Erfolgreichster Albumstart der letzten drei Jahre

Das neue Depeche Mode-Album Delta Machine ist von Null auf Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts geschossen. An dem Erfolg hat wohl kein Fan gezweifelt: Seit 1993 konnte jedes Depeche Mode-Album die Spitze der Charts erklimmen.

Erfolgreichster Albumstart der letzten drei Jahre

Wie Media Control am Dienstag bekannt gab, gingen in Deutschland seit der Veröffentlichung des Albums am 22. März in der ersten Woche insgesamt 142.000 physische und digitale Exemplare über den Ladentisch. Damit legten Depeche Mode den erfolgreichsten Album-Start der vergangenen drei Jahre überhaupt hin.

Weitere Charts-Platzierungen:

Nr.1 in: Belgien (Wallonien), Dänemark, Italien, Kroatien, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Schweiz, Tschechien, Ungarn
Nr.2 in: Belgien (Flandern), Frankreich, Großbritannien,Irland, Slowakei
Nr.3 in: Argentinien, Finnland, Niederlande, Spanien

In den USA konnte sich Delta Machine in der ersten Woche auf dem 6. Platz platzieren.

Delta Machine

Delta Machine (Standard-CD)

AmazoniTunes
Delta Machine

Delta Machine (Deluxe-Edition)

AmazoniTunes
Delta Machine

Delta Machine (Vinyl)

JPC
 Sven Plaggemeier
Über den Autor | Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Online-Journalist und Social Median. Du kannst Sven bei Facebook, Google+ und Xing treffen.
356
Kommentare

  1. Frau Ga(ha)ndalf
    356
    22.4.2013 - 22:53 Uhr

    Na sowas. Hat der nicht bereits oh well geremixt?
    http://www.youtube.com/watch?v=udom7SMFeBw ;-)
    Das wird sicher lustig und daran werden sich dann wieder die *Trommelwirbel* Geister scheiden. Mir könnt´s gefallen.
    Yours, pale green ghost(y)

  2. Violated Jesus
    355
    22.4.2013 - 22:06 Uhr

    Freu mich, dass der blass-grüne Geist so gut bei Euch ankommt. :-)

    Hab grade erfahren, dass ZZ-Tops Billy Gibbons einen Remix von Soothe my Soul gemacht hat. Das könnte richtig, richtig gut werden. Ick freu mir! Wird Zeit dass das Werk ans Licht der Sonne kommt.

    Wiki sagt dazu:
    A remix from March 20, 2013 of “Soothe My Soul” for Depeche Mode appears as Remixed by Billy Gibbons and Joe Hardy, Gold Star Sound Services, Houston / London

  3. Frau Ga(ha)ndalf
    354
    21.4.2013 - 13:06 Uhr

    @ XXX: Na das ist ja ein Ding mit der Gedankenübertragung. Scheinbar bin dann doch ich Dein wahrer Zwilling. :-)
    Schwerer Zugang ob des Drillings Brett? Ich habe mir die grünen Geister gestern Nacht mit Kopfhörern einverleibt und es war ein Erlebnis. Leitspruch: “But this pain, it is a glacier moving trough you, and carving out deep valleys, and creating spectacular landscapes, and nourishing the ground with precoius minerals an other stuff, so don´t you become paralyzed with fear, when things seem particulary rough”.
    (rückwärts spar´ ich mir jetzt mal ;-)

  4. XXX
    353
    21.4.2013 - 12:34 Uhr

    @ Frl. Ga(ha)ndalf

    Das gibt es doch nicht, da soll mal einer sagen Gedankenübertragung gibt es nicht. Ich schreibe hier so schön meinen Text, schicke ihn ab und bemerke Sekunden später, dass Du zur gleichen Zeit auch geschrieben hast. Die geforderte Sekundenangabe kann ich Dir leider nicht geben, da ich nur in unserer Technik saß und somit nicht in Bild und Ton verewigt wurde. Womit Du dann auch ungefähr wissen solltest, was ich im Schlaflabor so mache ;-)

  5. XXX
    352
    21.4.2013 - 12:27 Uhr

    Also Herr Violated Jesus, mit dem grünen Geist hast Du mir aber wirklich ein sehr schwieriges Brett gelegt, über das ich erst mal lernen muss gehen zu können. Selten ein Album gehabt, welches sich mir so schwer erschließt, und ich dennoch nicht aufhören möchte mich dieser Herausforderung zu stellen. Ich brauche für solche speziellen Sachen immer wieder ein paar Tage Pause und einen Neuanfang bis es dann vielleicht auch entgültig klick macht. Hat nichts aber auch gar nichts mit Schönhören oder ähnlich Dummsülzendem einiger unverbesserlichen Deppen zu tun, denen wir ja immer und immer wieder in den “News“ begegnen dürfen/müssen.

    @ Frl. Ga(ha)ndalf

    So geht das nicht, einmal Sheldon immer Sheldon. Du kannst ihn nicht so einfach ablegen, dafür steckst Du schon zu tief drin ;-)
    Na und, die Platten schon da ???

  6. Frau Ga(ha)ndalf
    351
    21.4.2013 - 12:22 Uhr

    @ XXX: Gestern hatte ich endlich mal Zeit, mir den Berlin-Auftritt der Editors anzuschauen (kann ich eigentlich eine Minuten-Sekunden-Angabe haben? ;-) Was soll ich sagen? Sie haben mich gepackt. Die E-Band hat jetzt einen weiteren (zumindest) B-Fan und sie stehen bei mir quasi schon auf einer Stufe mit der A-Band. Würde ich mir sofort live anschauen. Vergiss übrigens meinen Vergleich mit Veljanov, die Assoziation ist natürlich Ian Curtis. Von der ITLAOTE (:-P) gefällt mir auf Anhieb besonders gut: “you don´t know love”, 1, 6 und 7. Neben 3 und 8 – kannte ich schon, ohne es zu wissen. Produktionstechnisch (trotz Flood oder wegen Hillier?) wäre aber sicher noch ein bisschen Luft nach oben gewesen. Album No. 2 ist jedenfalls bestellt!

    @ VJ: Kostümiert mit pale green fingernails (ist ja gerade in) muss ich sagen, dass Du ursprünglich doch einen der stärksten Songs (glacier) rausgepickt hast. Super Album und glasklar produziert. Mein Lieblingsstück ist derzeit “why don´t you love me anymore”.
    Ein Hoch auf den P-Mann John Grant!

1 34 35 36