Lady Gaga Judas RemixesWir wissen natürlich, wie sehr Ihr Lady Gaga liebt. Als wir vor einiger Zeit von Gerüchten berichteten, die schräge Dame würde über eine Cover-Version des Depeche Mode-Klassikers „People are People“ nachdenken, zog eine Welle von Sympathiebekundungen über unsere Seite hinweg. Nun, das Gerücht stellte sich als das heraus, was es war. Ein Gerücht. Aber vielleicht legt die Gaga noch nach? Wer weiß. Kein Gerücht ist hingegen, dass in dieser Woche eine Remix-EP ihrer aktuellen Single Judas erschienen ist (wir wissen natürlich auch, wie sehr ihr Remixes mögt). Und die hat es in sich. Denn die Remixes stammen u.a. von Hurts, Goldfrapp und Mirrors.

Bei Amazon könnt ihr Auszüge aus den Tracks hören. Bei idolator.com könnt Ihr Euch die Remixes von Goldfrapp und Hurts in voller Länge anhören.

Das ist die Trackliste:
1. Judas (Goldfrapp Remix)
2. Judas (Hurts Remix)
3. Judas (Mirrors Une Autre Monde- Nuit)
4. Judas (Guena LG Club Remix)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

9
Kommentare

  1. 20.5.2011 - 13:19 Uhr

    Ich finde die Goldfrapp Version interessant…die ist ja mal tempomäßig echt sehr runtergeschraubt:

    http://www.youtube.com/watch?v=cSNqwWBu098&feature=related

    …und nicht nur das…Gesang und sämtliche Effekte sind ebenfalls runtergepitcht, als wenn man eine 45RPM-Maxi mit 33RPM abspielt :-)
    Hier hat jemand die Geschwindigkeit des Original-Goldfrapp-Remix wieder an den Gesang angepasst:

    http://www.youtube.com/watch?v=F-XNER5QaZw&feature=related

    …und jetzt klingt der Remix so, als würde er so gehören…hmmm…was hat Goldfrapp sich dabei nur gedacht? …grübelgrübel..egal, beides klingt witzig.

  2. schwuddl
    8
    19.5.2011 - 22:54 Uhr

    Also der einzig hörbare Mix ist ja wohl de von den Hurts, der Rest ist für die Tonne

  3. DM FAN
    7
    19.5.2011 - 22:38 Uhr

    Wers braucht, Fakt ist, in 30 Jahren kann sich keiner mehr an Lady Gacker erinnern, eine Zeitspanne die DM bereits gepackt haben und die laufen, hört hört, noch immer im Radio, ob mit oder ohne die Lady…

  4. 19.5.2011 - 12:41 Uhr

    Ich stimme @Frostie zu. Es scheint, als ob Lady Gaga ein wenig der Christina Aguilera hinterher hechelt. Sie wartet mit einem 5 Sterne Elektro Album „Bionic“ und nicht wenige sehr guten Remixen auf. Zur Zeit soll ja ein richtiger Zickenkrieg zw. den beiden ausgebrochen sein. Jedenfalls eine interessante Entwicklung-)

  5. der-daft
    4
    19.5.2011 - 10:00 Uhr

    Schöne Einleitung… :-)

    Ich muß gestehen das ich den Song noch nicht gehört habe. Und ja ich schäme mich maßlos. Stand eben noch 5 Minuten in der Schande Ecke.

    Aber die Remix Interpreten lassen sich ja gut angehen. Ich wünschte DM würden mal wieder Goldfrapp einen Mix machen lassen. Da die DJ Mixe eher… für Liebhaber sind :-)

    Schönen Gruß

    daft

  6. Frostie
    3
    19.5.2011 - 9:57 Uhr

    Ich setze noch einen drauf!
    Ich mag die komplette Electropopszene der US- Mädels wie Lady Gaga, X-Tina oder Britney.
    Da mögen hier viele die Nase rümpfen aber was die in den letzten Jahren abgeliefert haben ist schon erstaunlich.
    Wenn man sich dagegen mal ansieht, wer die Alben produziert hat (z.B. Ladytron für Christina), ist es einfach nur schade, dass hier nach wie vor die Legende von der guten Indie/Alternativmusik und der bösen Popmusik gepflegt wird.

  7. TC242
    2
    19.5.2011 - 9:07 Uhr

    Ich auch, jep!

  8. Dean Corso
    1
    19.5.2011 - 8:25 Uhr

    Köstliche Einleitung. Ich mag Lady Gaga und Remixe…