Zugegeben, der Name dieses Projekts hat mich schon ein wenig die Stirn runzeln lassen. Aber sei’s drum, der Inhalt zählt und da kann das niederländische Dance-/ Tranceprojekt durchaus auf einen kometenhaften Durchbruch zurückschauen. Mit seinem Debütalbum „The New Daylight“ soll es nun ähnlich erfolgreich weitergehen.

Wir schreiben Sommer 2008. In den internationalen Clubs platziert sich aus dem Nichts heraus ein Song, der schnell zur Hymne der Dance-/ und Trancegemeinde wird. „Till The Sky Falls Down“ bringt alles mit, was ein Newcomer wie Dash Berlin benötigt, um auch von den großen Deejays gespielt zu werden. Produziert im Stil der früheren Sylver, kann der Song vor allem durch einen wundervollen Refrain und seine exzellente Produktion punkten.

Die Messlatte lag also hoch. Anscheinend allerdings nicht hoch genug, denn auf seinem Debüt „The New Daylight“ feuert der junge Niederländer einen Kracher nach dem nächsten ab. Ob „Wired„, „Waiting„, „To Be The One“ oder die aktuelle Single „Man On The Run“ – sie alle besitzen den unverwechselbaren Charme, den Dash Berlin schon auf seiner Debütsingle durchblitzen ließ. Ausgefeilte Arrangements, eingängige Melodien, tanzbare Rhythmen und vor allem prägnante Gastsänger kreieren den Sound des Projekts und lassen „The New Daylight“ zu einem echten Leckerbissen für alle Fans des klassischen Vocaltrance avancieren.
Von uns gibt es daher einen klaren KAUFTIPP!

„Dash Berlin – The New Daylight“ bestellen bei:

/germandepeche-21/ref=nosim target=“_blank“>bestellen bei amazon

www.myspace.com/dashberlin

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. DerRofl
    1
    5.1.2010 - 17:46 Uhr

    Ziemlich klares „Genre“, aber toll gemacht!