Keine Atempause, Musik wird gemacht

Depeche Mode. Foto: Anton Corbijn
Depeche Mode. Foto: Anton Corbijn

Gerade erst ist Martin Gores neues Soloalbum MG erschienen, schon schmiedet der Musiker neue Pläne: In den nächsten Wochen will der Songwriter neue Stücke für Depeche Mode schreiben.

In einem Interview mit der WAZ spricht Gore darüber, dass das Songwriting ein sehr aufwendiger Prozess sei und ihn sicher ein Jahr lang beschäftigen werde. Noch habe er weder eine Idee für das Konzept noch für die Umsetzung, daher lasse er alles auf sich zu kommen.

Bisher hatte der Musiker in anderen Interviews bei Fragen nach der Zukunft von Depeche Mode stets darauf verwiesen, dass die Band in einem Vier-Jahres-Rhythmus arbeiten würde und es keine Pläne für die Zukunft gäbe. Offenbar ist sich der Songwriter aber ziemlich sicher, dass Depeche Mode irgendwann im nächsten Jahr über ein neues Album sprechen werde. Immerhin, so war ebenfalls zu lesen, hat man gemeinsam mit dem Manager schon über die Möglichkeit eines neuen Longplayers gesprochen.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

106
Kommentare

  1. topfahnder
    36
    29.4.2015 - 9:54 Uhr

    little Treasure 23.5 und an den 31er chat

    1. Little Treasure, ich glaube nicht, dass es nur einen Liebhaber der Musik gibt, der ohne Alan auskommt – ich selber komme sehr wohl ohne ihn aus: die Musik war 82 top und nach Alan ebenfalls, wer weiß ob uns DM ansonsten so viel Diskussionsstoff geliefert hätten und ein paar Knaller waren dabei.
    2. an die 31er: Mehr Songs von Dave und auch etwas mehr der schnellen Lieder allgemein fände ich beim Konzert auch besser, aber es gibt bestimmt genauso viele, die es schön finden wie es ist und jünger werden unsere Herren nun mal nicht. Das Publikum im Übrigen auch nicht :-))

    • Jo August
      36.1
      29.4.2015 - 13:52 Uhr

      Hey, stimmte alles, nur der Kommentar mit dem Publikum… Ich kenne, abgesehen von mir selbst, mindestens 4 Depeche Mode Fans unter 18 und mache nach wie vor fleißig Werbung:D

    • youngfan*
      36.2
      29.4.2015 - 14:51 Uhr

      @jo august
      Hier ist einer! ;)

    • karpfen
      36.3
      29.4.2015 - 15:46 Uhr

      topfahnder hat schon recht!

      auch wenn ich viele junge leute auf den konzerten gesehen habe, so denke ich doch daß der altersdurchschnitt insgesamt irgendwo zwischen 35 und 45 bei den konzerten liegt.

      lg karpfen

    • topfahnder
      36.4
      30.4.2015 - 11:33 Uhr

      Meine Jungs sind 17 und 18 – waren auch auf dem Konzert – „züchte“ also eigenen Nachwuchs, aber die Bewegungen auf den Rängen werden immer ruhiger, die Leutchen sitzen einfach auf ihren Stühlen und reuen sich – man, wenn ich da an die 90er denke – total durchgeschwitzt, egal ob in der Halle oder im Freien, alle sind umhergetanzt die Waldbühne hat bei jedem Lied gebebt.

      Ach so, ich habe keinen Zwang auf meine Jungs ausgeübt, aber vermutlich haben sie in der Kindheit zu oft bei mir im Auto gesessen und durften sich DM anhören und das hat sich abgefärbt. Schönen 1. mai!!!!!!!!

