victor_photo.gifAm 11. Mai 2007 stehen Dave Gahan, Victor Indrizzo, Vincent Jones und Martyn LeNoble bei den „3rd Annual MusiCares MAP Benefit Concert“ in Los Angeles erstmals seit 2003 wieder zusammen auf einer Bühne.

depechemode.de sprach mit Drummer Victor Indrizzo über seine Arbeit, über die Band um Dave Gahan, den Auftitt in L.A., über eventuelle Solopläne von Dave und natürlich über Depeche Mode…

depechemode.de : Hallo Victor, schön dass du dir die Zeit genommen hast, ein paar Fragen zu beantworten. Wie geht es dir und was hast du seit Ende der „Paper Monsters“-Tour gemacht ?

Victor Indrizzo : Mir geht es gut, danke ! Ich habe Platten und Babies gemacht. Wenn man im Netz nach mir sucht, findet man einige Platten, auf denen ich gespielt habe.

depechemode.de : Wie kam es damals eigentlich zur Zusammenarbeit ? Kannte man sich als Musiker bereits vorher persönlich ?

Victor Indrizzo : Ich kannte Dave schon eine ganze Weile. Wir sprachen schon c.a. 8 Jahre davon, etwas zusammen zu machen. 2002/3 hat dann einfach alles zusammengepasst…

depechemode.de : Depeche Mode-Fans haben den Ruf ein kritisches, extrem loyales und bandfixiertes Publikum zu sein. Trotzdem war das Verhältnis zwischen euch als „neue“ Band von Dave und den Fans von Anfang an sehr herzlich. Habt ihr damit gerechnet und wie erklärt ihr euch das ?

Victor Indrizzo : Um ehrlich zu sein wusste ich nicht, was ich zu erwarten hatte. Was ich aber sagen kann ist, dass ich sehr viele wunderbare Fans von Dave getroffen und auch zahlreiche Briefe von ihnen bekommen habe.

depechemode.de : Am 11. Mai steht ihr in Los Angeles seit 2003 erstmals wieder zusammen mit Dave auf einer Bühne. Hattet ihr in der Zwischenzeit Kontakt untereinander ?

Victor Indrizzo : Wir sind alle in Kontakt geblieben, ja. Wir waren ja schon lange vorher miteinander befreundet und ich bin mir sicher, dass wir es auch in Zukunft bleiben werden.

depechemode.de : Laut Pressemitteilung ist Knox Chandler nicht mehr dabei, was ist der Grund dafür ?

Victor Indrizzo : Das würde ich so nicht sagen. Es ist nur etwas anderes, als auf einer langen Tour zu sein. Es ist sozusagen keine „echte“ Show und da es in L.A. stattfindet, spielen eben die Jungs aus L.A. Es wäre möglicherweise anders, wenn die Show in New York wäre.

depechemode.de : Chris Cornell wird bei diesem Event für sein Engagement im Kampf gegen Alkoholismus ausgezeichnet. Auch in Deutschland ist es gerade ein aktuelles Thema in den Medien, nachdem sich letzte Woche ein 15-jähriges Mädchen ins Koma getrunken hat. Wie kam es zur Teilnahme an diesem Benefiz-Konzert, wer hatte die Idee dazu und wie wichtig ist es euch, dort zu spielen ?

Victor Indrizzo : Jonathan Kessler rief uns an und fragte, ob wir Interesse hätten dort aufzutreten. Ich war natürlich erfreut, denn es ist ein guter Anlass, bzw. Grund dort zu spielen. Das ganze ist ein Thema, zu dem ich auch persönlich einen Bezug habe und welches mir sehr am Herzen liegt, denn ich bin selbst seit 10 Jahren trocken. Ich glaube mit besserer Aufklärung (weltweit) würde es weitaus weniger dieser Meldungen, wie du sie mir z.B. aus Deutschland berichtet hast, geben.

depechemode.de : Bei der Gala wird man auf den Ausschank von Alkohol verzichten. „Sex, Drugs and Rock´n´Roll“ galt andererseits seit jeher als typisches Aushängeschild für ein Musikerdasein. Hat dieses Modell ausgedient und wie ernst nimmt man deiner Meinung nach solche Veranstaltungen in Musikerkreisen?

