Über Depeche Mode wurde eine ganze Reihe von Büchern geschrieben. Auch das Leben von Sänger Dave Gahan ist biografisch dokumentiert. Über Sänger, Songwriter und Multinstrumentalist Martin Gore existiert dagegen bislang kein Nachschlagewerk. Diese Lücke wird nun geschlossen: “Insight – Martin Gore und Depeche Mode: Ein Porträt” (Amazon | bol.de | Libri.de | buecher.de) ist der Titel der weltweit ersten Biografie über den 49-jährigen Briten. Seit heute ist das Buch im Handel.

Auf 240 Seiten erzählen die beiden deutschen Autoren André Boße und Dennis Plauk das Leben des Songwriters, der mit seinen Liedern MIllionen Fans auf der Welt aus den Herzen spricht. Nummern wie Enjoy The Silence und Personal Jesus erlangten Weltruhm. Boße und Plauk versuchen, das Geheimnis des Erfolgs des Mannes zu erklären, der in den Anfangsjahren von Depeche Mode schüchtern im Hintergrund agierte und heute eine schillernde Bühnepräsenz hinlegt. Um den Menschen und den Künstler Martin Gore besser zu ergründen, verlassen die Autoren dabei den Weg der Biografen und wenden sich in gesonderten Kapiteln bestimmten Aspekten zu: Was treibt Martin neben Depeche Mode? Wieso ist er bis heute für manche Fans ein modisches Vorbild? Kann man das Geheimnis hinter seinen Songs musikwissenschaftlich erklären?

Die Biografie stützt sich zu einem großen Teil auf Artikel, Interviews und Fernsehreportagen, die bereits erschienen sind, erläutert Dennis Plauk, Chefredakteur des Musikmagazin Vision, in einem Interview gegenüber depchemode.de. Dennoch werden auch eingefleischte Fans einiges Neues erfahren, da ist sich Plauk sicher: „Wir haben viele exklusive Interviews für das Buch geführt“.

Plauk, der selbst ein großer Fan der Band ist, erfüllt sich mit der Biografie einen Traum. Die Arbeit an dem Buch brachte auch ihm Martin Gore näher: „Gewisse Wesenszüge und auch Entscheidungen, die er im Laufe seines Lebens getroffen hat – für sich, für seine Familie, für Depeche Mode –, versteht man besser, wenn man sich eingehender mit ihm beschäftigt. Sein Humor zum Beispiel ist eine Eigenschaft an ihm, die in der breiten Wahrnehmung zu kurz kommt. Wie viel Ironie und Spaß an der Sache etwa mitschwang, als er sich Mitte der Achtziger in Lack und Leder präsentierte, entging vielen. Nicht unbedingt den Fans, aber vielen, die für die Fans über ihn schrieben.

Leser von depechemode.de hatten in den vergangenen Wochen die Gelegenheit, vorab exklusive Textauszüge aus der Biografie zu lesen:

Martins Piano-Sessions – mehr als nur beschwipste Mini-Gigs
“Das Berlin der Achtzigerjahre war das Berlin Martin Gores”
Martin Gore: “Meine Lieder handeln von der Suche nach Unschuld”
Martin Gore: „Es liegt in meiner Natur, an etwas glauben zu wollen“
Martin Gore beeindruckte die Pet Shop Boys nachhaltig

Wem das nicht reicht, der kann auf der Amazon-Produkseite einen weiteren „Blick ins Buch“ werfen.

( Insight – Martin Gore und Depeche Mode: Ein Porträt. Von André Boße und Dennis Plauk, 240 Seiten, Hannibal-Verlag – (bei Amazon bestellen)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

88
Kommentare

  1. 29.10.2010 - 19:37 Uhr

    klickt mal auf die website,

    (na gut, ist vielleicht auch eher was für oldies, oder der link zu Gore ist auch etwas um die ecke gedacht – zudem kenne ich Gore´s Bio nicht wirklich, aber ich weiß, wie Gorefans zu Walkmen…. egal)
    nettes feedback von euch da oben

    ;-))

  2. avalee
    87
    27.10.2010 - 14:27 Uhr

    @ Markus
    mann1 jetzt sag doch mal, was`n für`n trauriger tag?
    grüße

  3. avalee
    86
    26.10.2010 - 19:54 Uhr

    @ markus
    was denn für ein trauriger tag? klär uns unwissende mal bitte auf

    danke

  4. 1982-Fan
    85
    26.10.2010 - 19:00 Uhr

    Wieso denn ??? Was war denn heute vor x-Jahren ???

  5. 26.10.2010 - 18:26 Uhr

    heute ist auch so ein trauriger tag, der nicht in MG´s Biographie auftaucht.

  6. Puppets
    83
    15.10.2010 - 11:53 Uhr

    Trotz strenger Seiten-Rationierung habe ich diese tolle Biografie heute fertig gelesen. Ich weiss, ich habe mich über den Schreibstil bei einem früheren Posting nicht gerade nett ausgelassen.
    ABER – Das Buch ist wirklich lesenswert, wenn auch zwischendruch etwas à la „Rosamunde-Pilcher-Streibstil“ auszumachen war.
    Ganz toll fand ich das Interview am Schluss des Buches, was für mich auch das Persönlichste am ganzen Text ist. Auf diesen letzten sieben Seiten wird einem klar, wie sehr der Mart seine Kinder liebt. Und „Precious“ wird noch „kostbarer“.

    Wann kommt Band 2? ;-)

    Schönes Wochenende an alle – und welche die das Buch bis jetzt noch nicht gekauft haben – investiert das Geld – das Buch ist wirklich, wirklich klasse, ist eingentlich auch kein Wunder wenn der genialste Songwriter dieser Welt das Thema ist.

  7. Sabine
    82
    13.10.2010 - 10:19 Uhr

    nur zur info: buch ist auch bei buch.de erhältlich, die versenden auch sofort! (falls es mal wieder ein problem mit amazon gibt..)

  8. somebody
    81
    8.10.2010 - 22:06 Uhr

    @Markus: Dankeschön. Ich habs tatsächlich heute bekommen. Nur leider komme ich derzeit nicht wirklich zu schmökern (Umzug) … aber dann … *Vorfreude genieß*

1 7 8 9