"Jemand sollte Simon Cowell erschießen"

Depeche Mode 2112In ungewohnt scharfer Form haben Depeche Mode Talent- und Casting-Shows im Fernsehen kritisiert. Über Simon Cowell, X-Factor- Erfinder und britisches Pendant zu Dieter Bohlen, sagte Martin Gore in einem Interview mit der Music Week: „Ich bin kein Befürworter von Gewalt, aber jemand sollte Simon Cowell erschießen.“

Harte Worte von Martin Gore, auch wenn sie ironisch gemeint sein dürften. Der Einfluss von Cowell, der mit Syco Music über ein eigenes Label verfügt, sei seit Jahren zu groß, so Gore weiter. „Was ist aus den Bands geworden, die sich einfach zusammen tun und Musik machen? Heutzutage gibt es nur noch wenige davon und die können es sich vermutlich nicht leisten, im Studio eine Platte aufzunehmen.“

Für Dave Gahan ist das Musikgeschäft fürchterlich geworden: „Du musst heute schon sehr zäh und dickhäutig sein, weil so viele Dinge über Dich geschrieben werden, die Du nicht mögen wirst. Deine Arbeit wird ständig überprüft und nicht immer gemocht werden. Und wenn sie einmal etwas wirklich toll finden, dann werden sie die nächste Sache möglicherweise nicht mögen und es mit der davor vergleichen. Gute Bands benötigen Zeit um zu wachsen.“ Anders als die künstlich zusammen gestellten Bands hätten sich Depeche Mode entwickeln können bis sie ihr musikalisches Fundament gefunden haben.

„Wir hatten das Glück, das uns Daniel Miller unter seine Fittiche genommen hat. Daniel hat nicht ein einziges Mal im Studio gefragt, wo denn die nächste Hit-Single sei“.

UPDATE [26.11.2012]

Cowell äußert sich auf Twitter

Am Montag äußerte sich Cowell in zwei Meldungen bei Twitter erstmals zu Martin Gore:

Zu Deutsch: „Ich habe gelesen, dass mich Martin Gore erschießen will. Er war/ist bei Depeche Mode. Merkst Du eigentlich, wie sonderbar und dumm sowas macht? Schau Dir mal die Nachrichten an.“ Und: „Der Spinner von Gore macht mich wütend, weil dieses Jahr eine Menge Menschen erschossen wurden und Leute wie dieser verrückte Gore das unterstützen.“

UPDATE [27.11.2012]

Grainne Fletcher, Ehefrau von Andy Fletcher, kann die überzogene Reaktion von Cowell nicht nachvollziehen:

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

235
Kommentare

  1. Mike Mittelstädt
    235
    5.12.2012 - 11:48 Uhr

    Also lerne ich daraus...

    Die Musik von Depeche Mode kann ein sehr teures Unterfangen sein, wenn man diese nicht nur hören (sehen) will, sondern auch noch covern möchte!

    Das Ganze ist so kompliziert, dass mir fast gänzlich die Lust darauf vergeht!

    Warum kann die EMI z.Bsp, es nicht einfach mal öffentlich machen (z.Bsp: im Internet), wie teuer die License zu den jeweiligen Titeln ist, wenn jemand auf die völlig unnachvollziehbare Idee kommt, so einen Titel zu covern – für Anerkennung, Bewunderung, Respekt, & nicht zu vergessen – um damit auch Geld zu verdienen!

    Ich möchte einfach mal beweisen, das ich das auch ganz gut kann, denn ich finde viele Titel von Depeche Mode wirklich klasse!

    1. Violated Jesus schrieb, der Rechte liegen bei der EMI derzeitig, ich rufe da gleich mal an, & frage wie teuer die Licensen für meine Lieblingstitel von Depeche Mode sind, welche ich covern & verkaufen möchte.

    2. Naja, erstmal meldet sich hier niemand, aber ich konnte mein Anliegen auf den Telefonrufbeantworter sprechen. Ich bin ja gespannt, wie lange ich auf ein erstes Gespräch warten werde!

    MfG

    Mike Mittelstädt

  2. Ga(ha)ndalf
    234
    5.12.2012 - 8:55 Uhr

    @ VJ: Ja – und im Sinne des kritisierten Urheberrechts bekommt die Zeile „words are meaningless and forgettable“ gleich eine ganz andere Bedeutung :-).

  3. Violated Jesus
    233
    5.12.2012 - 8:10 Uhr

    @Lady Ga(ha)ndalf
    Das ist ganz sicher eine Veränderung bei der ohne Zustimmung des Rechteinhabers nichts läuft. Aber das license ein Anagramm von silence ist, daran hab ich bislang nicht gedacht. Wo wir grad dabei sind…

    „Words like violence,must be licensed, before crashing in, into my little world.“

  4. Ga(ha)ndalf
    232
    4.12.2012 - 23:11 Uhr

    Licensen… das ist echt schrecklichtes Denglisch. Ich träume schon von „Licensen“. Könnt‘ ich ja gerade wieder drauf anspringen. Aber nein – ich bleibe standhaft. Das erste Cover heißt bestimmt „Enjoy the license(n)“. Ups.

  5. Violated Jesus
    231
    4.12.2012 - 22:00 Uhr

    Nachtrag:
    In der Frage der Verwertungsrechte ist aber „Musik“ also Bewegung drin. Die EMI wird bei Universal einverleibt. Mit der Auflage allerdings, dass der Katalog von Depeche Mode verkauft werden muss. Wohl an die Firma, die dann künftig das neue Album rausbringen wird.
    Aktuell dürfte die EMI aber noch der richtige Ansprechpartner sein, denn noch wurde nicht bekannt gegeben, wo Depeche Mode in Zukunft unter Vertrag stehen.

1 22 23 24