Hat er nun, oder hat er nicht? Ob sich Dave Gahan bei einem Konzert in Peru tatsächlich mit „Thank you very much, Chile“ verabschiedet hat oder mit „Thank you very much, good night“, wird weiter heftig diskutiert? Leser von depechemode.de hatten schon gestern erhebliche Zweifel an der Meldung vieler Medien über den angeblichen Fauxpas. Auch wir hatten darüber berichtet. Heute nun dementierte der Webmaster der offiziellen Seite, dass sich Dave versprochen habe. Spiegel online meldet trotzdem weitere Zweifel an. Ob nun „Chile“ oder „Good Night“ – haupsache die Band weiß, in welches Land sie Ende Oktober für ihr nächstes Konzert reisen müssen.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

42
Kommentare

  1. Kohle
    42
    27.10.2009 - 4:47 Uhr

    das seh ich genau so, als die Sache das erste ma hörte dachte ich bloß, he der sagt doch good night und nich Chile

  2. EXCITER
    41
    23.10.2009 - 11:56 Uhr

    Dave sagt am Ende des Konzertes „Thank you very much, good night!“, genau so, wie nach jedem Konzert. Den Name des Ortes erwähnt er immer am Anfang bei der Begrüßung mit. Warum sollte er es ausgerechnet an dem Abend anders gemacht haben, Schwachsinn! Gut, dass die Worte nach über 2 Stunden über die Bühne fetzen, nicht mehr sooo deutlich klingen, ist ja auch verständlich.
    Ich glaube dieser „Spitzenredakteur“, der diesen Dreck geschrieben hat, würde eine solche Show nicht mal überleben, und wenn würde er sicher abends mit morgens verwechseln.

1 3 4 5