Prosit Neujahr!

Happy new year!Wir wünschen allen Lesern von depechemode.de einen guten Wechsel ins neue Jahr und für 2014 alles Gute, Gesundheit und Freude! Freuen könnt ihr Euch besonders auf zwei Deutschland-Konzerte der Band im Februar, bevor Depeche Mode die Delta Machine-Tour im März abschließen werden.

Eigentlich war 2013 ein ganz normales Jahr für Depeche Mode-Fans. Es kommt nur auf die Betrachtungsweise an. Betrachten wir 2013 also als ein Jahr, in dem unsere Basildon-Jungs ein neues Album veröffentlichten und auf Tour gingen. Zu Delta Machine gab es die gleichen Diskussionen wie schon zu den beiden Vorgänger-Alben. Und am Ende des Jahres stellen wir wieder fest: Alan ist immer noch nicht zur Band zurück gekehrt. Sonst wäre Delta Machine ganz anders ausgefallen. Wie auch immer. Eine Nachricht dieses Jahr lautete auch: Ben Hillier hat seine Trilogie beendet.

Ihre Tour hat Depeche Mode im Frühjahr und Sommer durch die Stadien Europas geführt. Wir deutschen Fans wurden besonders verwöhnt: acht Mal spielten Dave, Martin und Fletch hierzulande. Zusammen mit den Hallenkonzerten im Winter kommen wir auf satte 17 Shows. Zum Vergleich: In Nordamerika legten Depeche Mode insgesamt 24 Auftritte hin. Wir hätten also allen Grund zur Freude. Wenn da nicht die Setlist wäre. Über 30 Jahre Bandgeschichte hinterlassen ihre musikalische Spuren in den Erinnerungen vieler Menschen: Personal Jesus, Just Can’t Get Enough, Enjoy The Silence, Never Let Me Down Again, Policy Of Truth, I Feel You, Precious – das kennen die Leute, das wollen sie hören. Und die Band spielte es. Der Begriff der „Best-Of-Setliste“ machte die Runde. Spätestens nach dem achten Konzert fühlten sich einige Fans gelangweilt. Martin Gore mühte sich mit einer ganzen Reihe von Akustik-Versionen ab, um auch diese Konzertgänger zufrieden zu stellen. Aber erstens waren es nur Akustikversionen und zweitens dazu auch noch von Martin gesungen. Der Blondschopf und Songwriter hätte schon einen völlig neuen Song präsentieren müssen, um die schärfsten Kritiker zu besänftigen. Gerüchten zufolge sollen übrigens ebenjene auffallend häufig in den ersten Reihen gesichtet worden sein.

Rückblickend war 2013 war also wie immer. Irgendwie.

Für viele Fans sind neue Studioalben und Touren der Band schon lange ein selbstverständlicher Teil des Lebensrhythmus. So war es doch schon immer und warum sollte sich das ändern, solange die Platten verkauft und die Stadien gefüllt werden? Ein Leben ohne Neues Depeche Mode – das ist unvorstellbar. Aber selbstverständlich ist es nicht, dass Depeche Mode alle drei, vier Jahre für einige Monate ins Studio gehen, um das neue Material anschließend in den Stadion und Konzerthallen der Welt zu präsentieren. Als bei Dave Gahan vor vier Jahren Blasentumor diagnostiziert wurde, hätte die Bandgeschichte auch eine andere Wendung nehmen können. Doch Dave Gahan hatte Glück, der Tumor wurde entfernt und ist nach Allem, was wir wissen, bis heute nicht zurück gekehrt.

Unlängst hat Martin Gore in einem Interview auf die Frage, wie lange Depeche Mode noch weitermachen wollten, erklärt: „Das ist schwierig zu beantworten, ich weiß es nicht. Es kann der Tag kommen, an dem eine Person sagt, dass sie das Alles nicht mehr möchte. Das könnte passieren. Ich persönlich sehe dies im Augenblick nicht, aber es könnte einfach passieren.“

Wie schnell „das passieren“ kann, zeigt die Absage der Südamerika-Tour. Glaubt man den Gerüchten, waren private Gründe ausschlaggebend für die Entscheidung. Die Fans in Südamerika wird das nicht trösten können. Wie gerne hätten Sie ein Konzert der Electro-Pioniere in ihrem Land erlebt! Genauso wie die Fans in Asien, Afrika und Australien. Zur Erinnerung: In Deutschland spielten Depeche Mode in diesem Jahr 15 Mal.

Freuen wir uns also darüber, dass wir 2013 erneut die uns lieb gewonnenen Diskussionen über Setlisten, Songauswahl und Live-Umsetzungen führen durften. Mit über 50 Jahren könnten sich die Herren auch für ein gemütlicheres Leben entscheiden als ein Jahr aus dem Koffer zu leben. Freuen wir uns, dass dem umfangreichen Werk von Depeche Mode mit Delta Machine ein weiteres Kapitel hinzugefügt wurde. Freuen wir uns darauf, dass wir 2014 noch zwei Live-Auftritte der Band erleben dürfen, bevor erneut das Warten auf das nächste musikalische Lebenszeichen der Band einsetzt.

