Einfach mal die Gedanken treiben lassen. Das kann bei dem Sauwetter da draußen nicht schaden. Die passende Untermalung liefert der entspannte, deepe (um mal das „Fachwort“ zu verwenden) Dub-Techno von Fenin, der hier eine schöne Sammlung von, genau, Mixes & Maxis vorlegt.

Lars Fenin, von Hamburg nach Berlin gezogen und im dortigen Clubleben längst ein bekannter Name, ist jetzt 10 Jahre auf verschiedenen Labels aktiv und mittlerweile bei Shitkatapult gelandet. Die neun Tracks, die er hier zusammengetragen hat, gab es bislang entweder auf 12“-Maxis oder sie wurden noch gar nicht veröffentlicht. So kann man dieses Album gut als repräsentativen Querschnitt seines Schaffens sehen.

Minimalismus ist wesentliches Merkmal des Sounds, und doch gibt es ausreichend Abwechslung. Eben so, dass man hervorragend dazu relaxen kann, aber doch nicht gelangweilt wegdöst. Zwischen die technoiden, verschleppten Sounds mischen sich auch immer wieder songähnliche Strukturen, in der Richtung kann ja vielleicht zukünftig noch mehr erwartet werden.

Das sehr lässig fließende „Done“ zieht gleich gut in die Scheibe hinein, danach legt „Division El Norte“ an Tempo zu und dürfte auch auf Tanzflächen überzeugen. „Seems Like“ bremst gleich wieder dubsteppig runter. Und wo wir gerade bei Dubstep sind: Der Remix, den Robag Wruhme von „None Of Them“ (einer der zwei Tracks mit Vocals von Gorbi) angefertigt hat, ist allererste Klasse.

Später wird es immer mal wieder etwas flotter oder wieder ruhiger („Driven“), es gibt einen kurzen Ausflug in den Bereich Ambient („Adeto“) und am Ende steht mit dem groovigen „Sound And Power“ noch ein Highlight. Eine gelungene Zusammenstellung, die Interessierten den Namen Fenin näherbringen sollte und für die, die ihn bereits kennen, eine echte Bereicherung darstellt.

(Addison)

P.S. Parallel erscheint eine 12″ mit Remixes zu „None Of Them“.

„Fenin – Mixes & Maxis“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

www.myspace.com/feninmusic

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.