"The Video SIngles Collection"

Depeche Mode 2012.
Foto: Anton Corbijn

Laut der britischen Seite BBFC veröffentlichen Depeche Mode im November eine neue Video-Sammlung. Das Boxset „The Video Singles Collection“ enthält auf 3 CDs alle Singles von 1981 bis 2013 – und noch etwas mehr. Fans dürfen sich über eine bislang unveröffentlichte Videoversion von „Stripped“ freuen.

Depeche Mode haben ihrer 35-jährigen Karriere schon einige Videosammlungen vorgelegt: „Some Great Videos“ „Strange“ und „Strange Too“ sind noch zu VHS-Zeiten erschienen und wurden leider nie auf modernen Medien neu aufgelegt. Mit „The Videos 86>98“ und „The Best Of Videos“ erhielten wir auf DVD eine gute Übersicht über die Single-Musicvideos der Band bis ins Jahr 2007.

Verpasse keine News zur Video-Sammlung und abonniere unseren Newsletter.

Die neue Videosammlung liefert nun eine vollständige Schau von Single-Clips bis zum Jahr 2013 – kommentiert von Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher. Es wird interessant sein zu erfahren, was die Bandmitglieder heute über die Videos denken. Über großartige Video wie zu „Walking In My Shoes“ aber auch über Frühwerke von Depeche Mode, die wenig große Videokunst zu bieten hatten. Das Video zu „The Meaning of Love“ etwa fand die Band damals so mies, dass sie es kurzerhand aus der Compilation „Some Great Video“ streichen ließen.

Gespannt sind wir auch auf die alternative Fassung des Video zu „Stripped“. Da bekommen wir nach 30 Jahren tatsächlich etwas Neues zu sehen. Wer hätte das gedacht. Auch schön: Die Pool-Version von „But Not Tonight“.

Die Video-Sammlung soll laut BBFC am 4. November 2016 mit der unten aufgeführten Trackliste erscheinen, die sicherlich noch nicht final ist.

Update: Die entsprechende Seite bei BBFF wurde inzwischen gelöscht.

Trackliste (vorläufig, nicht bestätigt)

Disc 1
Just Can’t Get Enough (Dave Commentary)
Just Can’t Get Enough (Fletch Commentary)
Just Can’t Get Enough (Martin Commentary)
See You (Fletch Commentary)
See You (Martin Commentary)
The Meaning of Love (Martin Commentary)
Get The Balance Right (Dave Commentary)
Master And Servant (Fletch Commentary)
Shake The Disease (Fletch Commentary)
It’s Called A Heart (Martin Commentary)
Stripped (Dave Commentary)
Stripped (Martin Commentary)
A Question Of Time (Martin Commentary)
Strangelove (Dave Commentary)
Strangelove (Fletch Commentary)
Never Le Me Down Again (Dave Commentary)
Never Le Me Down Again (Fletch Commentary)
Behind The Wheel (Dave Commentary)
Behind The Wheel (Fletch Commentary)

Disc 2
Personal Jesus (Fletch Commentary)
Enjoy The Silence (Dave Commentary)
Enjoy The Silence (Martin Commentary)
I Feel You (Dave Commentary)
Walking In My Shoes (Martin Commentary)
In Your Room (Martin Commentary)
Barrel Of A Gun (Martin Commentary)
It’s No Good (Dave Commentary)
It’s No Good (Fletch Commentary)

Disc 3
Freelove
Goodnight Lovers
Enjoy The Silence 04
Precious
A Paon That I’m Used To
Suffer Well
John The Revelator
Martyr
Wrong
Peace
Hole To Feed
Fragile Tension
Personal Jesus 2011
Heaven
Soothe My Soul
Should Be Higher
People Are Peopla (12″-Version)
Stripped (Unreleased Alternate Cut)
But Not Tonight (Pool Version)
Soothe My Soul (Extended)
Freelove (Martin Commentary)
Suffer Well (Dave Commentary)
Wrong (Dave Commentary)
Wrong (Fletch Commentary)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

101
Kommentare

  1. Otto
    47
    14.9.2016 - 18:43 Uhr

    Anna Leindingen

    Immer wieder verwunderlich, dass Fletch so unterentwickelte Keyboarderqualitäten angedichtet werden. Er ist kein Meister des Fachs, aber er spielt mehr als ordentlich. Unter anderem zeigte er das kurz 1998 in Dresden an der Hotelbar bevor Martin an die Tasten ging, das was damals zu hören war, war mehr als ordentlich.

