game„Left 4 Dead“ ist ein erfolgreiches Zombie-Shooter-Spiel aus dem Hause Valve. Am 17. November 2009 soll der zweite Teil folgen. Wie jetzt bekannt wurde, werden Depeche Mode nicht nur mit einigen Songs im Spiel zu hören sein. Auch einige Spielfiguren sollen grafisch mit Devotionalien der Bands ausstaffiert werden. So könnte es also passieren, dass einige Zombies Depeche-Mode-Shirts tragen. Böse Zungen werden einwenden, dass man dem Anblick auch jetzt schon auf der ein oder anderen Depeche Mode-Party begegnen könne. Dennoch: So umfangreich haben Depeche Mode noch nie mit einem Spielehersteller kooperiert.

Chet Faliszek, einer der führenden Entwickler des Spiels, sagt dazu: „Wir haben bei verschiedenen Bands und Labels angefragt. Depeche Mode gehörten zu den wenigen, die uns überhaupt geantwortet haben“. Die Band habe dem Projekt sehr aufgeschlossen gegenüber gestanden und den Machern viel Freiheiten für die Verwendung von Musik und Band-Symbolen eingeräumt.

Depeche Mode hatten vor einigen Jahren schon einmal von sich Reden gemacht, als die Band für „Sims 2“ ihren Song „Suffer Well“ auf Simlish eingesungen hatten.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

79
Kommentare

  1. Gast
    79
    8.8.2009 - 13:44 Uhr

    @ eismaschine

    :))))

  2. eismaschine
    78
    8.8.2009 - 13:16 Uhr

    und in china isn sack reis geplatzt…

    ach ja, an die „experten“ hier:

    ihr seid einfach nur amüsant, von kommerz und abzocke zu reden.

    also die nummer ist doch echt schon uralt, lasst euch was neues einfallen, denn da seid ihr alles andere als innovativ.

    wobei das ja genau eure forderung ist;-)

  3. slowbow
    77
    7.8.2009 - 23:31 Uhr

    @ Alice Surprise 15

    Hi !

    Es war immer im Sinne Depeche Mode Kommerz zu betreiben????????????????????????????????????

    „Nachdem die Fans in den 80er Jahren mit herausfordernden und interessant “alternativ” wirkenden Platten und vor allem wohl den Liveauftritten über den Tisch gezogen wurden“

    Schreibst Du dies als Fan ?

    Bis denn dann
    der dekard

  4. rolf
    76
    7.8.2009 - 9:07 Uhr

    Ich kanns immernoch nicht fassen… das DM Logo auf dem T-Shirt einer Tussi mit Maschinengewehr.
    Frage mich was als nächstes kommt.

  5. XQZ
    75
    6.8.2009 - 13:42 Uhr

    Was die Komerzialtät betrifft, laut einem der Entwickler war DM „fast kostenlos“ und „sehr frei was die Rechte an ihren Bildern, Liedern usw.“ angeht. Sicherlich eine der Hauptgründe warum DM und nicht irgendeine andere Band vorkommt. DM bekommen einfach Promo und Valve ein realistischeres Spiel.

  6. Violator
    74
    4.8.2009 - 20:01 Uhr

    @Produktionen werden seit Jahren immer billiger“, fein beobachtet A.S 15! Also wenn das bei der Sotu nicht stimmt, grins..
    Aber im (ganz) im Ernst, so scheint es tatsächlich. Den größten Zorn konnte ich bei vielen mit dieser „Deluxe Box“ hören, bzw „das Geld nicht wert“ und „Frechheit.“ Von daher kann ich deinem „künstlerischen Nullpunkt“ (Sotu),ebenfalls zustimmen. Ich persönlich habe eben die Hoffnung dass in ca. 4 Jahren wieder was ganz anderes von DM kommt, denn sie haben sich Gott sei Dank, nie wiederholt und was heißt „Kommerz?“ Jede Gruppe hat sich den Virus eingefangen, sonst wollten sie ihre Scheiben ja nicht verkaufen und sie nur bei Geburtstagen etc spielen..

  7. Alice Surprise 15
    73
    3.8.2009 - 21:00 Uhr

    Depeche outen sich mit Aktionen wie diesen als einfache Kommerzband – allerdings wenig überraschend – wenn man die Geschichte einigermassen aufmerksam verfolgt merkt man dass sie das ohnehin schon immer waren und dass sie eigentlich alles stets darauf hinausgelaufen ist – Gewinnung und Bindung von Fans, Verkauf von Produkten.
    Ziel: Der knetebringende Popmusikmacht-Kultstatus.
    Früher musste man offensichtlich dafür auf der künstlerischen Ebene mehr Integrität an den Tag legen, Konzertübertragungen ablehnen „Wenn sie nicht gut gemacht werden“ etc. – heutzutage verschiebt sich die Priorität weg vom Einzelprodukt mehr hin zur reinen Präsenzbreite.
    Nachdem die Fans in den 80er Jahren mit herausfordernden und interessant „alternativ“ wirkenden Platten und vor allem wohl den Liveauftritten über den Tisch gezogen wurden werden die Produktionen seid einigen Jahren immer billiger – hier ein Booklet, da eine Deluxebox, ein neues Corbijn pic – etc. damit der Deal mit den Fans nicht ganz überkippt.
    Jetzt eben noch ein paar müde Mark mit Gewaltspielwerbung – warum auch nicht!
    Hin und wieder ein künstlerischer Nullpunkt wird der kommerziellen Gesamterfolgsentwicklung schon nicht zu sehr schaden – :P :))

  8. Lisa Fields
    72
    3.8.2009 - 11:55 Uhr

    kann mit solchen und überhaupt spielen nichts anfangen .. aber warum nicht .. verdienen sie noch ein bisschen mehr geld .. warum auch nicht

  9. Mcmodie
    71
    3.8.2009 - 0:23 Uhr

    @MasterDave Kommentar 66
    Jo,was will man noch mehr sagen!
    Du hast alles gesagt und ich stimme 100% zu!

1 6 7 8