clock_ways

Dieses Album ist zwar schon ein paar Tage draußen, aber es ist so toll, dass es immer wieder in den Player zurückrotiert. Beeindruckend, wie sich die Maschinen mit den gefühlvollen Songs verbinden. So beeindruckend, dass wir das hier gleich dreimal an euch verlosen wollen.

Clock Opera sind Guy Connelly, Che Albrighton, Dan Armstrong und Andy West. Auch sie sind eine dieser Bands, die schon über ein Jahr vor dem Debüt mit starken Songs und atmosphärischen Konzerten auf sich aufmerksam machen. Und sie haben eine ganz eigene Herangehensweise beim Songwriting.

Da wird dann – und das gilt mitunter sowohl für die Sounds, als auch für die Lyrics – hier etwas ausgeschnippelt und da etwas neu zusammengefügt. An den seltsamsten Stellen des Alltags setzen sie ihren Sampling-Hebel an – man kann das auf ihrer Homepage sehr gut an Videobeispielen nachvollziehen. Kein Wunder, dass sie vor dem eigenen Album schon von verschiedensten Künstlern (u.a. Metronomy, Feist, Marina And The Diamonds) für Remixe angefragt wurden.

Doch die fertigen Songs klingen dann überhaupt nicht nach Stückwerk, sondern nach emotionalen Kleinoden. Einfach grandiosen Popsongs mit Hooks und Melodien in Hülle und Fülle. Plus dem nötigen elektronischen Bumms, wenn er angebracht ist. Ja, auch die auf der ganzen Welt verständlichen Oh-oh-ohs tauchen nicht nur beim mitreißenden Opener „Once And For All“ auf. Man stelle sich in solchen Momenten – oder auch bei einem brillanten Pianohighlight wie „Belongings“ – vor, Coldplay würden noch interessante Musik machen.

Es kann zwar auch mal kurz rockiger zugehen („Lesson No. 7“), meistens sind jedoch die Synthesizer und Computer tonprägend. Und die gefühlvoll flatternde Stimme Connellys. Die verleiht Ohrwürmern wie „Man Made“ oder dem tanzbaren „A Piece Of String“ noch den letzten Aha-Effekt.

Kurzum, wir sind enorm begeistert, ordnen das Album auf der Jahresliste schon mal vorn mit ein – und das wollen wir mit euch teilen. Darum verlosen wir drei Exemplare von „Ways To Forget“!

Jetzt Clock Opera - Ways To Forget bei Amazon bestellen



Verlosung

Es gibt, wie gesagt, dreimal das Album von Clock Opera zu gewinnen. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet bitte folgende Frage:

FRAGE: Wir deuteten ja schon an, dass die Band gerne Alltagsgeräusche in ihre Songs einbaut. Die Töne welches Gerätes wurden in „A Piece Of String“ verarbeitet (Kleiner Tipp: Ein kurzes Video auf der Bandhomepage dürfte weiterhelfen.)?

Schickt die richtige Antwort zusammen mit eurem Namen und eurer Anschrift per E-Mail an die folgende Adresse (Betreff: ‚Clock Opera‘):

contest@depechemode.de


Die Gewinner werden nach Abschluss der Verlosung per E-Mail benachrichtigt. Einsendeschluss ist der 30.11.2012.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt Ihr Euch mit unseren Teilnahmebedingungen einverstanden. Eure Daten werden ausschließlich für dieses Gewinnspiel verwendet und NICHT an Dritte weitergegeben!

Wir wünschen Euch viel Glück!


www.clockopera.com
www.facebook.com/clockopera

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.