Jubiläum

101Am 18. Juni 1988 spielten Depeche Mode im kalifornischen Pasadena Rose Bowl vor 66.000 Fans das legendäre Abschlusskonzert der Music For The Masses Tour. Neun Monate später erschien dazu das Livealbum mit dem schlichten Titel 101 (Amazon). Das Kultalbum feiert heute seinen 25 Jahre Geburtstag.

Lange hatte sich die Band schwer getan mit der Suche nach einem passenden Namen für den Longplayer. „Mass“ als Name auf dem Zettel, aber das Churchill-Zitat „A brief period of rejoicing“, dass Depeche Mode bereits als Intro für den 1986er-Song Black Celebration genutzt hatten. Schließlich war es Alan Wilder, der auf die Idee kam, alle Konzerte der Tour zusammen zu zählen. Das Ergebnis des Rechenaktes war 101. Eine Zahl, die bis zum heutigen Tag eine mystische Wirkung auf Depeche Mode-Fans hat.

Das Album selbst fängt die einzigartige Atmosphäre des Rose Bowl-Konzerts nahezu perfekt ein und genießt zusammen mit dem gleichnamigen Film Kultstatus.

101 markierte für die Band auch den Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahrzehnts. Innerhalb von nur sieben Jahren hatte es die Band zu Weltruhm gebracht. Der Erfolg sollte mit dem nachfolgenden Studioalbum Violator noch gesteigert werden.

Welche Erinnerungen verbindet ihr mit der 101? Wann habt ihr das Album zum letzte Mal gehört?

A Concert For The Masses

Auch Kult: Alan Wilder erklärt seinen Live-Part

)

Link-Tipp: So rezensiert das Rolling Stone-Magazin das 101-Album

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

106
Kommentare

  1. quest for truth
    66
    22.3.2014 - 10:55 Uhr

    Warum wird eigentlich immer unter den Teppich gekehrt daß bei dem Rosebowl Konzert auch O.M.D., Wire und Thomas Dolby aufgetreten sind?
    Offensichtlich haben DM die 65000 Leute nicht ganz allein ins Stadion geschleppt.

    • SootheSoul
      66.1
      22.3.2014 - 12:15 Uhr

      Man bedenke aber auch, dass DM als Haupt-Act da waren und von denen auch am meisten berichtet wurde.

  2. Olli der oelbaumpflanzer
    65
    21.3.2014 - 12:52 Uhr

    was für eine Stimmung,

    meine Karnickel-boxen in meinem Jugendzimmer haben gepustet und gestöhnt, die Nachbarn waren gepisst und meine Mutter wurde zum DM Fan…
    geile Zeit wat schön, wenn ich Heute zum Konzert gehe, nur deswegen,
    DM haben das Leben von mir geprägt und sicherlich am meisten im Zeitraum 84-94…mit den Partys später in der Markthalle und und und…
    nun geht mein Sohn ( 18 ) meine Tochter (13) und meine Frau mit mir auf die Konzerte ( meine jüngsten Töchter 10 ( Zwillinge) wohl bei der nächsten Tour…)
    und manchmal kommt die Mutti mit ( 64 )

    Naja und die Nachbarn, die reden Heute noch über die laute Musik und schmunzeln dabei :)

  3. Mike aus Ns
    64
    18.3.2014 - 13:44 Uhr

    Als 1989 „101“ erschien, war das für die Fans was ganz besonderes, da es zuvor noch kein offizielles „Live-Album“ von DM gab. Mit einem „Live-Album“ hatte niemand gerechnet, schon gar nicht mi einem „Doppel-Album“. Denn Jahr für Jahr hatte die Band konsequent „Studio-Alben“ veröffentlicht. Das Album lief kurz der der Erscheinung in vielen Kneipen zum verdienten Bier! Meist dröhnte „Everything Counts“ oder „Just can´t get Enough“ aus den Boxen. Fans die zur Tanzfläche drängten, waren meist mit dem „Music for the Masses-Album“ zum Devotee geworden. Die älteren Fans kamen mit der 87er Scheibe nicht klar, aber die „101“ hatte dann doch was! Hitzige Gespräche über das beste DM-Album wurden ausgefochten! An den DM-Shirts konnte man die Fans der einzelnen Alben ausfindig machen. Es waren auch einige dabei, die sich von der Band lösten, da das nicht mehr die „Depeschies“ sind, die sie hören wollten. Zu dieser Zeit haben sich bei uns im Ort und Umgebung die Fans in 2 Lager gespalten! Es gibt bei uns immer noch die „Unverbesserlichen“, die ganz deutlich sagen, das es nach „Black Celebration“ mit der Band stetig bergab geht. Nun ja, jeder hat seine Meinung! Den bombastischen Sound von „101“ wollte die Band auch für ihr nächstes „Studio-Album“ einfangen, so laut „Martin Gore“ oder war es Dave?

  4. ullihoeniiss
    63
    17.3.2014 - 22:08 Uhr

    aha 101

  5. Dominik
    62
    17.3.2014 - 20:41 Uhr

    101 … Forever … depeche ganz oben … Gänsehaut … die Zeit wo ich depeche für immer in mein Herz geschlossen habe … Yeah …

  6. Lilian
    61
    17.3.2014 - 15:16 Uhr

    Danke für Infos über die Fans von damals.

    …echt interessant.

1 5 6 7