, steht dagegen nicht fest. Glaubt man den Informationen einer befreundeten Webseite, wird es jedenfalls nicht der „Behind the Wheel“-Remix von Vince Clarke sein.

Damit wären wir auch schon bei den Namen den Remixern. Viele Fans waren überrascht, als die Meldung die Runde machte, dass ein ehemaliges Mitglied von Depeche Mode an dem Album beteiligt ist. Was zunächst als nette Geste unter Freunden aussah, gewann wenig später eine ganz andere Dimension.

Auch Alan WIlder – von 1982 bis 1995 Mitglied bei Deepche Mode und seit seinem Ausstieg von vielen sehnsüchtig vermisst – nimmt sich einen Song vor. Noch dazu ein Lied vom aktuellen Album Sounds of the Universe. „Wie würden Depeche Mode heute klingen, wenn Alan nicht die Band verlassen hätte?“ ist eine Frage, die unter Fans leidenschaftlich diskutiert. In wenigen Monaten werden wir eine ungefähre Vorstellung davon haben.

Gerüchteweise hat Alan, der diese Woche mit seinem Musikprojekt Recoil zwei Shows in Berlin und Dresden gibt, dem Track „In Chains“ ein neues Soundgewand verpasst. Dieses Gerücht wollen wir nicht dementieren ;-) Der Remix von Alan Wilder soll „organischer“ und etwas „schneller“ sein als das Original. Vielleicht ein Kandidat für die Vorabsingle?

Als neuer Name im Reigen der Remixer wird Eric Prydz gehandelt Der schwedische Produzent und House-DJ ist durch „Call on me“, eine Coverversion des Steve Winwood-Songs „Valerie“, sowie „Proper Education“, einem technoiden Verschnitt des Pink Floyd-Klassikers „Another Brick in the Wall“, bekannt geworden. Welchen Track von Depeche Mode er in seine Einzelteile zerlegen und neu zusammen setzen wird, ist noch unbekannt.

Spekuliert wird auch noch über Beiträge der Yeah Yeah Yeahs!, von Brandon Flowers und Arcade Fire. Das Remix-Album scheint damit nicht, wie vor einigen Monaten noch befürchtet, als Sammlung bekannter Remixes konzipiert zu sein. Ob die Compilation am Ende sogar ausschließlich neue oder eine Mischung aus beidem enthalten wird, wird sich in den kommenden Wochen herausstellen.

UPDATE (29.11.2010)

Duran Duran haben auf ihrer Facebook-Seite mitgeteilt, dass Nick Rhodes (Duran Duran) zusammen mit Mark Ronson und Andrew Wyatt (Miike Snow) einen Remix von Personal Jesus erstellt haben. Einen weiteren Remix wird wohl Kidkanevil (Gerard Roberts) beisteuern. Der britische DJ, der gerne mit Dub-Samples und 8Bit-Sounds experimentiert, hat vor zwei Tagen per Twitter bekannt gegeben, einen Mix für Depeche Mode abgeschlossen zu haben. Um welchen Track es sich handelt, ist jedoch nicht bekannt.

Die Liste der Remixer (Stand: 14.01.2011)

Vince Clarke – Behind The Wheel
Alan Wilder – In Chains
Alan Wilder – I Want You Now
Nick Rhodes (Duran Duran), Andrew Whyat (Miike Snow) and Mark Ronson – Personal Jesus
Kidkanevil – tba
Eric Prydz – tba

Gerüchteweise:
Yeah Yeah Yeahs! -tba
Brandon Flowers – tba
Arcade Fire – tba
Stuart Prize – tba
Royksopp – tba

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

86
Kommentare

  1. Weihnachtsmann
    86
    13.12.2010 - 22:58 Uhr

    Wäre toll, wenn DM bei dem Remix-Album eine Bonus-CD/dvd mit den Spuren für eigene Remixe zur Verfügung stellen würden. So wie es Trent Reznor beim letzten Remix Album zu YEAR ZERO getan hat…