Seien wir zur Abwechslung einmal etwas zufriedener.

In diesem Sinne, habt ein gutes neues Jahr!

Foto: Sally Mahoney / cc

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

45
Kommentare

  1. Kiss-A-Mix
    45
    7.1.2014 - 20:11 Uhr

    Ein anderer Beitrag hat mir eben auch Folgendes klar gemacht.
    Gehe ich nur auf 1 oder 2 Konzerte, kann mir die Setlist völlig egal sein. Ist sie ja auch, Hauptsache sie und man selbst ist dabei. Die Leute verstehen dann die Pienzerei nicht, Gibst Du aber sehr viel Geld aus um viele Konzerte sehen zu können, bist Du natürlich über ein bißchen Abwechselung sehr erfreut und versuchst evtl. alles Songs der Tour mind. 1x live miterlebt zu haben.
    Verschiedene Leute, verschiedene Meinungen, alles gut.

  2. Kiss-A-Mix
    44
    7.1.2014 - 20:05 Uhr

    @ Road Dogg
    Es war doch nur ein Beispiel. Ich liebe Violator.
    Und wenn ich an die Exciter Tour denke, 20 Songs und sie spielten alle Singles plus Halo, dann sind es 5 Songs = 25%.
    So, und wenn Du mir jetzt so kommst, dass doch nicht alle Singles dabei waren oder soundsoviele Songs von SOTU in FFM. Ich war auf so vielen Konzerten von DM. So genau mache ich mir da keine Gedanken, ob es 25% oder was weiß ich für’n Song nun dabei war oder nicht. Auch wenn sich der andere Kollege hier mit Home vertan hat. Das passiert nun mal. Depeche Moder verspielen sich auch mal oder Dave singt die verkehrte Strophe. Laß doch mal 5 gerade sein, jeder weiß doch wie es gemeint ist.
    Aus welcher Gegend kommste denn? Können ja evtl. zur nächsten DM-Party gehen oder wir sehen und in Mannheim?

  3. zero815
    43
    6.1.2014 - 2:35 Uhr

    Unvergessen

    Durch den Hinweis von little treasure konnte ich das Video von diesem einzigartigen Auftritt finden.

    DM sollten bei diesem MTV Europe Music Award eigentlich ihre neue Single Freelove präsentieren. Alles war darauf vorbereitet. Dave fand das zu langweilig. Und so kam es zu diesem spektakulären Auftritt: Im Hintergrund läuft das Screenplay zu Freelove, aber DM spiele Never let me down again und verwandeln die Show zu IHREM Konzert!
    Lasst es euch auf der Zunge zergehen: DM opfern ihre Promotion für die neue Single einem Song, den Alan Wilder so richtig geil in Szene gesetzt hat.

    Und auf gehts:
    http://www.youtube.com/watch?v=Q6cEHFtzPBI

    Ich habe beim Ansehen immer weider Gänsehaut. Ein ganzes Team von Produzenten kann Alan nicht annähernd das Wasser reichen….

  4. Alec Wilder
    42
    6.1.2014 - 1:42 Uhr

    Ich fand das Jahr auch gut und finde es toll, dass die Jungs überhaupt noch weitermachen. Aber ich kanns inzwischen auch verstehen, warum Manchen die Setlist nicht gefällt. Ich hätte mir auch gern eine längere Setlist mit mehr Songs vom Delta Machine und noch ein paar geilen Songs von früher gewünscht. Denn nix gegen Mart, aber ich kann auf seine Akustikversionen echt verzichten. Schließlich will ich auf Konzis total abgehen und nicht einpennen. Habe mir nämlich neulich so ältere Sachen angesehen. Und ja, da liegen halt Welten zwischen. Meine Meinung halt. Cu

  5. kris
    41
    5.1.2014 - 21:56 Uhr

    2013 war ein gutes Jahr

    Also ich finde es schade, dass hier so viel genörgelt wird. Ich hab mich riesig über das neue
    Album gefreut! Nach über 30 Jahren Bandgeschichte so ein geiles Album ist doch Wahnsinn. Ich habe 2 wunderschöne Konzerte erlebt, wobei ich im Stadion von der Qualität des Sounds und Dave’s Stimme positiv überrascht war und beim Hallenkonzert schön weit vorn genial abgefeiert hab. Ich war sogar mit der “bösen bösen“ Setlist zufrieden weil alle Titel live noch mal ganz anders dargeboten werden und ich da auch mal Titel genießen kann, die ich sonst eher weniger mag.
    Ich bin nach wie vor begeistert und hoffe, das die Jungs uns noch ein weiteres Mal mit neuem Album und Tour beglücken werden!

1 3 4 5