Douglas J. McCarthyIn unserer Reihe „Auf Tour mit Depeche Mode“ stellen wir Euch heute Douglas J. McCarthy vor, der bei insgesamt vier Konzerten im Vorprogramm auftreten wird. Douglas J. McCarthy und Depeche Mode verbindet eine mittlerweile 25-Jährige Vergangenheit. Als Frontmann von Nitzer Ebb war Douglas bereits 1988 im Vorprogramm von Depeche Mode zu sehen.

Ihr Debütalbum „That Total Age“ (1987), aber auch die Nachfolgealben, veröffentlichten Nitzer Ebb auf Mute Records, dem damaligen Label von Depeche Mode.
In den folgenden Jahren gab es mehrere musikalische Kollaborationen zwischen Nitzer Ebb und Alan Wilder, der zusammen mit Flood unter anderem auch ihr viertes Album „Ebbhead“ (1991) produzierte. Ab 1997, zwei Jahre nach Veröffentlichung von „Big Hit„, gingen die einzelnen Mitglieder von Nitzer Ebb getrennte (musikalische) Wege.

Douglas J. McCarthy konzentrierte sich in den Jahren nach der ‚Trennung‘ zunächst auf sein Studium der Design- und Filmwissenschaft, welches er in Cambridge erfolgreich absolvierte. Musikalisch meldete sich Douglas erst 2004 zusammen mit dem französischen Techno-DJ Terence Fixmer zurück. Unter dem schlichten Projekt-Namen Fixmer/McCarthy veröffentlichte das Duo die beiden Alben „Between the Devil“ (2004) und „Into the Night“ (2008).
Parallel zu diesem Projekt kam es 2006 auch zur Re-Union von Nitzer Ebb, wobei es zunächst nur Konzerte aber kein neues Album von der Band gab. Erst vier Jahre später erschien das sechste Studioalbum „Industrial Complex“ (2010), mit dem das Trio erneut im Vorprogramm von Depeche Mode auftrat.

Mit den Arbeiten an einem eigenen Soloalbum begann Douglas J. McCarthy Anfang 2012. Unter dem Namen „Kill Your Friends“ erschien letztendlich am 23. November 2012 sein Solodebüt. Musikalisch bewegt sich Douglas darauf in elektronischen Gefilden, wobei die Einflüsse von Nitzer Ebb und Fixmer/McCarthy durchaus präsent sind, wenn auch eher dezent.

Veröffentlichungen von Douglas J. McCarthy findet ihr auf

bestellen bei amazon

Bei folgenden Konzerten gibt es ein Wiedersehen mit Douglas:

11.06.2013 Leipzig, Red Bull Arena
13.06.2013 Kopenhagen, Parken
15.06.2013 Paris, Stade De France
17.06.2013 Hamburg,Imtech Arena

Douglas J. McCarthy im Web:
www.douglasjmccarthy.com

Zur Startseite

19
Kommentare

  1. Lacky 67
    19
    13.6.2013 - 12:42 Uhr

    Gut so!!!!!

    Nitzer Ebb ist genau wie Depeche ein großer Teil meiner Jugend. Ich begrüße es sehr, dass Douglas nun auch wieder endlich Teil dieser Community ist..

  2. T.M.F.K.A.D.B.
    18
    28.5.2013 - 20:34 Uhr

    @Frau Ga(ha)ndalf 15
    Stimmt! Das Bollock Brothers-Cover muß so Mitte der 80er populär gewesen. Erschien auch als Single, glaub ich. Hab gerade in meinen Scheiben gekramt und noch einen Sampler gefunden, auf dem die Bollock Brothers-Version mit drauf ist.
    Die Recoil-Version mit Doug McCarthy lief auf der Devotional-Tour 1993 auch vor den Konzerten als Anheizer.