  2. Doof (nicht dick)
    85
    30.11.2010 - 3:11 Uhr

    … Und wie wäre es mit einem Shapeshifters-Remix? Der Vodafone- Song „We Are The People“ by Empire Of The Sun schreibt jetzt schon Musik-Geschtichte, Doppelt so lang wie das Original und doppelt so geil! Hoffentlich kein „One Hit Wonder“ Remixe können richig Spass machen. Denkt doch mal an Remix- Ikonen wie Ben Liebrand, DJ Deep oder Studio 33. Die haben damit Miliionen gemacht, mit GENIALEN REMIXEN! Sehr zu empfehlen: Studio 33, 15th Story, Remix von 1997. Na wer taucht da wohl auf??? Its No Good natürlich! Oh kein Alan dabei? Gerade im Web- Radio gehört: Alle Yearmixe (HAMMER) von 1982 bis 2010 zum Jahresende, DANKE! Alle Jahre wieder. IRRE! Die Jungs (Andreas Peine u.a.) können was! Highlight 1983: Leave In Silence mit Blue Monday zusammen gemixt. Hat was. Nix gegen Remixe, aber bitte schön gekonnt gemacht und nicht verwurstet, wie es bei den Songs zur SOTU war. House ist vielleicht in Londoner oder New Yorker Clubs gefragt. WIR BRAUCHEN DAS NICHT! Remixe können gut sein. Bin sehr auf das Ergebnis . Shapeshifters wäre doch mal was.
    Mir gefallen DM (v.a) live auch ohne Alan sehr gut. Wann kommt die Best Of Vol. 2 endich raus? Incl. Neuer Single. Eigentlich braucht kein Mensch best of oder Remix- Alben. Überflüssig wie ein Kropf. Der Fan sammelt, Die Dreifach Vinyl 1998 Box kostet inzwischen 300,- echt fies. Sollte einem zu denken geben…

  3. Doof (nicht dick)
    84
    30.11.2010 - 1:15 Uhr

    @Sille79 Irgendwie wohl was verwexxelt, Bei Speak And Spell höre ich keine einzige Gitarre. Vince Clark kenne ich auch nicht, meinste vielleicht Vince Clarke? Construction Again? Meinste vielleicht das Ihme-Zentrum in Hannover. Destruction Time Again! LOL!
    Gespannt bin ich auf jeden.
    Das neue Remix-Album wird mit Sicherheit erheblich besser, als das von 2004 da gab es nur mit „Enjoy Zhe Silence“ – Linkin Park- Remix ein echtes Highlight. Der Rest war bekannt oder sch….e. Und Vince kam ja erst zur Black Celebration dazu…. LOL!!!!
    Ich gebe es langsam auf. Das geht ja gar nicht. Das mit Abba von Erasure war eine einzige Katastrophe, da gebe ich Dir recht.
    Nix gegen Eric Prydz. Das Video zu „Call On Me“ war der Hammer 2004 Ein VNV-Remix wäre auch eine Option, auch wenn ich damit hier mit einigen Leutz anecken werde.
    Halbwissen schützt vor Strafe nicht.
    Depeche Mode forever. Besser CD`s oder Vinys durchhören, bevor hier solch ein grober Unfug verbreitet wird.
    Es gibt ja auch „Neu-Fans“ von unserer Band, die sowas wiklich glauben… Fremdschämen

  4. clout
    83
    27.11.2010 - 3:53 Uhr

    Nick Rhodes (Duran Duran) & Mark Ronson
    haben „Personal Jesus“ geremixed!
    Bin ja mal auf nen New Wave Mix gespannt.

  5. Dirk
    82
    26.11.2010 - 15:56 Uhr

    ein`n Ricky Martin
    es gibt nur ein`n Ricky Martin
    ein Ricky Martin , es gibt nur ein`n Ricky Martin

  6. Dirk
    81
    25.11.2010 - 22:23 Uhr

    doch jeder sollte ein remix album haben , aber nur wenn ifeelYOU von Ricky Martin drauf iss .

1 7 8 9