CoverDrei Jahre nach dem letzten Album „Prescription : Medicide“ melden sich die Niederländer von GRENDEL mit Harsh Generation zurück. Das es in den vergangenen drei Jahren nie wirklich ruhig um dieses EBM/Industrial Projekt war, lag vorwiegend daran, dass man neben Konzerten auch eine EP als Lebenszeichen veröffentlicht hat. Somit war die Fanbase trotz der doch recht langen Pause stets gut versorgt. Auch auf ‚Harsh Generation‚ dominieren wieder harte Basslines, treibende Beats und verzerrte Shuts.

Das [VLRK], [M4RC] und [MRK0] alias GRENDEL ihrer eigenen Linie auch auf dem neuen Release treu geblieben sind, wird schon mit dem Titeltrack „Harsh Generation“ klar. Nach wie vor brillieren bei der Band aggressive und verzerrte Shuts, die gepaart mit einer treibenden Rhythmik eine explosive Mischung ergeben. Void Malign ist erstaunlich catchy geraten und gefällt bereits nach dem ersten Durchlauf. Gleiches gilt für den Clubstampfer The Judged Ones, der trotz seiner gnadenlosen Bassline mit tollen Harmonien aufwarten kann. Gänzlich aus dem Rahmen fällt das beinahe poppig wirkende B.A.A.L. (deliver me), das durch eine Vocoderstimme und einzelnen Sprachsamples dominiert wird.
Nach diesem doch recht ungewöhnlichen Ausflug kehren Grendel wieder zurück zu ihrem ureigenen Stil und servieren mit Dirty, Hate This und New Flash drei durchweg geniale Elektrokracher.

Gut 40 Minuten nach Drücken der Play-Taste ist die „Ode“ an die „Rauhe Generation“ auch schon vorbei. Wer sich allerdings die limited Edition samt Digipack und Bonus CD gönnt, kann sich noch auf 10 Remixe der aktuellen Platte freuen. Als Remixer mit dabei sind unter anderem: SOMAN, NORTHBORNE, DAWN OF ASHES und AMDUSCIA, was für ein weiteres Clubfeuerwerk Garantie genug sein dürfte!

Grendel statuieren sich mit der neuen Platte erneut auf dem EBM/Industrial Markt und können vollends überzeugen.

„Grendel – Harsh Generation“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.grendel-base.com

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. SonicDestroyer
    1
    22.5.2007 - 11:20 Uhr

    der verfasser dieses artikels weiss, glaube ich jedenfalls, nich,t was guter qualitativer electro ist. ich besitze die ersten beiden grendel alben + 1x ep und über einem demo-band level ist grendel nie hinausgekommen, wie übrigens 99% aller heutigen projekte, ich sage projekte, da ich den begriff band falsch finde. wo ist mal wieder was richtig innivatives, gibt es nur noch diese 08/15 klone??? aber die szene will es nicht anderst, was schon zeigt dass ein innovatives label wie dependent dicht macht, und so eine grütze wie blutengel sich gut verkauft…