Bereits seit ihrem ersten Album „Breathing Avenue„, das im Frühjahr 2004 erschien, begleiten wir Minerve redaktionell und haben schon damals auf das Potential der Band aufmerksam gemacht. Eingängige Electropopnummern mit Ohrwurmfaktor fanden sich dabei nicht nur auf dem Debüt wieder, sondern auch den folgenden zwei Alben. Mit „Repleased“ gibt es nun ein erstes Remixalbum, auf dem alle Tracks von „Please“ kräftig durch die Oszillatoren gepresst wurden.

Unter anderem lies das Trio die Songs des letztjährigen Longplayers von Künstlern & Bands wie !distain, Destroid, Midnight Resistance, Haujobb, Liquid Divine, Celluloide und People Theatre bearbeiten. Herausgekommen ist eine Sammlung von überwiegend cluborientierten Remixes, bei der gleichzeitig die Wandlungsfähigkeit der einzelnen Songs wunderbar zur Geltung gebracht wird.

Los geht es zunächst allerdings mit einer knackigen Coverversion des Eurythmics Klassikers „Here Comes The Rain Again„, bei dem sich Minerve zwar dicht am Original bewegen, den Sound aber gekonnt und schonend aufpeppen.
Mit „Hold Me Tight (Celluloide Remix)“ und „Every Day (!distain Remix)“ folgen zwei gelungene Interpretationen, die im direkten Vergleich mit dem jeweiligen Original zwar im Tempo etwas gedrosselt wurden, aber dennoch genug Pfeffer für die Tanzfläche besitzen.
Interessant wird es danach mit „Down To The Ground“ im ‚Stum Remix‘. Dieser fällt deutlich elektronischer und vor allem auch experimenteller aus. Die dominante Gitarre die im Original zu hören ist weicht einem knackigen Electrosound, der insbesondere gegen Ende richtig an Fahrt aufnimmt. Freunde der etwas schrägeren Musik werden beim ‚DSX Remix‘ von „Phoenix“ bedient. Das Epizentrum besteht insbesondere am Ende aus zum Teil stark verzerrten Synthiesounds, über die lediglich die klare Stimme von Daniel Wollatz thront.

Danach wird es mit dem minimalistisch angehauchten ‚Lakeside X Remix‘ von „Read In My Memories“ deutlich ruhiger. Der Mix ist im Vergleich zum Original deutlich reduzierter und ohne den Bombast abgemischt. Zum Ende geht es mit „Under My Skin (Mechanical Apfelsine Remix)“ und „Forbidden Love (Exes Remix)“ wieder cluborientierter zur Sache.

Der Erstauflage des Remixalbums liegt zusätzlich noch eine Bonus CD bei, auf der die Songs und Remixes der letzten drei Download-Singles vertreten sind. Bei den Singles handelte es sich um die Songs „Down To The Ground“, „Hold Me Tight“ und „You Don’t Me„. Insgesamt ist der zweite Silberling mit seinen 14 Tracks eine gelungene Ergänzung zum Album geworden, mit der unter anderem auch das tolle „In Love With An Open End„, bei dem Frank M. Spinath (u.a. Seabound) als Gastsänger fungiert, erstmalig physisch zugänglich gemacht wird.

Repleased“ ist ein durchweg gelungenes Remixalbum, auf dem deutlich wird, wie vielseitig die Songs von Minerve interpretiert werden können. Tipp!

„Minerve – Repleased“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

http://youtu.be/I_4GCuXTgkQ

Weitere Infos zur Band findet ihr unter www.minerve.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.