CoverDin[A]Tod haben sich Zeit gelassen… sehr viel Zeit. Neben einigen Sampler-Beiträgen und der bereits im Jahr 2005 erschienen Debüt-Vinyl-Maxi gab es bisher nicht so viel zu hören von den Berliner Minimalelektronikern. Mit „The Sound of Crash“ gibt es nun das erste Album, das mit insgesamt zwölf Songs das innovative Spektrum der Band aufzeigt.

Musikalisch bieten Din[A]Tod neben New Wave Hymnen wie dem stark an New Order erinnernden Creation Crucifixion auch moderne elektronische Klänge wie z.B. Jean sans peur oder Tragic Blue, die den zeitlichen Spagat zwischen den 80er Jahren und der Jetztzeit schaffen.

Das verwundert nicht, hatte das Trio für die Produktion ihres Erstlingswerkes keinen Geringeren als John Fryer – Produzent von „A Broken Frame“ (Depeche Mode) und „Under The Flag“ (Fad Gadget) – an der Seite. Es scheint also nur logisch, dass es hier zum Teil puren 80er-Sound gibt, der wie im Falle von „Time made dogs of us“ sehr reduziert durch die Boxen dringt.
Als Pendant zu den Retroklängen gibt es mit ‚Buildings‚ oder ‚Margarita‚ moderne Sounds, die klar für die Clubs produziert wurden.

Zum Schluss gibt es noch die Demo von „Living Dead“, einem der besten Tracks auf dem Album. Qualitativ tun sich hier zwischen der Demo und der „richtigen“ Version Welten auf, was aber überwiegend an dem Mastering liegen dürfte, denn von der Anlage wurde kaum noch was verändert.

Präsentiert sich der Sound von Din[A]Tod durchaus facettenreich und interessant, dürften sich die Geister wohl am Gesang scheiden. Ob Stilelement oder nicht, die Stimme bzw. der Gesang wirkt teilweise gequält, was aber durchaus der düsteren Atmosphäre zu Gute kommt.
Für Fans der 80er Pop&Wave Bewegung dürfte dieses Album einige interessante Leckerlis bereithalten. Irgendwo zwischen New Order, Depeche Mode und The Human League haben sich Din[A]Tod ihre eigene Nische geschaffen.

„Din[A]Tod – The Sound of Crash“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

oder bei

bestellen bei amazon

www.myspace.com/dinatod

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. Matzimoto
    1
    22.12.2007 - 15:15 Uhr

    Echt super CD kann ich uneingeschränkt empfehlen. Sehr Kreativ und eigenständig, kein Einheitsbrei !
    neben Signal Aout 42 Album of the Year 2007 :)