kitsune_vol8 Nach „The Melodic One“ und „The Lucky One“ trägt Ausgabe Nummer Acht dieser fabelhaften Samplerreihe den Untertitel „The Chic And Nice Issue“. Und, wie schon seine Vorgänger, setzt auch dieser Tonträger wieder Maßstäbe in trendbewusster elektronischer Popmusik.

Chic, das passt ja auch zum Pariser Label Kitsuné, das neben der Musik auch als Modelabel sehr aktiv ist. Nice hingegen deutet auf den musikalischen Inhalt hin, denn von den knalligen elektronischen Scheppereien der ersten Ausgaben hat sich die Reihe mittlerweile weit fortbewegt. Mittlerweile herrscht größtenteils hell scheinende Popmusik vor, zumeist elektronisch bestimmt, aber auch Gitarren sind nicht verboten. Und man darf auch dieses Mal wieder damit rechnen, große Namen der Zukunft hier zuerst gehört zu haben (siehe Digitalism, La Roux, Hot Chip, Klaxons u.v.a.).

Ein Topkandidat hierfür wären sicher Delphic, die bereits zum zweiten Mal dabei sind, das Debütalbum in den Startlöchern stehen haben und mit „This Momentary“ einen zauberhaften Ohrwurm abliefern. Auch Two Door Cinema Club bereiten den Albumrelease vor und lassen dank „I Can Talk“ Vorfreude aufkommen. Oder Memory Tapes, deren „Bicycle“ in der zweiten Songhälfte die schönsten New Order-Gitarren der letzten Zeit bietet. Oder Midnight Juggernauts, sehr gefragte Produzenten und Beherrscher von „This New Technology“.

Wer es richtig schön cheesy mag, darf sich French Horn Rebellion notieren, während The Drums gleich Blumen ins Surferhaar flechten und Heartsrevolution bis zur Dämmerung tanzen wollen.

Für die Tanzfreudigen sind der neue Track des Berliner Szenelieblings Siriusmo zu empfehlen, ebenso die wenigen etwas härteren Stücke – der satte Harvard Bass Remix des Beni-Tracks „Maximus“ oder der schicke Remix des Chew Lips-Songs „Salt Air“ durch Franz Ferdinands Alex Kapranos.

Zum Abschluss ein klarer KAUFTIPP und noch ein paar Namen zum Merken und Auswendiglernen: Amwe. Parallels. Nottee. Und Slagsmalsklubben!

(Addison)

„Diverse – Kitsuné Maison Compilation 8“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

http://www.kitsune.fr
http://www.myspace.com/maisonkitsune

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.