introintim Meine Herren, da kommt Terminstress auf den Konzertgänger zu! Nicht nur, dass ohnehin reichlich Konzerthighlights im Frühjahr den Geldbeutel beuteln, nein, die Jungs von Intro Intim bringen in den kommenden Wochen diverse höchst spannende Live-Kombinationen auf die Bühnen der Republik.

Besonderes Augenmerk möchten wir auf die Sparte Intro Intim Unexplored lenken, die demnächst einige Newcomer und junge Bands live präsentiert, die in den Blogs und Internet-Foren hoch gehandelt werden (Kleinhirn an Tastatur: Worthülse ‚Hype‘ vermeiden! Tastatur an Kleinhirn: Ups, zu spät!) und zum Teil im (englischsprachigen) Ausland bereits die Charts aufgerollt haben.

Am 05.04. tritt im Berliner Lido Calvin Harris an. Schotte, günstig produziertes Debüt „I Created Disco“. Name = Programm. Tolle Retro-Sounds, feiner, spaßiger Electro-Pop, den sich der glückliche Autor bereits Mitte 2007 von der Insel mitbrachte und der nun auch regulär hier erscheint. Mehr als nur Support bieten Does It Offend You, Yeah?, die mit ihrer irren Mischung aus Electro, Rave, Grime, Punk und mehr Großes versprechen. (DIOYY? spielen außerdem noch am 01.04. in München, am 02.04. in Köln und am 03.04. in Hamburg)

Später im April (16.-19.04., Hamburg, Berlin, München, Köln) stellen sich The Whip vor, die nicht nur aus Manchester stammen, sondern sich auch daran machen, dem berühmt-berüchtigten Manchester-Sound eine Frischzellenkur zu verpassen. Da werden Synthies, Wave-Gitarre und Schlagzeug zu einer mitreißend poppigen Mischung.

Und noch mal Unexplored, UK und April (23.-25.04., Köln, Berlin, Osnabrück). Hier dürfen gleich mindestens vier talentierte Bands Herzen gewinnen. Die vom NME bereits mehrfach gefeierten The Ting Tings haben mit „Great DJ“ mindestens einen Riesenhit im Gepäck. Die schrägen XX Teens verquirlen Percussion, Beats, Sprechgesang mit Songtiteln wie „How To Reduce The Chances Of Being A Terror Victim“. Auch Late Of The Pier und Disco Punx klingen nach vielseitiger Unterhaltung.

Weiterhin gibt es „normale“ Intro Intims, im April mit den New Yorker Indie-Rockern (mit einem Spritzer Elektronik) von Blonde Redhead (08.04. Berlin), später kehren die belgischen Indie-Lieblinge dEUS (mit neuem Album!) zurück (Saarbrücken, Mannheim, Köln, München, ab 09.04.). Im Mai (12.-13.05., Berlin, Köln) gibt es dann Elektronik, Prog, Lärm und Soundgefrickel mit Battles und Fuck Buttons.

Und schließlich heißt es am 04.04. in der Mannheimer Maimarkthalle noch: Intro Intim goes Timewarp. Das alljährliche erste große Highlight der Technoszene ist auch in 2008 bestens bestückt, wie die Namen von Deichkind, Hot Chip (DJ-Set), Stereo Total, Foals, Does It Offend You, Yeah? u.a. bestätigen.

Uff, da hat der Liveerlebnisfreund einiges zu bewältigen. Gut, dass die Tickets in vielen Fällen hier nur knapp mehr als einen Zehner kosten. Und nun ab zu den Konzertkassen!

(Addison)

www.intro.de/intim

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.