De/VisionMit De/Vision wird auf depechemode.de eine völlig neue Rubrik an den Start gehen, die in den kommenden Monaten EXKLUSIV aus dem Studio von bekannten Bands berichten wird. Steffen und Thomas haben uns exklusive Fotos und ein Interview zum kommenden Album „Subkutan“ gegeben. Wie De/Vision im Studio arbeiten und was sie zum neuen Album zu erzählen haben, lest und seht selber!

Exklusiv Interview mit De/Vision:

dm.de: Man hat von euch seit nunmehr fast einem Jahr nichts gehört. Wie geht es euch und wie habt ihr die letzte Tour + VÖ „verarbeitet“?

Steffen: Uns geht es im Moment sehr gut, auch wenn wir noch voll in der Fertigstellung des neuen Albums „Subkutan“ stecken. Wir haben uns dieses Jahr bewusst aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, um uns sehr intensiv mit den neuen Songs zu beschäftigen. Die letzte Tour ist ja nun fast ein ganzes Jahr rum, und da fällt es einem sehr schwer sich daran zu erinnern, aber mir persönlich ist das Konzert in Berlin in sehr guter Erinnerung. Für mich das beste Konzert, was wir bislang in Berlin gespielt haben.
„6 feet underground“ haben wir auch sehr gut verarbeitet, und die Resonanz war doch sehr positiv.

dm.de: Ihr habt bereits im Januar wieder mit dem Schreiben an den neuen Songs für das für Anfang Januar angekündigte Album „Subkutan“ angefangen. Wie viele Songs sind fertig, in welche Richtung tendiert ihr mit dem neuen Album, weiter im sehr elektronischen Bereich á la „6 feet Underground“ oder kommen wieder vermehrt „organische“ Instrumente zum Einsatz?

Steffen: Die Fertigstellung des neuen Albums erfolgt erst im Oktober, da mich zwischenzeitlich eine starke Erkältung umgehauen hatte. Im Moment werden die letzten Gesangsparts aufgenommen und diverse Sounds eingespielt.
Auf „Subkutan“ wird überwiegend mit elektronischen Elementen gespielt, und es fühlt sich für uns sehr stark an. Das ein oder andere organische Element wird es auch wieder zu hören geben, aber der Schwerpunkt ist ganz klar unsere elektronische Seite.

dm.de: Gibt es bei dem neuen Album neue Schwerpunkte / Themen was die Texte angeht?

Steffen: Zu den Texten kann und will ich nur so viel sagen. Sie sind alle von Thomas geschrieben worden, und es wird nach 10 Jahren wieder einen Song mit deutschem Text geben. Wir hatten schon bei all den anderen Produktionen immer die Idee und teilweise schon fertige Texte vorliegen, aber im Ergebnis hat es uns dann nie überzeugt.
Über den Inhalt der Texte schweigen wir uns wie immer aus. Hier aber schon mal etliche Songtitel:

Not made of gold
Obey your heart
No tomorrow
Star-crossed lovers
Addict
My own worst enemy
The end
Breathless
In Dir

dm.de: Habt ihr auf dem neuen Album schon einen persönlichen Favoriten?

Steffen: Ich möchte erst einmal die fertigen Songs in Ruhe durchhören, aber natürlich hat man schon eine Tendenz, die ich im Moment aber noch nicht mitteilen möchte.

dm.de: Für nächstes Jahr ist eine Tour angesetzt, werdet ihr auch diesmal wieder ins Ausland reisen? Gibt es schon konkrete Planungen?

Steffen: Für den kommenden April 2006 ist eine Deutschlandtournee angesetzt, und mein letzter Stand der Planung war, dass es sehr wahrscheinlich auch wieder Konzerte im Ausland geben wird. Russland wird auch hier ein kleiner Schwerpunkt werden. Eventuell klappt es ja im kommenden Jahr mit einer kleinen Tour durch die USA, aber da bin ich eher skeptisch, da unsere Kosten doch meist um einiges höher sind, als das was man uns dort bieten kann oder will!

Schaut einfach in den kommenden Monaten auf unserer Homepage www.devision-music.de nach, dort wird es demnächst wieder neue Infos geben.

dm.de: Wird sich an eurer Live-Performance was ändern (z.B. Projektionen) und werdet ihr wieder mit Gitarre, Live-Drums und dem gewohnten Team die Hallen rocken?

Steffen: Live werden wir uns nicht verändern, sondern im gewohnten Gewand am Start sein. An den Drums wird sich jedoch ein neuer Drummer befinden. Markus Köstner wird uns auf der kommenden Tour unterstützen.
Projektionen können hier und da mal ganz nett sein, stehen für uns aber nicht auf der Tagesordnung, da es zum einen mittlerweile ne Menge Bands machen, und wir lieber die Band auf der Bühne und deren Musik im Mittelpunkt sehen wollen.
Über andere Details haben wir bislang noch nicht gesprochen. Klar ist aber auch, dass wir an unseren moderaten Preisen festhalten wollen, so dass wir umgekehrt dann aber nicht noch jede Menge Show drum herum basteln können. Wie ich schon sagte die Musik und die Musiker stehen bei uns im Vordergrund, und so schlecht sehen wir ja nun auch nicht aus *hahaha*

„Subkutan“, das neue Album von De/Vision wird am 27.01.2006 auf Drakkar erscheinen!

Auf depecheMODE.de habt ihr EXKLUSIV die Möglichkeit, euch einen Eindruck zu machen, wie es bei De/Vision im Studio aussieht und wie die Jungs arbeiten. Um die Fotos angucken zu könne, klickt bitte hier!

