Geld für sauberes Trinkwasser

Depeche Mode 2013Depeche Mode werden am 18. März für ein Charity-Projekt nach Berlin kommen. Wie das Berliner Blatt B.Z. berichtet, will die Band eine Wohltätigkeits-Partnerschaft mit der Uhrenfirma Hublot vorstellen. Dabei soll es darum gehen, Geld für sauberes Trinkwasser zu sammeln.

Schon einmal haben Depeche Mode mit dem Hersteller von Luxusuhren zusammen gearbeitet. Vor drei Jahren versteigerte das Schweizer Traditionsunternehmen zwölf Chronographen, allesamt Unikate, im Stile der bis dahin zwölf Studioalben an den jeweils Höchtbietenden. Alle Einnahmen aus der Auktion kamen damals der britischen Kinderkrebshilfe zugute.

Diesmal soll das Geld für sauberes Trinkwasser gespendet werden. Wahrscheinlich werden Depeche Mode dabei die Organisation Charity:Water unterstützen, die weltweit in 6.600 Projekten rund 2,5 Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgt. Martin Gore hatte im September des letzten Jahres während der Aufnahmen der Band in New York Jahres den Sitz der Organisation besucht. Über den Grund seines Besuchs war seinerzeit nichts bekannt geworden.

Vermutlich werden Depeche Mode die ganze Woche in Berlin bleiben. Vier Tage später treten Dave, Martin und Fletch bei der ECHO-Verleihung auf, die ebenfalls in der Hauptstadt stattfindet.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

44
Kommentare

  1. minimum-maximum
    44
    7.3.2013 - 22:22 Uhr

    der Sonic Seducer schreibt dazu:

    „Depeche Mode reisen schon einige Tage vor ihrem Auftritt auf der ECHO-Verleihung nach Berlin, um sich erneut mit der Uhrenmarke Hublot zu einem der größten Charity-Projekte der Musikbrache zusammenzuschließen. Am 18. März 2013 um 18.00 Uhr findet im Soho House eine Presskonferenz statt, wo die Fortführung dieses Projekts näher vorgestellt werden wird und im Anschluss Interviews mit der Band stattfinden sollen. Im Rahmen dieser einmaligen Kooperation wird die Charity-Uhr „Big Bang Depeche Mode“ präsentiert, die gemeinsam mit den Synthie-Giganten entstanden ist. Der Erlös der auf 250 Stück limitierten Exemplare kommt „charity: water“ zugute.

    Einem neuen Interview mit Andy Fletcher zufolge wird mit „Soothe My Soul“ in wenigen Wochen eine zweite Single aus dem am 22. März erscheinenden Album „Delta Machine“ ausgekoppelt. Möglicherweise ist dies auch der Song, den Depeche Mode beim ECHO sowie bei Letterman vorstellen werden. Wie Fletch betonte, ist dieser Song das komplette Gegenteil von „Heaven“: schnell und poppig. Können wir bestätigen.“

  2. minimum maximum
    43
    6.3.2013 - 21:53 Uhr

    Dass man bezüglich der Musik unterschiedlicher Meinung sein kann, verstehe ich ja. Aber was gibt es bitteschön daran auszusetzen, wenn jemand eine gute Sache unterstützt???
    An alle Nörgler hier: Geht an die Frühlingsluft, treibt Sport oder was weiß ich -> das erzeugt Glückshormone. Alternativ schlage ich einen Besuch bei meinen Schwiegereltern vor, denn die sind auch ständig am Nörgeln, weil sie mit alles und jedem unzufrieden sind. (Aber grüßt sie bitte nicht von mir.) :-I

  3. Martin
    42
    6.3.2013 - 13:27 Uhr

    @Tom Meloo, #37

    Sehr guter Kommentar!

    Und das alles wird sich in Zukunft noch zuspitzen! Leider.

  4. Martin
    41
    6.3.2013 - 11:24 Uhr

    @MK, #36

    Ich wandle mal ein Zitat aus Forrest Gump etwas ab:

    „Dumm ist der, der Dummes schreibt!“

    Wünsche Dir noch ein schönes Leben! Und nicht vergessen: immer schön DIE anpupsen, die etwas ändern wollen und dafür tatsächlich etwas machen. (Und mit MACHEN meine ich jetzt nicht ‚Unsinn ins Internet einklimpern‘)

1 3 4 5