cover - luciferWo steht geschrieben, dass die Dunkle Seite nicht auch Pop-Appeal haben darf? Blutengel, die Band um Frontmann Chris Pohl, hat es seit jeher verstanden, düster-romantische Themen eingängig zu verpacken. So ist auch der Titeltrack der neuen Single, „Lucifer“, ein unwiderstehlicher Ohrwurm, der Weltschmerz mit einer gefühlvollen Melodie und tanzbaren Beats kombiniert. Getragen von dem Blutengel-typischen Wechselspiel der kraftvollen, dunklen Männerstimme von Chris Pohl und den himmlischen Harmoniegesängen von Ulrike Goldmann, zaubert die Band eine weitere Clubhymne mit Gänsehaut-Garantie aus dem Hut.

Blutengel gelingt es, den Gothic Spirit auch weit über die Grenzen der schwarz gewandeten Szene hinaus salonfähig zu machen … und so verwundert es auch nicht, dass schon seit langer Zeit jeder Veröffentlichung der Düster-Pop-Band ein Einstieg in die deutschen Media Control Charts sicher ist. „Lucifer“ erscheint in zwei verschiedenen Versionen, „Purgatory“ und „Blaze“ – mit dem Titeltrack, je einem Remix, je einer exklusiven Neuinterpretation eines Blutengel-Hits (u.a. einer Neuaufnahme des ultra-raren „Black Roses“), und je zwei live- Klassikern. Und welches Datum könnte für ein solches Release besser passen, als Freitag, der 13.? Also: flugs das kleine Schwarze aus dem Schrank geholt… und das Teufelchen in Dir herausgelassen! An Freitag, dem 13.07.07, ist Lucifer-Day!

Tracklist: PURGATORY

01. Lucifer (Single Version)
02. Lucifer (Remix by Necessary Response)
03. Seelenschmerz 2007 (Reworked by Eminence of Darkness)
04. Solitary Angel (live 2007)
05. Bloody Pleasures (live 2007)

Tracklist: BLAZE
01. Lucifer (Single Version)
02. Lucifer – The Tempter (by Rabia Sorda)
03. Black Roses 2007 (Reworked by Eminence of Darkness)
04. My Saviour (live 2007)
05. Der Spiegel (live 2007)

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.