!Distain On/OffDepechemode.de ist immer bemüht, die Wünsche seiner Besucher zu erfüllen. Ein Beispiel. In dieser Woche schrieb uns Thomas: „Ich bin schon von Beginn an Fan von !Distain, die am letzten Freitag ihr neues Album On/Off (Amazon) veröffentlicht haben. Ich wollte Euch nun sehr darum, bitten in den „Electro-News“ noch einmal darauf hinzuweisen, auch damit ich einen Kommentar zum Album schreiben kann.“ Das machen wir doch gerne, Thomas.

!Distain sind eine der bekanntesten Synthiepop-Bands aus deutschen Landen. Das ist in erster Linie ihrem Album „Liquid“ geschuldet, das die Band schon 1996 veröffentlichte. Durch Liquid zogen sich zuckersüße, federleichte Melodien mit Herz-Schmerz-Texten, die den Hörer in sentimentalen Plüsch hüllten. Also nicht unbedingt etwas, was man mit seinen Kumpels bei Steak und Bier am Holzkohlegrill hören würde. Genau genommen konnte man das Album nur allein oder zusammen mit Menschen hören, die den gleichen Musikgeschmack teilten. Nichtsdestotrotz war es ein sehr gutes Album. Und nicht umsonst hat !Distain kurze Zeit später der musikalische Ritterschlag durch Gareth Jones ereilt, der einen Remix für eine Remix-EP der Band beisteuerte.

Insgesamt fünf Album hat !Distain in der Folge veröffentlicht, am 13. Mai erschien mit „On/Off“ der sechste Longplayer. Auch wenn Synthiepop inzwischen mangels Innovationen und Weiterentwicklung längst tot ist, gehen !Distain auf „On/Off“ ihren musikalischen Weg konsequent weiter. Mit unserem Player habt ihr die Möglichkeit, in die einzelnen Tracks reinzuhören.

Wir sind auf Eure Kommentare gespannt. Ganz besonders natürlich auf Deinen, lieber Thomas :)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

7
Kommentare

  1. Tommi_70
    7
    24.5.2011 - 19:39 Uhr

    Hallo, hoffe, dass das Andere und auch „Sven“ bzw. die Macher von „DM.de“ lesen.

    !Distain veröffentlichen am 10.06. ihre 2. Single „Why“ alos Download mit schönen Extras und DAS BESTE sie geben am 02.07. ein „Best of“-Konzert, wenn ich es irgendwie schaffe, bin ich da dabei.

    Quelle http://www.distain.de

  2. Tommi_70
    6
    21.5.2011 - 20:03 Uhr

    Danke erst mal Sven, dass Du auf meine E-Mail (Thomas) reagiert hast, das finde ich Klasse.

    Also ich höre !Distain schon von Beginn an und deshalb kann ich der Meinung vieler Anderer hier absolut nicht zustimmen…

    Hier meine Meinung…
    ____________________________________________

    So, nun möchte ich nach 8maligen Hören des Albums On/Off etwas drüber schreiben, kenne ja !Distain schon vom ersten Album an und bin ein Fan der ersten Stunde… als Erstes kann ich das Album nur empfehlen.

    Nun aber zum Album selbst!

    Also… das Album ist SUPER, GENIAL, EINZIGARTIG… das sind die Worte, die mir dafür spontan einfallen. Ich sage einfach… „On/Off“ ist das besta Album, das !Distain bisher veröffentlicht haben. Sie haben sich musikalisch wieder weiterentwickelt und das ohne ihren typischen Sound zu verlieren. Das Album ist einfach !Distain auf höchstem Niveau…

    Meine Favoriten, mein Eindruch usw….

    Also, es gibt auf diesem Album nicht ein einziges Lied, wo ich sagen würde „gefällt mir nicht“, die Mischung ist toll, der Gesang super, der Sound einzigartig. Da ich !Distain gern deutsch singen höre sind meine Favoriten natürlich „Mein Weg“ „100 %“ und (deutsch/englisch wie früher) „Monokultur“ – genial der Satz „Lost in Monokultur“. Ein Lied möchte ich auch noch hervorheben… „What do you want from me?“ die Frau, die auch ganz am Anfang vom Album zu hören ist, passt da wirklich super rein, bei diesem Lied würde mich eine Live-Umsetzung sehr interessieren… !Distain zu 4 auf der Bühne, das wäre was. …und weiter… „My God“ gefällt mir noch sehr gut, aber wie schon gesagt, es gibt kein Lied, das ich als „schlecht“ kritisieren würde.

    Nachdem !Distain in der Singel „Mein Weg“ ein super Cover vn „Camouflage“ zum Besten gegeben haben, habe ich auch in dem einen oder anderen Lied Einflüsse von „Camouflage“ bemerkt, denke ich.
    _____________________________________________

    Nach meinem Beitrag hoffe ich nun auch auf positive Kommentare von anderen…

  3. DV
    5
    21.5.2011 - 17:44 Uhr

    Das neue Distain-Album sagt mir auch nicht ganz so zu wie die anderen bisherigen Veröffentlichungen, da vor allem die Refrains in den meisten Songs (ausgenommen „Mein Weg“ und „Together“) zu gradlinig und vorhersehbar sind. Aber diese Aussage:

    „Auch wenn Synthiepop inzwischen mangels Innovationen und Weiterentwicklung längst tot ist, gehen !Distain auf “On/Off” ihren musikalischen Weg konsequent weiter.“

    …kann ich nun überhaupt nicht nachvollziehen? Synthiepop = tot? Nur weil die Bands keine großen Plattenverträge mehr an Land ziehen können und viele gute CDs als Nischenprodukt ein unbeachtetes Dasein fristen, soll diese Musikrichtung „tot“ sein? Ich habe in den letzten beiden Jahren so gute Synthpop-Musik gehört wie seit Langem nicht mehr. Zudem stellt sich die Frage, weshalb immer auf Stillstand im Synthbereich geschimpft wird, wo andere Stile doch auch nicht neu erfunden werden. Aber das ist scheinbar envogue: Sobald ne Gitarre das Klangbild verschrammelt, ist es superinnovativ.

  4. Lutkin
    4
    21.5.2011 - 9:56 Uhr

    Ich kann Distain auch nicht mehr ertragen, seitdem nur noch der Sänger übrig geblieben ist, der übrigens immer etwas arrogant wirkte. Für das musikalische konnte er damals zumindest nicht verantwortlich sein. Und das hört man seitdem. Distain machen seitdem reinen Schlager. Musik und Texte sind unerträglich schwülstig und kitschig. Das es auch anders gehen könnte, hat das Projekt „sonictune“ gezeigt. Weiss übrigens jemand, was die ehemaligen Bandmitglieder machen (musikalisch)?

  5. 20.5.2011 - 17:50 Uhr

    distain! waren in der Originalbesetzung als Trio eine Wucht. Seitdem zwei Gründungsmitglieder weg sind… *gähn*

  6. lilian
    2
    20.5.2011 - 16:11 Uhr

    bin ebenfalls der meinung, belanglos und uninspiriert, so ziemlich die schlechteste veröffentlichung, sorry jungs!

  7. George
    1
    20.5.2011 - 14:16 Uhr

    Öde und schnulzig wie eh und je!
    Aber Jedem das Seine und mir das Meine!