    Alan Wilder ist mittlerweile meiner Ansicht nach überschätzt, natürlich war er der wichtigste Soundtechnisch der wichtigste Mann. Aber ohne die Songs von Martin wäre er ein Niemand geblieben. Mittlerweile muss dieser sogar seine Sammlungen versteigern weil er sein Lebensunterhalt nicht mehr finanziert bekommt.

    Zur Video Collection: Überflüssig!

    • Anna Leindringen
      47.1
      14.9.2016 - 19:27 Uhr

      Stimmt, ist mir auch schon aufgefallen: Fletch hat früher größere Parts übernommen. Heute allerdings spielt er hauptsächlich einfache Flächen oder Bassläufe. Und das ist nunmal nicht wirklich anspruchsvoll. Er macht auch keinen Hehl daraus und sagte schon öfter über sich selbst, er sei der „beste 2-Finger-Keyboarder der Welt“.
      Richtig ist auch, dass Wilder ohne Martis’s Songs niemals diesen Bekanntheitsgrad erlangt hätte. Was er unter Recoil produziert hat, war nicht kommerziell genug, nicht massenkompatibel.
      Dass er seine Sammlung verkauft hat, war wahrscheinlich einerseits sein persönlicher Schlussstrich und andererseits brauchte er Knete wegen seiner Scheidung (jaja, die Frauen…).
      Ob eine Reunion wirklich klug wäre? Ich fürchte nein. Denn die Erwartungen wären einfach viel zu hoch. Außerdem nagt Wilder sicherlich nicht am Hungertuch und er kann mit der Legende, dass „mit Alan Wilder alles besser war“ bestimmt gut leben.

    • Extremdmfan
      47.2
      14.9.2016 - 20:25 Uhr

      Fletch Hotelbar 1998 Dresden

      Ich möchte wirklich nicht kleinlich wirken
      1. Waren dm 1998 nicht in Dresden
      2.waren sie 1998 in Berlin & Leipzig und in Leipzig (welches du sicherlich meinst…) war ich zufällig dabei , als Martin piano gespielt hat …..Kann mich nicht daran erinnern das fletch am Klavier war…

  2. CHRIS
    46
    13.9.2016 - 11:47 Uhr

    UNNÖTIG WIE EIN FURZ

    UNNÖTIG WIE ein furz

    warum sollte man sich diese Box kaufen ? Selbst als Hardcore fan muss man sich kritisch die FRAGE stellen,warum ?

    WEGEN stripped neuer Version ?

    Die ganzen Videos kann man sich im Netz und auf YouTube anschauen?

    Dabei ist diese BOX sogar unvollständig !

    Wo bleibt das Nostalgievideo zu LEAVE IN SIlence und EVERYTHING COUNTS ?

  3. DaFi
    45
    11.9.2016 - 20:35 Uhr

    Muss man...

    …das wirklich haben?Meiner Meinung nach hat man das schon alles und meistens nicht nur einmal.Für mich persönlich kein Schmankerl. Ich möchte nicht wissen, wieviel unveröffentlichte Sachen noch bei Dave&Co verstaubt in der Schublade schlummern,wonach wir uns als Fans die Finger lecken würden.Aber nein,es kommt mal wieder das gleiche in neuen Gewand…Wem es gefällt, bitte…aber eigentlich nur Geldschneiderei,schade…

    • CHRIS
      45.1
      13.9.2016 - 13:31 Uhr

      richtig

      und trotzdem haben sie mit der masche erfolg

      den selben Aufschrei gab es doch auch bei REMIxes 81-11 nur 7 Jahre nach REMIXES 81-04 erschien eine weitere Remix best of die sich jedoch auch wie geschnitten Brot verkauft hat
      und ich denke an die best of die 2006 erschien

      da gab es hier auch Diskussionen und trotzdem ein Riesenerfolg

  4. Phoenix
    44
    10.9.2016 - 16:07 Uhr

    So leid es mir auch tut, und das schreibe ich nicht, um hier die Stimmung zu vergiften, aber diese VÖ ist nichts, das ich für mich als Fan benötige.
    Livematerial der frühen Jahre, gerne, auch Re-Release des Strange Duos auf DVD.
    Aber eine weitere Compilation?
    Nein.
    Das riecht nach vorgezogener Werbung für das neue Album … passend zum Start des Weihnachtsgeschäfts.
    Wie gesagt, keine Wertung, lediglich meine Meinung.

