Hollands Deep & 1-2-3-4

Für alle, die sich bei unserem Artikel zur Ausstellung von Anton Corbjins Werken in Den Haag noch sehnsüchtig gewünscht hatten, dass diese nach Deutschland kommen möge, gibt es nun großartige Nachrichten: Die zweiteilige Retrospektive „Hollands Deep / 1-2-3-4“ kommt ab dem 07. November 2015 ins C/O nach Berlin. Bis zum 31. Januar 2016 bekommen alle Fans des einmaligen Fotografen die Chance, sein Werk zu sehen.

„I was always looking for inner beauty and struggle“, sagt Anton Corbjin über seinen Ansatz. Im Gegensatz zu vielen Fotografen liegt ihm nichts daran, einen makellos perfekten Star abzulichten und somit eine platte Illusion zu kreieren. Konsequent bleibt er dem analogen Fotografieren treu, um dem entstehenden Bild nicht seinen letzten Funken Magie zu rauben. So ist seinen fertigen Fotos eine Intensität und Bildsprache eigen, die sie deutlich von denen anderer Fotografen unterscheidet.

Anton Corbijn, der sich selbst als eine Mischung aus traditionellem Portraitfotografen und Dokumentarfotografen sieht, lichtet seine Subjekte bevorzugt in ihrer sozialen und physischen Umgebung ab. Besonders an seiner Arbeit sind die langen Partnerschaften, zum Teil sogar Freundschaften, die Corbijn mit zahlreichen Sängern und Bands verbindet. Eine Seltenheit in der Musikwelt, die ihn einzigartige Momente einfangen lässt. Bestes Beispiel sind seine Zusammenarbeiten mit U2 und Depeche Mode. Seit den frühen Achtzigern arbeitet Corbijn mit ihnen zusammen und gilt oft als fünftes Mitglied von U2 oder viertes von Depeche Mode. Sämtliche Illustrationen, Fotos und Videoclips, die er für diese Bands produziert hat, haben die öffentliche Wahrnehmung der Bands bis heute massiv und nachhaltig geprägt. So bestätigte Martin Gore im Interview, dass erst Anton Corbijn ihnen dank seiner künstlerischen Visionen zu ihrem heutigen Kultstatus verhalf – fernab des künstlichen Synthiepop-Bildes, das viele zu Anfang von Depeche Mode hatten. Seit 1993, mit Beginn der legendären Devotional-Tour, designt Corbijn auch die Stage-Sets der Band.

Die Ausstellung beinhaltet auch Corbijns Hinwendung zum Genre des Films. Internationale Kinoerfolge wie sein Regiedebüt Control, über das Leben des britischen Joy Division Sängers Ian Curtis, sein Nachfolgewerk The American mit George Clooney sowie sein aktuellster Film A Most Wanted Man, die Verfilmung des gleichnamigen Spionagethrillers von John Le Carrée, und sein aktuellster Film „LIFE“ finden sich in Form von Fotografien in der Ausstellung wieder.

Insgesamt 600 Fotografien werden im C/O in Berlin zu sehen sein, die seinen Weg vom 17-jährigen Autodidakten aus Strijen (NL) zu einem der angesehensten Fotografen der Welt erzählen. Es ist der einzige Deutschland-Termin für diese Ausstellung. Mehr Infos und Tickets gibt es auf http://www.co-berlin.org/en/anton-corbijn-retrospective.

 Eleni Blum
"The only truth is music" (Jack Keruac) - mit diesem Satz ist alles gesagt. Eleni studiert zur Zeit im Master und begeistert sich für das Schreiben und Musik in all ihrer Vielfalt. Zusätzlich zur Uni arbeitet sie als freie Mitarbeiterin bei der Lokalzeitung sowie - besonders gern natürlich - bei depechemode.de und kümmert sich um die Kommunikation verschiedener Musiker (Künstlerprofile, Liner Notes, Social Media u.v.m).

Zur Startseite

15
Kommentare

  1. soulsister
    8
    8.9.2015 - 19:25 Uhr

    Seine Bilder von Kurt und Nirvana sind genauso genial wie herzzerreissend traurig…ich werd nie müde, sie anzuschauen…
    Er hat wirklich eine grossartige Gabe, der Anton!

