CoverSeit Mitte März steht nun endlich die aktuelle Vorabsingle Binary von Tom Shear alias Assemblage 23 in den CD-Regalen. Nachdem Tom mit seinem letzten Album „Storm“ einen wahren Ohrenzauber bei seinen Fans und den Liebhabern von elektronischer Musik verursachte, waren die Erwartungen entsprechend hoch. Mit insgesamt drei Remixen des Titeltracks und zwei exklusiven B-Seiten ist die Single zudem auch üppig gefüllt.

Nach einem etwa 40 Sekunden langen „Intro“ peitscht Binary wie ein echter Orkan durch die Boxen und präsentiert Assemblage 23 so, wie man sie in guter Erinnerung hat – eingängiger Gesang getragen von clubträchtigen Beats und Soundstrukturen. Rückblickend auf die letzten Singles ist Binary eine nahezu nahtlose Fortsetzung und kann sofort überzeugen.
Wesentlich schräger und mit rockigen Akzenten versetzt ist dagegen „Dirt“. Tom bewegt sich hier auf eher ungewöhnlichen Pfaden und zeigt einmal mehr, dass er durchaus zu überraschen versteht. Der sogenannte Electro-Clash ist bei „Dirt“ allgegenwärtig.

Fluorescent Skies ist hingegen ein verträumt-spährischer Elektro-Pop-Song, der einfach nur als wunderschön zu beschreiben ist.
Bei den Remixen handelt es sich zum einen um den Club Mix, der im Vergleich zum Original etwas flotter ist und mit vielen kleinen Soundspielereien bestechen kann. Zum anderen gibt es noch den „Nerve Filter Dub“, dem insgesamt längsten Remix von Binary. Dieser Remix besticht durch seine experimentellen Ansätze, die den Song jedoch sehr stark verfremden. Die Clubtauglichkeit bleibt hier zwar auf der Strecke, dafür kann der Mix durch seine doch recht ungewöhnliche Anlage überzeugen.

Insgesamt ist Binary eine durch und durch starke Nummer, die die Vorfreude auf das am 20.04.07 erscheinende Album „Meta“ ernorm steigern kann. Clubgänger dürften den Song demnächst öfters zu Ohren bekommen. Kauftipp!

„Assemblage 23 – Binary“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.assemblage23.com

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. confession
    1
    2.4.2007 - 23:56 Uhr

    einfach nur geil