Depeche Mode waren beim französischen Fernsehsender Canal+ zu Gast und haben einige Songs live gespielt, darunter die aktuelle Single Heaven, die kommende Auskopplung Soothe My Soul und den Klassiker Enjoy The Silence. Und: Nach langer Zeit war bei Dave Gahan mal wieder Feinripp angesagt.

Veuillez installer Flash Player pour lire la vidéo
Veuillez installer Flash Player pour lire la vidéo
Veuillez installer Flash Player pour lire la vidéo
Veuillez installer Flash Player pour lire la vidéo
 Sven Plaggemeier
Über den Autor | Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Online-Journalist und Social Median. Du kannst Sven bei Facebook, Google+ und Xing treffen.
54
Kommentare

  1. 1.4.2013 - 23:11 Uhr

    Delta machine

    Nach gefühlten tausend Kommentaren hier möchte ich auch mal etwas zum neuen Album loswerden. Also zuerst muss ich sagen, das ich seid über 20 Jahren dm Fan bin. Die erste Platte die ich mir als 12 jähriger kaufte war die violator. Nur wegen Dave wollte ich selber singen und mach nun seid 13 Jahren Musik. Als Songschreiber habe ich die jeweiligen neuen Werke immer genau betrachtet. Welche gesangsmelodien wurden gefunden? Wie sind die songs aufgebaut? Was für Sounds haben sie gefunden? Als ich Delta machine das erste mal im Stream gehört hab und die ganzen schlechten kritiken hier im Hinterkopf hatte war ich echt total enttäuscht von unseren Helden. Wie damals von i Feel you!! Natürlich hab ich mir dennoch die cd am 1. Tag ihres Erscheinens gekauft. Ich wollte sie aber nicht sofort wieder hören. Die Enttäuschung war zu groß und die Lust meine eigenen Songs weiter zu produzieren ließen mich erstmal mucke machen. Irgendwann (ich hatte schon paar sportzigaretten intus) setzte ich dann doch die kopfhörer auf, schloss die Augen und hörte die cd. Boooaaaa!!! Ich war überwältigt! Ich hätte mich Ohrfeigen können für meine ersten Gedanken, denn das Album ist wirklich nur der Oberhammer! Ich kann es guten Gewissens auf die selbe Stufe mit violator und Songs of Faith ans Devotion stellen. Es gibt in jedem Song magische Momente und der spannungsbogen im Album ist echt enorm. Die Songs sind so experimentell und brechen immer wieder aus. Ich hab es nun wirklich oft gehört und mir gefällt jeder Song!!!!! Das gab es seid sofad für mich nicht mehr. Man muss sich aber tatsächlich die zeit nehmen und die Songs am besten über Kopfhörer mit Augen zu genießen. Und ja… Raucht einen. Klar- für Leute die kein Elektro hören könnte es schwierig werden aber man kann’s nicht jedem recht machen!! DM haben sich richtig was getraut mit diesem Album und ich hoffe echt das alle Nörgler der ersten Tage sich das Album noch paar mal geben, denn solche aussagen schmerzen gewaltig!!! Ich könnte noch so viel gutes über die cd schreiben, mach ich aber nicht. Ich Dreh mir einen und höre sie lieber. Eine der besten CDs die DM jemals gemacht haben… Und ein hlück habe ich etwas gewartet mit meiner Kritik, denn ein Album von DM will erarbeitet werden und gerade dieses megateil. Ich verneige mich vor unseren Helden und freue mich das sie mich mit nach all der zeit noch so flashen können! So und nun aber ran an die Arbeit… Reingehauen

  2. Hans-Dampf
    53
    31.3.2013 - 18:53 Uhr

    In welcher Reihenfolge wurden die 4 Songs gespielt?

  3. Marion
    52
    30.3.2013 - 14:48 Uhr

    Unser Mann vom Radio, der uns zum Meet & Greet und zum Konzert nach Wien begleitet hat sagte mir, dass es am 10.04. einen kompletten Mitschnitt vom Auftritt im Netz zu sehen gibt. Wenn es bereit steht, dann will er mir sofort Bescheid geben. Ich informiere Euch dann.

  4. devoteeoftheweek
    51
    29.3.2013 - 16:22 Uhr

    Die Videos sind mittlerweile auch auf YouTube ;-)

1 4 5 6