coverKlangfusion Vol. 1 heißt das jüngste Release aus dem Hause Accession Records. Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um eine Doppel-Maxi von den beiden Bands [:SITD:] und Painbastard, die beide ihre neuen Singles auf diese Art präsentieren. Mit „Kreuz:Gang“ bringen [:SITD:] erneut einen hochkarätigen Clubtrack als Vorabsingle zum kommenden Album „BESTIE:MENSCH“, der gleich mit sechs verschiedenen Versionen auf diesem Release vertreten ist.

Kreuz:Gang“ kommt im Original mit knackigen und gradlinigen Beats, wie man es von [:SITD:] gewohnt ist. Hinzu kommt ein eingängiger Refrain, der die Single abrundet. Als Remixer wurden unter anderem Rotersand, Diorama, Agonoize und Angels & Agony verpflichtet, die die Single auf unterschiedlichste Art durch ihre Maschinen gedreht haben.
Rotersand haben „Kreuz:Gang“ zum Beispiel einen leicht EBM-lastigen Basslauf verpasst der durch moderne Sounds komplettiert wird. Wesentlich härter gestalten sich dagegen die Mixe von Angels & Agony, Agonoize und Painbastard, die sicherlich in den Underground-Clubs bestens ankommen werden.
Völlig aus der Rolle fällt der „Diorama feat. Klangstabil & Va:See Remix“, der doch ein wenig an „Die Flut“ von Heppner & Witt erinnert. Abgerundet wird die Maxi von den etwas experimentelleren Metamorphosis und dem ruhigen Atonement, das für [:SITD:]-Verhältnisse zunächst doch recht ungewöhnlich wirkt, aber seinen ganz eigenen Charme entfalten kann.

Painbastard schicken mit „Nyctophobia“ ebenfalls eine neue Single ins Rennen. Der Sound ist in Anlehnung an den Titel ausgesprochen düster und schleppend gehalten und repräsentiert die hier beschworene Nyktophobie bestens, denn als diese bezeichnet man die unbegründete und deshalb krankhafte Angst vor der Dunkelheit bzw. der Nacht.
Die folgenden drei Songs sind zum Teil bekannt und neu arrangiert oder völlig neuer Output. „Psychological Disintergration“ nennt sich z.B. ein weiterer neuer Song, der mit treibenden FuturePop-Sounds aufwartet und nur durch die verzerrte Stimme den aggressiven Unterton erhält. Eine große Überraschung gibt es dann noch mit Torn, das bereits vom letzten Album bekannt sein dürfte. Hier handelt es sich um einen von Torben Wendt (Diorama) arrangierte und gesungene (!) Remix- / Coverversion, die doch sehr eingängig ist.
Mit MenschenFeind (feat. Diary Of Dreams) folgt ein letzter neuer Song bevor es mit sechs Remixen des Titeltracks weitergeht.
Für die Remixe konnten mit Assemblage 23, [:SITD:], Straftanz, In The Nursery oder auch This Morn ‚Omina interessante Acts gewonnen werden. Die unterschiedlichen Remixe zeigen Nyctophobia mal von einer poppigeren, mal von härteren Seite.

Insgesamt bietet Klangfusion Vol. 1 zwei interessante und vielseitige Singles, die vor allem für Freunde des düsteren Elektros mehr als ansprechend sein dürfte.

„Klangfusion Vol. 1“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

oder bei

„Klangfusion Vol. 1“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.sitd.de
www.painbastard.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.