    • Lilian
      36.5
      4.5.2015 - 21:31 Uhr

      @36.4
      Ich glaube ja, dass es nichts mit dem Alter zu tun hat, ob man nun auf Konzerten wild rum tanzt etc. (Überspitzt ausgedrückt) oder aber ruhig auf einem Sitzplatz das Konzerte geniesst – Menschen / Fans sind halt verschieden und jeder so wie er / sie mag! Deshalb finde ich es immer sehr unfair, wenn sich Leute Sitzplatzkarten kaufen um dann sitzenden Fans vor der Nase rumstehen oder rumtanzen. Entweder ich kaufe mir frühzeitig Stehplatzkarten oder ich muss halt sitzen, wenn die Leute hinter mir nicht stehen wollen.

  2. testcase
    35
    28.4.2015 - 23:21 Uhr

    Was würde wohl passieren wenn sie bei der nächsten Platte/Tour Christian Eigner durch F.M.Einheit ersetzen / dazunehmen?

    DAS wär doch mal was :) haha

    • Frieda
      35.1
      29.4.2015 - 16:37 Uhr

      Wow….wäre echt interessant und würde auch vollkommen passen. Ob FM Einheit diese Botschaft liest, ist nicht unbedingt auszuschließen.

    • testcase
      35.2
      29.4.2015 - 19:57 Uhr

      Ich fänd’s auch klasse – ich vermute ja dass es damals während der Berlin/Hansastudio/Some Great Reward – Phase schon mal eine indirekte Zusammenarbeit über
      „Samples die sich quasi Zufällig im Synclavier befanden“ gab. :)

      Wenn nicht das dann ganz bestimmt was eine Beeinflussung in Richtung Industrial/Sampling Ästhetik angeht.

    • testcase
      35.3
      29.4.2015 - 21:27 Uhr

      Wäre echt ein Hammer wenn jemand von DM Industries / FM Einheit Industries auf die Idee käme was anzuleiern :)

      Glauben kann ich ja nicht wirklich dran aber wer weiss :)
      Steht vielleicht auch leicht im Widerspruch zum Momentanen „Stadion-Band“ Status von DM.

      Grad vorgestern bin ich auf das hier gestoßen…
      https://www.youtube.com/watch?v=oo4AbJnanxA

  3. ric
    34
    28.4.2015 - 20:08 Uhr

    neue Platte neuer Sound

    bin gespannt .vielleicht wird es wieder digital mit morphenden und bizzarend klingenden Sounds oder so,oder Martin arbeitet weiterhin mit moog synths und der Sound für die neue Scheibe wird Steampunk .
    oder DM machen was mit Phycho Akkustic .Als eine reine Frequenz die erst im Kopf als Musik decodiert wird.(so wie als wenn man sich Töne oder Musik vorstellt)egal denke die nächste Scheibe wird mindestens so gut wie ihre Vorgänger.

  4. cain.v.
    33
    28.4.2015 - 16:54 Uhr

    Erwartet nicht zuviel Leute. Keine Band hat nach. 30 Jahren Meisterwerke der Musik abgeliefert. Nicht Rolling Stones nicht U2 oder sonst wer. Das sind alles nur noch Stadionbands :-)

    Eure Wünsche den Style und Musik von BC, MFTM, Violator oder SOFAD wiederzubekommen wird es nicht mehr geben. Nie!!!

    • Frieda
      33.1
      28.4.2015 - 17:41 Uhr

      Müssen sie auch nicht. Jedes DM Album hat seine eigene Note, die Zeiten der Meisterwerke ist tatsächlich vorbei. Delta Machine war da eher ein positiver Ausrutscher…

  5. olli der Oelbaumpflanzer
    32
    28.4.2015 - 15:48 Uhr

    Sie sollten länger Pause machen, als sonst,
    den Producer wechseln und auch das Studio.
    Vielleicht mit Gastmusiker im Studio und auf der Tour arbeiten und einfach mal was neues machen.
    Alan wird nicht zurück kommen, solange dieser in eigenen Problemen badet.
    gg
    Olli

    • jaja
      32.1
      28.4.2015 - 16:16 Uhr

      in was für Probleme badet er denn?

  6. the one who is wearing the trousers
    31
    28.4.2015 - 10:11 Uhr

    three little wishes

    – bitte mit dem kommenden Album etwas wagen, kein „wie machen wir es, dass alle merken, dass es DM ist“. lieber etwas ausprobieren, wie SOFAD oder, ja, Exciter (da fand ich die Songs zwar mässig, soundmässig war’s aber interessant).

