rs_music_movies Damit uns nicht nachgesagt wird, wir kümmerten uns nur um die Ohren unserer Leser, wollen wir hiermit ausdrücklich etwas fürs Auge empfehlen. Wobei bei dieser Creme de la Creme der musikalischen Kinematografie auch die Gehörgänge nicht zu kurz kommen, versprochen.

Das für geschmackvolle Filmauswahl bekannte Label Arthaus und die Redaktion des Rolling Stone haben zwölf Filme ausgewählt, die nahezu sämtlich Kultstatus besitzen und eine weite musikalische Bandbreite (mit einem naturgemäß leichten Schwerpunkt auf Rock) abdecken.

Dabei gibt es auch filmisch (dank durchweg großer Namen auf dem Regiestuhl) viel Abwechslung – und einige Oscarpreisträger und -nominierte -, sind doch sowohl actionreiche Komödien („Blues Brothers“, „This Is Spinal Tap“), tiefgehende Dramen auf authentischer Basis („Control“, „The Doors“, „Ray“), zu Herzen gehende Liebesgeschichten („Once“), biographisch angehauchte Spielfilme („24 Hour Party People“, „8 Mile“) oder Musikdokumentationen („Shine A Light“) vertreten.

Die komplett empfehlenswerten Filme sind einzeln im schönen Digipak oder zusammen in einer noch feineren Collector’s Box erhältlich.

Hier noch die komplette Liste der Regisseure und Filme:

Martin Scorsese – Shine A Light
Rob Reiner – This Is Spinal Tap
Jim Jarmusch – Year Of The Horse
Michael Winterbottom – 24 Hour Party People
Oliver Stone – The Doors
Julien Temple – The Filth and The Fury
Julian Schnabel – Lou Reed’s Berlin
Taylor Hackford – Ray
Anton Corbijn – Control
Curtis Hanson – 8 Mile
John Carney – Once
John Landis – The Blues Brothers

(Addison)

„Rolling Stone – Music Movies Collection“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

http://www.arthaus.de/rolling_stone_music_movies
http://www.rollingstone.de/dvd-collection/

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.