Dave GahanIn einem Interview mit der New Yorker Radiostation WNYC spricht Dave Gahan u.a. über das neue Remix-Album von Depeche Mode. Der Sänger hat nach eigener Aussage nicht viel zum Album beigetragen. Die Auswahl der Remixer habe in den Händen von Martin Gore und Daniel Miller gelegen, der auf alle Dinge der Band einen großen Einfluss habe.

Gahan verriet außerdem, dass die Idee zum Video von Personal Jesus 2011 eigentlich schon älter sei. Patrick Daughters, der schon für das Video zu Wrong verantwortlich war, hatte den Video-Plot eigentlich für Peace vorgesehen. Die Story habe aber auch für Personal Jesus gepasst.

Dave äußerte sich auch zur Zusammenarbeit mit seinen ehemaligen Bandkollegen Vince Clarke und Alan Wilder. Vince‘ Remix von Behind the Wheel gefalle ihm sehr, weil er einige neue Ideen in den Song eingebracht habe. Und Alan habe In Chains einen filmisches Klangbild verpasst; etwas, was er auch während seiner Zeit in der Band gemacht habe.

Das Interview in ganzer Länge könnt ihr Euch hier anhören:

Und als Video:

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

74
Kommentare

  1. Sprinter96
    74
    8.6.2011 - 22:27 Uhr

    …and the winner is: Dave Gahan bei der nächsten DSDS-Staffel- ach nee, jeht ja nich, weil über 30, aber nur knapp. D.B. wird es wohl richten und produziert das nächste reguläre DM-Album. Der Mann strebt ja nach Höherem, als nur A. Berg zu produziern.
    Driftet hier alles ab in Richtung Gagablahblahbla.
    Kostruktive Kritik ist O.K., Destruktive Kritik ist aber blöd und unüberlegt.
    Es geht hier um die verdammt beste, einflussreichste und wichtigste Band aller Zeiten! Erst denken, dann schreiben!

  2. Marco
    73
    8.6.2011 - 22:14 Uhr

    @ Stevo 61:
    Ob es nun Loudnesswar oder Übersteuern heisst ist doch egal ;). Wenn ich die CD Tacks mit einem Waveeditor (Cooledit) ansehe sind diese Tracks ziemlich komplett über den max. Pegel und es verzerrt / knarzt und hat keine Dynamik mehr. Selbst bei z.B. ‚The Love Thiefs‘ der an sich aber im Allg. sehr gut klingenden Ultra-CD schlägt Marts Gitarre bei manchen Tönen über das Maximum hinaus und es knarzt etwas.

    Ich glaube Alan hat dieses Loudnesswar auch schon ‚mal in einem Interview/Artikel (vor ca. 2 Jahren) sehr kritisiert, die ganze Dynamik der Tracks geht flöten usw. . Dynamik ist z.B. noch auf der org. BlackCelebration DC (ADD) vorhanden, da liegt der Pegel gerade mal so um die 60 %, wie bei vielen guten alten CDs anderer Gruppen von früher.

  3. schnatti
    72
    8.6.2011 - 21:29 Uhr

    @f..u..c..k..
    danke für den Link. Macht Hoffnung das sie bald wieder bei Mute sein werden (hoffentlich)!
    Mart sagt aber auch zum Thema Reunion das nie darüber gesprochen wurde! Und zum Thema Remix-Album ist seine Meinung je mehr Remixe um so mehr super tolle Partynächte von DM-Fans auf der ganzen Welt!

  4. Björk
    71
    8.6.2011 - 14:16 Uhr

    @ 70 peking pension

    waaas??? andrea berg macht demächst auch einen remix?

    vielleicht „in your room“ in collabroation mit dieter b.?

    auch DAS würden dm fans SICHER kaufen…

    ps. singen müsste sie aber in deutsch!

1 6 7 8