Mit dieser Resonanz auf ihren Aufruf, Remixes von Songs des aktuellen Albums Popgefahr einzuschicken, haben Steffen und Thomas absolut nicht gerechnet. Über 400(!) Versionen der zehn Albumtracks sind es geworden, interpretiert von Bands und Fans gleichermaßen. Die besten Remixes gibt es nun auf der Doppel CD „Popgefahr – The Mix„.

Für ihren aktuellen Silberling „Popgefahr“ haben De/Vision sowohl von Fachpresse, als auch von ihren Fans durchweg positive Resonanz eingeheimst. Auf Grund dessen entschlossen sich die beiden Wahlberliner dazu, eine Remix-CD des Albums zusammenzustellen. Im Frühjahr dieses Jahres folgte ein entsprechender Aufruf der Band im Internet, der an alle interessierten Musiker, Bands und Fans gerichtet war.
Wie unterschiedlich die Songs von De/Vision arrangiert werden können, wird bereits beim ersten Hören von „Popgefahr – The Mix“ deutlich. Neben den Arbeiten von Fans, gibt es auch ein Wiederhören mit befreundeten Musikern. Unter anderem haben mesh, T.O.Y., Iris und Tenek Remixes beigesteuert.

Der tanzbare ‚T.O.Y. Mix‚ von „mAndroids“ eröffnet sodann auch die erste CD mit seinem trancigen Soundscapes. Deutlich kerniger wird es mit dem ‚mesh Remix‚ von „Rage„, der wesentlich schneller und wuchtiger als das Original tönt. Ähnlich pompös ist auch der ‚Strong Force Remix‚ von „Ready To Die“ geworden, der dem Song einen ganz neuen Drive verleiht. Der herausragendste Remix auf dem ersten Silberling kommt allerdings von Rotoskop, die aus dem schleppenden „Until The End Of Time“ eine fette Drum’n’Bass Nummer gezaubert haben.

Korrespondierend zu diesem Mix, findet sich auf CD 2 ein ebenfalls stark modifizierter Remix von „Rage„, der von Telekommander angefertigt wurde und sich einiger Sounds aus dem Bereich Dubstep bedient.
Orchestrale Töne gibt es hingegen beim ‚360° Precious Mix‚ von „Be A Light To Yourself„. Der ‚Tkach Rogue Mix‚ von „Twisted Story“ bedient sich wiederum einer Akustikgitarre, die dem Song ein insgesamt organischeres Soundsetup verleiht und gleichzeitig zum tragenden Gerüst wird.

Die 20 Remixes auf „Popgefahr – The Mix“ zeigen auf interessante Art und Weise, wie unterschiedlich man die Songs von De/Vision interpretieren kann. Die Zusammenstellung geizt nicht an Abwechslung und liefert gleichzeitig neue musikalische Impulse, die diese Veröffentlichung nachhaltig bereichern. TIPP!

„De/Vision – „Popgefahr – The Mix (German Edition)“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

P.S. Von „Popgefahr – The Mix“ erscheint am 25.10. übrigens noch die ‚US Edition‘, auf der sich teilweise andere Remixes befinden als auf der hier besprochenen ‚German Edition‘.

„De/Vision – „Popgefahr – The Mix (US Edition)“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

____________________________________________________________________________


D o w n l o a d

Zusammen mit De/Vision bieten wir euch gratis und exklusiv den Song „Until The End Of Time“ im ‚Subculture Remix‚ als Download an.

Until The End Of Time ( Subculture Remix )
(rechts klicken und ’speichern unter‘ wählen)

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Steffen und Thomas für die unkomplizierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken, die solche Aktionen erst möglich machen!

____________________________________________________________________________

Weitere Infos erhaltet ihr unter: www.devision-music.de

Zur Startseite

15
Kommentare

  1. Ze Rolando
    14
    15.10.2011 - 12:00 Uhr

    Freue mich auf Düsseldorf!
    Wird bestimmt lustig, habe mir hier die Tickets nur wegen De/Vision und Camouflage zugelegt!

  2. 4.10.2011 - 21:22 Uhr

    Carina… schreib mich mal direkt an.

    Gruss

  3. Carina
    12
    4.10.2011 - 13:42 Uhr

    @Ronny – Nein, leider öffnet sich dann ein leeres weiteres Fenster und nix passiert… Schon komisch. Liegt vielleicht an Vista. Da ist ja alles bisl anders als sonst. :)

  4. matthias72
    11
    2.10.2011 - 12:14 Uhr

    @steffen & thomas
    war ein richtig geiler tourauftakt gestern in hamburg…weiter so…und euer mixalbum und die nähe zu euren fans ist einmalig…danke