  3. Lockenkopf
    17
    28.5.2013 - 6:24 Uhr

    Also in Köln wurde Moby auf dem F242 Konzert nicht gut angenommen. Er hat uns den Fuckfinger gezeigt und als Faschisten beschimpft. Seither war er bei mir ganz durch. :-)

    Douglas McCarthy finde ich als Frontman von Nitzer Ebb und Fixmer/McCarthy gut. Sein Soloalbum hingegen habe ich nicht geschaft durchzuhören, weil ich es langweilig fand. Vielleicht sollte ich die Tage nochmal einen Versuch starten und es nochmal probieren.

  4. XXX
    16
    28.5.2013 - 4:59 Uhr

    @ Frl. Ga(ha)ndalf

    Das Wetter in Berlin hat mir die Entscheidung leicht gemacht. Wäre gern dabei gewesen, aber Fußball geht in diesem speziellen Fall dann doch vor. Die armen in der Wuhlheide, bei mir zuhaus war es schön trocken ;-) Dafür aber am Freitag im Tempodrom mit einem bestens aufgelegten Andy McCluskey.

  5. Frau Ga(ha)ndalf
    15
    27.5.2013 - 22:12 Uhr

    @ T.M.F.K.A.D.B.: Schon klasse das Recoil-Cover. Wobei man der Vollständigkeit halber noch ergänzen kann, dass „Faith Healer“ eigentlich durch das Cover der Bollock Brothers legendär wurde. Gehörte bei Parties jedenfalls eine ganze Zeit lang zum Pflichtprogramm, damals …
    http://www.youtube.com/watch?v=syqgFrLyepg

    … go out walking in the rrrain

    @ XXX: Apropos rollendes R und 2, 3, 4: Für welches Programm haste Dich denn am Samstag entschieden? Wuhlheide oder CL-Finale? :-).

  6. T.M.F.K.A.D.B.
    14
    27.5.2013 - 20:43 Uhr

    @12Celeste

    Meine NE-Lieblingsplatten sind das Album „BELIEF“ (Jan/1989) und die EP „AS IS“ (Jun/1991), die übrigens auch von Alan Wilder produziert worden ist.

    Du liegst da richtig, die Coverversion von „Faith Healer“ (Original: Alex Harvey Band; Recoil-7“Single Mar/1992) zusammen mit RECOIL aka Alan Wilder von Album „BLOODLINE“ (Apr/1992) ist großartig gewesen.

  7. XXX
    13
    27.5.2013 - 18:29 Uhr

    Hätte ihn auch ganz gern nochmals in Berlin gesehen, aber Trente ist auch genial !!!

    And One – Get It (Douglas McCarthy)

    http://www.youtube.com/watch?v=VsNG7-bhM5Y

    ziemlich gut, wie ich finde.

  8. Celeste
    12
    27.5.2013 - 18:18 Uhr

    Douglas McCarthy

    Wäre schön, wenn jemand man ein bißchen hier auf Douglas McCarthy eingehen würde ;-) ich finde es gut, dass er nach so langer Zeit wieder vor“mann“ ist. Er hat immer gute Musik gemacht. Seine beste (meine persönliche Meinung) war mit Recoil. Schön, dass man ihn gefragt hat ;-)

  9. Dressed in Red
    11
    27.5.2013 - 16:32 Uhr

    „Moby bei Front 242, als er noch “nur” DJ war und keine Platten gemacht hat (1993/4 bei der UP EVIL Tour).“

    Habe Moby ’92 oder ’93 als Vorgruppe von Front 242 im Hamburger „Docks“ erlebt, und da hatte er natürlich schon Platten draußen (Debut-Album ’92, Weltruhm-Single „Go“ ’91) und auch an Synthis performt. Hat die Hütte tatsächlich derb gerockt damals, ca. eine halbe Stunde ohne Pausen zwischen den Tracks, als letztes sein epochales „Thousand“. Danach gab’s auch gut Applaus.
    Hatte das damals mitgeschnitten mit ’nem Walkman, und die Aufnahme ist gar nicht mal soo schlecht, wenn ich mich recht erinnere. Weiss aber nicht mehr, ob ich die noch habe.