Victor Indrizzo : Ich glaube es kommt darauf an, wen du dazu befragst. Für mich persönlich hat es ausgedient, es ist zu gefährlich. Es macht Spaß genug, Musik zu machen oder Sex zu haben, dazu braucht man keine Drogen.

depechemode.de : Wie wird euer Beitrag aussehen ? Gibt es ein kleines Konzert oder beschränkt sich der Auftritt auf einen oder vielleicht zwei Songs ?

Victor Indrizzo : Soweit ich weiß werden wir nur 2 Songs spielen. Ich wünschte aber, wir würden mehr spielen…

depechemode.de : Darfst du uns verraten, was ihr live spielen werdet ?

Victor Indrizzo : Um ehrlich zu sein : ich weiss es selber noch nicht, denn wir haben noch nicht darüber gesprochen.

depechemode.de : Dave hat sich damals auf „Paper Monsters“ erstmals als Songwriter verwirklicht. Auf dem letzten Depeche Mode-Album gab es wieder Songs aus seiner Feder. Was hältst du von seinen Texten ?

Victor Indrizzo : Ich liebe seine Texte. Dave ist ein wundervoller Mensch und das zeigt sich für mich in allem, was er tut…

depechemode.de : Die letzte Depeche Mode–Tour lief weltweit mehr als erfolgreich, die Konzerte in Europa waren innerhalb von ein paar Minuten ausverkauft. Hast du die Band 2005 einmal live gesehen ?

Victor Indrizzo : Ja, ich habe sie gesehen. Unglaublich !!!

depechemode.de : Ich nehme an, du kanntest Depeche Mode bereits vor deiner Zusammenarbeit mit Dave. Was macht deiner Meinung nach den anhaltenden Erfolg von Depeche Mode aus ?

Victor Indrizzo : Großartige Songs, großartige Performer und großartige Fans…

depechemode.de : Euer gemeinsamer Auftritt in L.A. gilt vielen Fans im Moment als Indiz auf eine weitere Zusammenarbeit bzw. auf ein neues Soloalbum von Dave. Gibt es derzeit Planungen diesbezüglich ?

Victor Indrizzo : Dazu kann ich derzeit noch nichts mit Sicherheit sagen, aber ich hoffe es…

depechemode.de : Wir bedanken uns herzlich für das kurze aber informative Interview. Einen herzlichen Gruß senden wir an dieser Stelle aus Deutschland an Dave und die Band.

Victor Indrizzo : Ich danke Euch und entschuldigt bitte, dass es so lange mit der Beantwortung gedauert hat. Mein jüngstes Kind hält mich derzeit auf Trab…

Bis dann, Victor

Interview : Dennis Burmeister (dm.de) | Übersetzung : J. Hauck / S. Buurmann

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

22
Kommentare

  1. personal jesus
    22
    10.4.2007 - 15:30 Uhr

    @makro
    Oh Mann, das gibts ja wohl nich. Da versucht einer ernsthaft Dave Gahan, den Meister der Musikgeschichte als lahm und müde darzustellen. Wenn du Drogen brauchst um im Gespräch zu bleiben von mir aus, aber was haben Drogen mit Depeche Mode zu tun.
    Mit dem Album Playing the angel blättern die Jungs jeweils eine neue Seite in der Geschichte von Depeche Mode auf!
    Ach übrigens: die letzte Tour war mit das Beste was ich je erlebt habe-dafür einen Berg Respekt!

  2. Klaus Barbie
    21
    10.4.2007 - 5:59 Uhr

    @ Marko.
    Es gab nie eine Ultra Tour, leider. Das war eine Singles Tour.