Premiere

screenshot-db-lazarus

Einen Tag vor der Veröffentlichung seines neuen Albums „★ (Blackstar)“ (Amazon) und seinem 69. Geburtstag hat David Bowie mit dem neuen Videoclip zum Song „Lazarus“ erneut seine künstlerische Ausnahmestellung unter Beweis gestellt.

In Anspielung an die biblische Figur des Lazarus entsteigt ein mit Kopfbandage und Knöpfen an Stelle seiner Augen versehener Bowie einem Klinikbett, in dem er zuvor gestorben zu sein scheint. In Szene gesetzt hat den Clip abermals der Regisseur Johan Renck, der schon das Video zum ersten Song „Blackstar“ drehte.

Seine Zusammenarbeit mit Bowie macht Renck so glücklich, dass er sich im Moment nicht vorstellen kann, weitere Videos zu drehen: “One could only dream about collaborating with a mind like that; let alone twice. Intuitive, playful, mysterious and profound… I have no desire to do any more videos knowing the process never ever gets as formidable and fulfilling as this was. I’ve basically touched the sun.“

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

3
Kommentare

  1. Frieda
    3
    13.1.2016 - 21:08 Uhr

    Hat Bowie etwa geahnt, dass er nicht mehr lange leben wird ????
    Absolut schaurig.
    R.I.P. David !!!
    Dankeschön.

  2. dirk
    2
    11.1.2016 - 13:22 Uhr

    ich gebe dir recht das ist heute kein schöner tag

  3. testcase
    1
    11.1.2016 - 11:08 Uhr

    R.I.P…
    selten hat mich eine Todesnachricht eines Musikstars so überrascht wie die von David Bowie – man hatte eigentlich eher das Gefühl es geht grad erst wieder richtig los.

    Wenn man nun bedenkt dass er seid 18 Monaten mit dem Krebs gekämpft hat bekommt das ganze Album und die Timeline der letzten Jahre einen ganz anderen Sinn.