  2. Eismaschine
    7
    8.9.2015 - 11:52 Uhr

    Stripped und A Question of Time waren die besten Videos. Sind die auch von ihm?

    • Eleni Blum
      7.1
      8.9.2015 - 12:00 Uhr

      „A Question of Time“ war tatsächlich sogar das erste Video von Anton Corbijn für Depeche Mode. „Stripped“ dagegen wurde von Peter Care gedreht.

    • Lilian
      7.2
      8.9.2015 - 14:24 Uhr

      …das Making Of von A Question Of Time ist auch wirklich interessant.

    • Erik
      7.3
      8.9.2015 - 17:48 Uhr

      Die besten Videos sind meiner Meinung nach, enjoy the silence, walking in my Shoes, in your Room und Barrel of a gun :)
      bin über Silvester ein paar tage in Berlin und werde mir die Ausstellung selbstverständlich ansehen :D

      DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

  3. Anne
    6
    7.9.2015 - 15:10 Uhr

    Ich werde mir die Ausstellung auf alle Fälle ansehen. Zumal ich in der Zeit auch Urlaub habe und somit den Vormittag nutzen kann.

  4. Lilian
    5
    7.9.2015 - 11:40 Uhr

    Hey, super Neuigkeiten für diejenigen, die jetzt doch noch in den Genuss kommen. Wenn die Ausstellung nach Köln kommen würde, würde ich sie mir eventuell auch anschauen. Ich denke auch, dass DM den heutige Kultstatus Anton verdanken. Der optische Change von Dave, Mart; Alan & Fletch war damals schon enorm – und die Videoclips Bühnenshows gingen mit Anton dann auch in die richtige Richtung. Ich finde mit der Bühnenshow von der Devotional Tour hat er sich selbst übertroffen und Videoclips wie von ETS, Strangelove, PJ etc. um nur einige zu nennen – sind einfach nur genial!

    • Eleni Blum
      5.1
      7.9.2015 - 14:46 Uhr

      Stimme Dir zu – Depeche Mode und Anton Corbijn haben zusammen etwas Großartiges kreiert!

    • Erik
      5.2
      8.9.2015 - 19:23 Uhr

      Darüber brauch man gar nicht sprechen! Die Ergebnisse Ihrer zusammenarbeit waren/sind einfach phänomenal! ;)
      Neben dem videos, waren auch bilder, album-covers und bühnenbilder (besonders violation und devotional), der absolute Wahnsinn!

      DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

  5. dirk
    4
    6.9.2015 - 23:25 Uhr

    schade das die ausstellung nicht nach hattingen kommt

    • Erik
      4.1
      8.9.2015 - 19:23 Uhr

      Hahaha :D

  6. karpfen
    3
    6.9.2015 - 18:32 Uhr

    Ich denke, es wird sich auf jeden Fall lohnen, sich diese Ausstellung anzuschauen.

    LG Karpfen

  7. sisterofnight [nicht aus MD]
    2
    6.9.2015 - 17:40 Uhr

    Lohnt sich!

    Wow, das sind ja großartige Neuigkeiten!!
    Ich kann nur sagen, Leute geht hin und schaut euch die Ausstellung an – es lohnt sich auf jeden Fall!
    Nicht nur wegen den Fotos von unseren Jungs, sondern um das Werk von Anton zu würdigen. Er hat so viele phantastische Fotos gemacht, u.a. auch von Joy Division, den Smashing Pumpkins, Nick Cave und vielen mehr.

    Ich habe zwar die Ausstellungen schon in Den Haag sehen können (war ein Geburtstagsgeschenk an mich selbst, als wir noch im Rheinland wohnten), aber jetzt nach unserem Rückumzug nach Berlin werde ich definitiv noch mal reingehen und freue mich schon sehr darauf.

    • Eleni Blum
      2.1
      7.9.2015 - 14:45 Uhr

      Danke für die Info! Wir freuen uns über Kommentare von denjenigen, die in Den Haag waren.

  8. Olli der Oelbaumpflanzer
    1
    6.9.2015 - 17:18 Uhr

    wow, ich freue mich, sehr schön…..