In den vergangenen Jahren gab es viele Veränderungen bei Apoptygma Berzerk. Nachdem sich die Band mit „You And Me Against The World“ deutlich von ihren elektronischen Wurzeln entfernte, folgte nach der letzten Tournee eine grundlegende Neustrukturierung der Band. Mit der „Black EP Vol.2“ gibt es nach zwei Jahren Funkstille endlich ein musikalisches Lebenszeichen aus Norwegen, das vor allem die ‚alten‘ Fans erfreuen dürfte!

Seinerzeit konzipiert als Ergänzung zum ‚You And Me Against The World‘ Album, gab es auf der ersten „Black EP“ eine Vielzahl unveröffentlichter Remixes und zwei bis dato unveröffentlichte Songs zu hören. Mit der „Black EP Vol. 2“ folgt nun eine ausgesprochen interessante Fortsetzung, die das aktuelle Album „Rocket Science“ in den Mittelpunkt rückt, aber auch einige ganz besondere Leckerbissen bereit hält.

Die wohl größte Überraschung der „Black EP Vol. 2“ ist der Sound! Lange mussten die ‚alten‘ Fans auf ein elektronisches Machwert dieser Art warten. Beinahe wirkt es, als hätten Apoptygma Berzerk eine Reise zurück zum Anfang des Jahrtausends gewagt, um an Alben wie „Harmonizer“ und „Welcome To Earth“ anzuknüpfen.
Grundsolider Electro, der tanzbar und innovativ das Fundament für den jüngsten Spross bildet, beherrscht die Boxen. Schon der Opener „Asleep or Awake?“ im ‚Spektralized Remix‘ gibt die Marschrichtung des Silberlings vor und entfaltet sich als tanzflächentauglicher Befreiungsschlag von Gitarre und Co.
Mit dem ‚OK Minus RMX‘ von „Eclipse“ folgt eine exzellente Hommage an einen der ganz großen Klassiker der Band – frisch, direkt und zeitgemäß abgemischt, entfaltet dieser Mix die gleiche Energie wie seinerzeit das Original! ( Anspieltipp! )

Es folgen weitere, durchweg elektronische Versionen von „Shadow„, „Green Queen“ und „Apollo„. Für die Remixes zeichnen sich dabei unter anderem Rotersand, Client und People Theatre verantwortlich.
Abgerundet wird die „Black EP Vol. 2“ mit einer dezenten Coverversion des Joy Devision Klassikers „Love Will Tear Us Apart“. Auch hier zeigt sich die musikalische Klasse, die Apoptygma Berzerk seit nunmehr 25 Jahren auszeichnet.

Die „Black EP 2“ ist eine der überraschendsten Veröffentlichungen in diesem Jahr! Lange musste man auf solch ein Werk aus dem Hause Apoptygma Berzerk warten. Das Ergebnis ist es allerdings Wert! Kauftipp!

„Apoptygma Berzerk – Black EP Vol. 2“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

Mehr Infos findet ihr unter:
http://theapboffice.com

Zur Startseite

2
Kommentare

  1. Berzerkerin
    2
    20.9.2011 - 23:47 Uhr

    P.S. :D „Shadow“ hat es als einziger Song der neueren Sorte auf die Setlist geschafft…wenn man nicht alles drei Mal korrektur liest :D

  2. Berzerkerin
    1
    20.9.2011 - 23:45 Uhr

    Kann den Silberling vorbehaltlos empfehlen. Bin eigentlich nicht der Fan von Remixes, aber diese machen einfach Laune. Besonders angetan hat es mir der Eclipse-Remix von Ole-E. Kristiansen, Adrift und das Joy Divison-Cover. Seit Jahren einer meiner absoluten Lieblingssongs – und mir gefällt Groth’s Cover besser als das Original :-)

    Ganz so überrascht war ich über das Ergebnis nicht, jüngst auf dem Blackfieldfestival war Stephan Groth und seine Combo schon sehr auf alten Spuren unterwegs. „Shadow“ hat es dort als einziger Song auf die Setlist geschafft :-)

    Sehr schöne EP, nicht nur für Apop-Fans!