Hätten wir einen Titel “Sampler des Monats”, der Titel wäre dieser hervorragenden Sammlung sicher. Einer Compilation durchweg hervorragender Singles unterschiedlichster Künstler, die zum Teil auch schon erhebliche Erfolge erzielten.

Moshi Moshi Records ist eines dieser mehr oder weniger unabhängigen Plattenlabel, die es eben doch immer noch gibt. Wo mit Herzblut gearbeitet und noch an das Gute in der Kunst geglaubt wird. Von London aus eroberte man die Welt, zunächst als reines Single-Label, später dann auch mit Alben. Viele haben hier ihre ersten Singles veröffentlicht und kamen damit (oder später) groß heraus. Hot Chip, Kate Nash, Lykke Li, Friendly Fires, Bloc Party, The Rakes und viele mehr.

Im Jahre 2006 griff man die Idee der besonderen Single auf 7„ wieder auf und gründete den Moshi Moshi Singles Club. Mit festen Regeln: Maximal 1.000 Exemplare, eigenes Artwork jeder Band unter Verwendung von nur einer Farbe. Das Resultat waren und sind äußerst gefragte Sammlerobjekte, deren A-Seiten nun zum zweiten Mal gesammelt (und auch in CD-Form) erscheinen.

Und da tummeln sich nun einige Hits oder Hitkandidaten. “Kiss With a Fist” von Florence & The Machine kennt sicher jeder Indie-Liebhaber, ebenso das unwiderstehliche “Let’s Go Surfing” von The Drums. James Yuill (“No Pins Allowed”) wurde an dieser Stelle ja schon mit einem Album des Monats bedacht (und der Nachfolger steht kurz bevor). Doch auch der Rest schwächelt nirgends – da sind ganz bestimmt einige Entdeckungen für die Zukunft drin. Seien es die überkandidelt electropoppigen Cocknbullkid oder die Arcade-Fire-Fans Fanfarlo, ein Nordeuropäer mit dem selbsterklärenden Namen Diskjokke, die für Hörer von Tears For Fears bis OMD spannenden Mirrors oder die ohrenstreichelnden Summer Camp.

Zwischen Electro-Pop und Indie-Rock ist hier eine Menge geboten. Eine erfreuliche Reise durch aktuelle Musik, die hoffen lässt. Auch und ganz besonders auf Ausgabe Drei dieser Reihe.

(Addison)

„Diverse – Moshi Moshi Singles Club 2“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

http://www.moshimoshimusic.com

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.