Diary of DreamsWenn Diary of Dreams ein neues Album veröffentlichen, horcht man auf, denn ihre Alben sind mehr als nur Musik – es sind kleine Kunstwerke. Mit (if) öffnet sich am 13.03.09 nun also das neunte Kapitel ihres Traumtagebuchs, und bereits nach wenigen Tönen zeigt sich einmal mehr, daß diese Band es auf eine unverwechselbare Art und Weise versteht, sich mit jedem Album neu zu erfinden und sich gleichzeitig doch immer selbst treu bleiben.

Eine Gratwanderung, wie es scheint, die sie doch immer wieder mit überraschender Leichtigkeit meistern. Die Klangwelten auf (IF)
klingen schlicht atemberaubend und sind voller Melodien, die so ehrlich, zart und außergewöhnlich sind, dass einem beim Hören ein
kalter Schauer über den Rücken läuft.

Die Kompositionen auf (if) scheinen noch tiefer und persönlicher, die charismatische Stimme von Frontmann Adrian Hates noch wandlungsfähiger und die Musik noch facettenreicher. Das stilistische Spektrum umfaßt alle Klangfarben, die man an Diary of Dream so sehr schätzt, und doch ist da etwas Neues, etwas Frisches in ihrem neunten Werk, das von einer erhabenen Reife zeugt – ein ganz neues Kapitel eben.

Mit den letzten Alben erspielte sich die Band in 30 Ländern ein treues Publikum, und (if) wird diese Reise fortsetzen, denn eine neue Welttournee ist bereits in Planung.

Bei der streng limitierten Erstauflage von (if) darf sich der Fan neben einer unglaublich schönen Verpackung und einigen graphischen Extras zudem über eine Bonus-CD mit 4 exklusiven Stücken freuen!

www.diaryofdreams.de
www.myspace.com/diaryofdreams

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.