CoverDas niederländische Label Armada hat dieser Tage mit „Classical Trancelations“ eine ganz besondere Compilation veröffentlicht. Waren sämtliche Releases des Labels bisher vorwiegend für Clubgänger bestimmt, gibt es mit dieser Zusammenstellung eine echte Überraschung! Der finnische Produzent Lowland hat 14 der größten Trance Klassiker aller Zeiten in ein orchestrales Gewand gesteckt und komplett neu arrangiert. Herausgekommen ist eine der wohl beeindruckendsten Veröffentlichungen der letzten Jahre!

Schon der erste Song, Slusnik Lunas „Symphony“, breitet sich in episch-orchestraler Form aus und trifft direkt ins musikalisches Herz eines jeden Musikliebhabers. Fragile Klavierklänge gepaart mit schwermütigen Streichern erzeugen eine ganz besondere Stimmung, wie man sie wohl nur mit klassischen Instrumenten erreichen kann. Auf dem sich anschließenden „1998“ von Binary Finary werden die schwermütigen, klassischen Klänge aufgegriffen und perfekt mit der Gänsehaut verursachenden Melodie verbunden.
Auch Mega-Hits wie Robert Miles „Children“, Armin van Buurens „Communication“, Clannads „Theme from Harry’s Game“ (Chicane – „Saltwater“!), BT’s „Flaming June“ oder Energy 52s „Café del Mar“ finden sich auf dieser Zusammenstellung wieder und erhalten durch die orchestrale Umsetzung ein ganz neues, musikalisches Gesicht und lassen keine Zweifel daran, dass Petri Alanko aka Lowland hier ein wahres Meisterwerk abgeliefert hat.

Classical Trancelations by Lowland ist nicht nur eine angenehme Abwechslung zu den üblichen Veröffentlichungen, sondern bietet 14 hochinteressante Neuinterpretationen von Trance- und Dance-Klassikern. Eine durchweg gelungene und überzeugende Produktion, die in keiner gut sortierten CD-Sammlung fehlen sollte! Kauftipp!

„Armada presents: Classical Trancelations by Lowland“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

Trackliste:

[01] Slusnik Luna – “Symphony”
[02] Binary Finary – “1998″
[03] Robert Miles – “Children”
[04] Energy 52 – “Cafe del Mar”
[05] Clannad – “Theme from Harry’s Game” (Chicane “Saltwater”)
[06] BT – “Flaming June”
[07] Way Out West – “Mindcircus”
[08] The Thrillseekers – “Synthesthasia”
[09] Solar Syone – “Seven cities”
[10] Aalto – “Rush”
[11] Slusnik Luna – “Sun”
[12] Armin van Buuren – “Communication”
[13] Pulser – “My religion”
[14] Armin van Buuren – “Serenity”

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.