  5. Excitrus
    43
    10.9.2016 - 15:40 Uhr

    Ich hätte es gekauft, aber da Alan nichts dazu beitragen darf, verzichte ich drauf.

  6. Karsten
    42
    9.9.2016 - 22:13 Uhr

    Irgendwie Schade...... aber die Hoffnung stirbt immer zum Schluß!

    Irgendwie Schade! Als Fan der alten Garde seit 1983, finde ich es Schade den Fans nur ein halbes Momument zu präsentieren. Fing nicht alles mit der ersten Single „Dreaming of Me“ an und gab es da nicht noch andere wie „Blasphemous Rumours“ und…….. ja es fehlen einige, wie gesagt „Schade“. Interessant wären auch mal besondere Live Aufnahmen, vielleicht „New Dress“ von 1986 oder von 1984 „Ice Machine“ live aus dem Empire Theatre in Liverpool, um nur zwei von vielen zu erwähnen. Nun ja, wie gesagt „Schade“. Trotzdem finde ich diese Idee ein Boxset zu veröffentlichen, eine tolle Sache. Und vielleicht ändert sich noch die Trackliste, warten wir es ab. :-)

  7. Cain
    41
    9.9.2016 - 17:46 Uhr

    Kann ich nicht kaufen, da keine Commentary von Mr. ALAN WILDER dabei ist!!! Ohhhh…habe ich das Thema Alan ins Spiel gebracht!? Ist mir egal.

    • Blackmode
      41.1
      9.9.2016 - 22:33 Uhr

      Gute Einstellung! Alan gehört zu Depeche Mode! Sein Schaffen als Bandmitglied ist größer und bedeutender, als das was nach ihm geleistet wurde!

    • Felix
      41.2
      10.9.2016 - 9:29 Uhr

      @Blackmode
      … mit anderen Worten – Alan ist mehr Depeche Mode als Dave, Martin & Fletch zusammen!!

    • SEBASTIAN SCHÖNEBERGER
      41.3
      11.9.2016 - 20:33 Uhr

      Alan Wilder,

      war nur ein Klimperer!!!

      Warum wohl steckt die Band Unsummen an Geld in professionelle Musiker, welche die Band ergänzen? Wo sonst kommt der Sound der letzten Jahre her?

      Ich möchte auf die Arrangements und Virtuosen der Band nicht mehr verzichten.

      Denkt ihr echt eine Weltklasse Band ist so minder bemittelt und würde in Alan Wilder das Potenzial nicht erkennen wenn welches da wäre? Ausserdem war er hauptsächlich für Soundcheck und ähnliches zuständig. Seht euch das Einfinger Adlersuchsystem bei Live Auftritten an. Und ohne das kommt die Band heute nicht mehr aus?

      Liebe Geriatriker aus der Vergangenheit: … ab zum Arzt!

    • Anna Leindringen
      41.4
      12.9.2016 - 21:25 Uhr

      @ SEBASTIAN SCHÖNEBERGER

      Wie sagt der Schreiner? Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fräse halten!
      Depeche Mode waren noch nie Live-Virtuosen. Die meisten Profi-Gitarristen können über das Gitarrenspiel eines Martin Gore nur müde lächeln. Von A. Fletcher’s Tastenvirtuosität ganz zu schweigen.
      Doch darum geht es gar nicht, weil mindestens die Hälfte der Sounds eh aus der Retorte kommt. Es geht hier hauptsächlich um Wilder’s Studioqualitäten. Von denen nämlich lebt DM heute immer noch. Seine Arrangements werden auch bei der nächsten Tour fast unverändert gespielt werden. Und das hat seinen Grund.

1 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Notwendige Angaben sind mit * markiert. Deine E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weiter gegeben.