medrummer_hawk

In der Hauptstadt sind sie schon Stadtgespräch. Von den guten Radiosendern (wie flux.fm) gelobt – und reichlich gespielt – und auf Konzerten so gefragt, dass letztens kurzfristig in eine größere Location umgezogen werden musste. Zeit, dass der Rest der Republik das genau so sieht. Die Musik hat es verdient.

Charlotte Brandi schreibt Melodien und Texte und ist die Stimme von Me And My Drummer. Matze Prölloch liefert hauptsächlich das präzise Schlagzeug dazu. Und so viel weitere Instrumente gibt es gar nicht, da wären „nur“ noch Klavier und Synthies. Daraus errichten die beiden aber in ihren Songs wahre Gefühlskathedralen.

Vorab hatte man die Single im Ohr. „You’re A Runner“, dieses zunächst leise raschelnde und sich dann zu einem druckvollen Hit steigernde Kunststück, das nicht von ungefähr zu Vergleichen mit Künstlern wie Bat For Lashes oder Florence & The Machine führte. Auch auf dem Album ragt dieser Song heraus – was aber nicht heißen soll, dass es hier sonst nichts zu bewundern gäbe.

Nein, nur sind die anderen Songs mitunter etwas zurückhaltender beim Erstkontakt. Dass da in „Phobia“ ein Tischtennisball durch den Hintergrund hüpft, hört man nicht gleich. Oder dass durch „Rain Kids“ eine ganz bezaubernde Keyboardmelodie wabert. Was man aber auf Anhieb feststellt, ist, welch großartige Sängerin Charlotte Brandi ist. Variabel von leise bis laut, egal, ob fast allein im Raum oder, wie bei „The Wings“, gegen einen kräftigen Chor ansingend. Und immer mit dem Herzen dabei.

Neben bereits erwähnten Stücken bieten sich für künftige Singles dann doch noch weitere an: Das treibende „Down My Couch“ oder das in 80er-Synthies badende und an Kate Bush erinnernde „Heavy Weight“. Zum Schluss kehrt der „Runner“ als Reprise zurück und schlurft mit der Orgel nach Hause. Zu Hause, so fühlt man sich in dieser schönen Musik auch.

Jetzt Me And My Drummer – The Hawk, The Beak, The Prey bei Amazon bestellen

www.meandmydrummer.blogspot.de
www.sinnbus.de/content/meandmydrummer.php
www.facebook.com/meandmydrummer

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. lilian
    1
    31.5.2012 - 0:43 Uhr

    wirklich geil, danke für den tip!