DANKE an Steffen, Thomas und Drakkar für das Interview und die Bilder.

De/Vision-music.de.
Drakkar Music online.

Zur Startseite

8
Kommentare

  1. Janny
    7
    6.10.2005 - 18:45 Uhr

    meine meinung @Rohrschach_Garden_Freak & Berlin1990

    gruss jan

  2. Rorschach_Garden_Freak
    6
    6.10.2005 - 17:41 Uhr

    Das letzte Album war grässlich. Habs blind gekauft und war enttäuscht, sofort wieder verkauft. Lediglich „Turn Me On“ hat mir gefallen. Die anderen Titel waren ein Mix aus nervendem Gesang und Billig-Dance. D/V haben doch mal so schöne Popsongs geschrieben. Ich gebe die Hoffnung nicht auf…aber seit Jaaaaahren warte ich nun schon auf ein gutes Album.

  3. Berlin1990
    5
    6.10.2005 - 16:43 Uhr

    Ich finde das letzte Album mehr als schlecht,Devolution ging gerade noch so.
    Das letzte wirklich geniale Album war Void,was vielen Fans(kann ich gar nicht verstehen)zu hard war,und beim letzten Berlinkonzert war ich auch dabei,ich fand das Konzert eher schlecht als das „beste von De/vision“,ok die Stimmung war genial aber die Songs lahm,da waren nur die Klassiker genial herübergebrachr,davon leider viel zu wenig.Da war ja das Konzert 2000 zur Voidtour supertoll in Berlin obwohl ich mir damals niemals geschworen hatte zu einem De/visionkonzert zu gehen,sie haben verspätet begonnen,im Glashaus,komisches Ding zum Konzerte zu geben,ungemütlich und schlechter Sound.Daher war für mich das beste Konzert 1998 im Huxleys,geniale Stimmung,Supersound und geile Tracks,2 Tracks sind übrigens auf der Strange affection u Remixes enthalten.Ich hoffe das nächste Album knüpft an alte Songs an,habe bisher jedes Album gekauft,mal sehen was als nächstes kommt

  4. Janny
    4
    6.10.2005 - 14:11 Uhr

    hey ihr !

    so wie die anderen hier ihre meinung kund
    tuen,so will ich das auch.nur entgegen.mann muss ja immer alle seiten hören.

    ich habe mir „6 feet underground“ damals auf blauen dunst gekauft,weil ich die alben davor sehr intensiv und stark empfunden habe.nun ja,auf meiner seite war die entäuschung da.

    wärend ich doch „monosex“ „void“ & „two
    für inhaltlich und musikalisch sehr intensiv gehalten habe (definitiv)
    fand ich „6 feet underground“ bis auf die songs „i’m not enough“ „i’m not dreaming of you“ „aimee“ & „take me over“ ziemlich flach.besonders „right on time“ , manchmal ist es mit ein paar billigen rythmen für die die nur auf solches achten nicht getan als spitzen band.

    ausserdem empfinde ich diese dumme klischee was hier ne andere person ausgeschrieben hat ziemlich öde.ich denke rockmusik kannst du auf jedem instrument machen.schau dir den key und synthie bereich doch von Emerson,Lake & Palmer,Mike Oldfield über De/Vision,Die Lakaien,Psyche,Iris oder sonste wen an.
    sind alles gute bands ,und die sind bestimmt nicht nur gut weil irgendwelche hampel dazu tanzen können !

    scheiss-klischee-scheiss.

    ich habe gelernt aus dem letzten de/vision kauf.bands wollen nicht das du illegal musik ziehst…das habe ich nie getan…warte brav bis zur erscheinung und kaufe.also erwarte ich auch etwas.

    ich bin leihe,ihr seid profis…als macht auch was !!!

    also ich höre im geschäft rein.wenn es mir gefällt kaufe ich es.hoffe es ist sowohl für den tänzer als auch für den zuhörer was dabei…

    greetz jan

  5. 5.10.2005 - 13:06 Uhr

    Es ist und bleibt geschmacksache! Aber gerade das letzte D/V-Album war der Oberhammer! Genial!! Und das Konzert in Berlin war das Highlight des letzten Jahres!!!!!
    Ich freue mich schon riesig auf Subkutan, aber vorher auf PTA, vielleicht mal was Neues von Camouflage, was macht Wolfsheim… I never will be freeeee

  6. vegas
    2
    5.10.2005 - 11:43 Uhr

    Neben DM, Wolfsheim, Deine Lakaien und And one gehörten De/Vision vor einigen Jahren zu den führenden Elektropop- Bands.
    Leider sind De/Vision (wie einige der oben genannten Bands)zuletzt nicht mehr so stark gewesen, wie in ihrer Anfangszeit.
    Nach erfolgreichen elektropop Alben musste unbedingt ein Wechsel in Rockbereich erfolgen. Rockmusik können andere meistens besser machen, also folgt angestengtes zurückrudern in den elektropop Bereich. Manchmal stellt man dann fest, dass eine Rückkehr zu den Wurzeln nicht so ohne weiteres möglich ist.

    Nach meiner Meinung waren die letzten zwei Alben völlig daneben und die zwei Alben davor waren nicht viel besser. Für das nächste Album habe ich darum meine Zweifel…

    Gruß Vegas

  7. caddy79
    1
    5.10.2005 - 11:42 Uhr

    Mahlzeit,jungs!Also euer letztes album war nicht so doll,außer AIMEE u.RIGHT ON TIME!!die waren geil!Ihr habt mir sogar 3 silberlinge von euch mal signiert in der MUSICHALL!Aber schön das ihr wieder da seit!