    – bitte neue Themen suchen, Martin und Dave (hast Du noch was anderes spannendes erlebt als Deine Drogenzeit ?). Und noch was, Dave: entweder schreib Deine „eigenen“ Songs alleine oder lass es !

    – bitte live nicht immer denselben Ablauf. Mal mit einem alten Knaller beginnen statt lauwarm mit 2-3 neuen Songs starten. Martin: nicht immer Pianoversionen, mal die „Vollversion“ von z.B. Question of Lust.

    Also, einfach nicht zu Rolling Stones-mässig altern, bitte.
    Lieber Nick Cave als Vorbild nehmen (den verehren sie alle inkl. Alan (siehe diverse Interviews mit M., D. und A.), wahrscheinlich exkl. Fletch)

    DANKE

    • zaehlwerk (Stefan Bee)
      31.1
      28.4.2015 - 11:32 Uhr

      Oder mal Songs die auf den Alben von Dave gesungen werden auch mal live von Dave singen lassen. Auch dann in einer live angepassten Studioversion z.b. Shake the Disease oder But not tonight. Da würde garantiert alles ausflippen.

    • Erik
      31.2
      28.4.2015 - 12:14 Uhr

      Songs wie shake the disease und but not tonight passen heutzutage aber einfach nicht mehr zu daves stimme. Ich finde es ganz gut, dass mart und peter auf tour viel ausprobieren. Trotzdem würde ich mich aber auch wieder auf album-versionen von mart live freuen, auch wenn die Akustik-versionen sehr schön und flexibel zu spielen sind. :)

      DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

    • zaehlwerk (Stefan Bee)
      31.3
      28.4.2015 - 12:46 Uhr

      Ich finde Dave hat heute stimmlich mehr zu bieten als je zuvor. Wenn ich mir das Soulsavers-Album anhöre wird das mehr als deutlich. Es muss ja nicht 1:1 wie früher klingen, auch da kann Dave sich ja probieren. Ich meine es wär den ein oder anderen Versuch wert.

    • Dressed in Red
      31.4
      28.4.2015 - 13:13 Uhr

      Gerne mehr Songs von Dave auf dem kommenden Album… Die seinigen müssen sich ja wahrlich nicht verstecken auf den letzten Alben. Von Dave erwarte ich in dieser Hinsicht auch mehr Feuer als von Mart, dessen Ankündigung ja nicht gerade inspiriert klingt, ohne eine Idee und Vorstellung mal wieder anfangen zu wollen. Sicher wird er aber trotzdem am Ende wieder ein paar Spitzen-Songs ausgeheckt haben.
      Man sollte nur nicht erwarten, dass nochmal etwas Depechigeres kommt als es schon gab.

    • the one who is wearing the trousers
      31.5
      28.4.2015 - 13:52 Uhr

      …wie gesagt, ich finde Dave’s Songs sollten dann aber auch wirklich von ihm sein. Das fand ich echt absurd, dass da auf Delta Machine irgendein Schweizer DM-Fan an Depeche Songs mitgeschrieben hat.
      Dann lieber alles von Martin (mit Free und vorallem Newborn (und minus was anderes) wäre PTA einiges besser geworden.

    • Dressed in Red
      31.6
      28.4.2015 - 15:08 Uhr

      Bei soviel Dogmatik dürften dann auch nicht Produzenten und Engineers Hand an DM-Alben anlegen, denn ohne die würde der Sound natürlich anders klingen, und man kann davon ausgehen, dass Ben Hillier und Christoffer Berg auch jenseits des Sounds Input für die Entwicklung der Songs im Studio geben.
      Der „Schweizer DM-Fan“ war auch bei Daves Hourglass-Album mit dabei. Man hofft doch sehr, dass alle an den Alben Beteiligten DM-Fans sind, oder es zumindest schnellstens werden bei ihrem Mitwirken.