Videointerview

In einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Video-Interview mit dem Automobilhersteller Audi äußert sich Andy Fletcher zur Zukunft der Musik – und er blickt zurück auf die Anfangstage von Depeche Mode, als Musik noch sein Hobby war.

„Der Punk war ausschlaggebend dafür, dass wir eine Band gründet haben“, so Fletcher, der es sonderbar findet, dass Depeche Mode am jetzigen Punkt ihrer Karriere als beeinflussende Band genannt werden. „Wir wollten immer anders sein und uns technologisch und musikalisch weiterentwickeln. Das wollen wir immer noch mit jedem Album, auch wenn es schwieriger wird, weil unser Sound schon sehr definiert ist.“

Rückblickend ist Fletch dankbar: „Unsere Karriere ist wie ein Traum. Von den Tagen, in denen Du noch unter der Dusche gesungen hast, so weit zu kommen, so lange zu bleiben und bedeutend zu sein, ist fantastisch.“

„Musik ist heutzutage populärer als jemals bevor. Es gibt so viele Menschen, die Musik machen. In ihren Schlafzimmern, einfach überall. Es geht darum, ihre Musik dorthin zu bringen, wo die Menschen von ihrer Musik auch leben können und unterstützt werden. Das ist sehr schwierig. Ich mache für die Zukunft der Musik Sorgen, dass wir neue Talente nicht nach ganz oben bringen.“

Das Interview wurde bereits im vergangenen Jahr geführt. Der Automobilhersteller Audi hatte im November 2015 zur Premiere der Konferenz „Audi-o-rama“ geladen, auf der namhafte Musiker, Journalisten und Vertreter der Musikindustrie über die Zukunft der Musik sprachen. Gäste waren neben Fletcher unter anderem Giorgio Moroder, Jean-Michel-Jarre und Daniel Miller.

Das Panel mit Andy Fletcher und Daniel Miller, in dem beide noch einmal ausführlich über Anfangszeit von Depeche Mode und Daniels Label erzählen, könnt ihr euch hier sehen:

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

28
Kommentare

  1. kai der große
    9
    13.4.2016 - 15:44 Uhr

    Wo bitte schön soll da was nachgemachtes sein ???

    Dieser Master of Servant schreibt hier ständig irgendwelchen
    Schwachsinn – kann man den nicht irgendwie sperren?
    manmanman !!!!

    • Mirko
      9.1
      14.4.2016 - 1:08 Uhr

      Also ich hab mal reingehört . Ich glaube Lady Loreen wars , ist ja wohl unüberhörbar von Personal Jesus abgekupfert . Und gesanglich ist das schon ganz schön schwach . Klingt ziemlich gelangweilt . Irgendwann Mitte des Albums hab ich es auch sein lassen . Und das man sich hier selbst als Talent in den Himmel loben muß , ist schon sehr übertrieben . An dieser Stelle geb ich wohl eher MasterOfServant recht . Musikalisch gab’s das ganze schon vor 20 Jahren auf diversen EBM und Electrolabels , die ich hörte . Wem es gefällt ok . Aber damit wird im heutigen Zeitalter wohl nichts mehr gerissen . Da gibt’s mit Sicherheit viel größere Talente .

    • MasterOfServant
      9.2
      14.4.2016 - 10:08 Uhr

      Mirko , dann mußt Du Dir mal das Video zu Enegy of Love anschauen .
      Der Typ im Video strotzt vor Energy und die Klamotten sind der Hammer .
      Lachflash ist garantiert ! Der Schrei nach Herr Fletcher als Talentförderer ist in diesem Fall voll daneben !

    • kai der große
      9.3
      14.4.2016 - 17:17 Uhr

      …Und schon iss die Band im Gespräch:-))) vielen Dank für die Promotion mr. Master of Servant – Haha…

    • MasterOfServant
      9.4
      15.4.2016 - 9:45 Uhr

      Man verdammt , hab ich Euch jetzt Verkaufszahlen jenseits der 5 Stk beschehrt ? Das wollte ich natürlich nicht ! Sry

    • Michael C.
      9.5
      15.4.2016 - 12:37 Uhr

      Also, ich habe auch mal reingehört, ich finde die Band klasse – da gebe ich dem Matthias recht – sehr eigenständiger Sound – gut arrangierte songs und mir gefällt auch der Gesang – der passtzu der Musik. „Lady Loree“ ist ein ganz anders arrangierter song alsPersonal Jesus – das Einzigste was da ähnlich ist, ist der Rythmus…
      Diese Band hat meiner Ansicht nach noch ne Zukunft. Sicher istMusik immer geschmachsache – aber im Gegensatz zu dem 2Master of Servant2 der nur geistigen Müll hier ablässt und dabei auch noch frech wird-schreibt der Mirko wenigstens ein vernünftiges Statement. Na ja – iss immerwieder das Gleiche- Leute,die selbernichts zu stande bringen, müssen dann hier andere Leute beleidigen, damit Sie wenigstens einmal im Leben beachtet werden – erbärmlicher gehts nicht!!!

    • MasterOfServant
      9.6
      15.4.2016 - 17:00 Uhr

      @Michael

      “ Leute,die selber nichts zu stande bringen “
      “ geistigen Müll “
      “ andere Leute beleidigen, damit Sie wenigstens einmal im Leben beachtet werden – erbärmlicher gehts nicht!!! “

      Soviel zum Thema andere Leute beleidigen !!!
      Und was ich in meinem Leben zustande bringe oder von wem ich beachtet werde ,geht Dich gar nichts an !

    • kai der große
      9.7
      15.4.2016 - 17:02 Uhr

      @ Michael C. Du sprichst mir aus der Seele :-))))).
      Finde die Band auch interessant und weg hier mit master of servant!!!

    • Mirko
      9.8
      17.4.2016 - 23:00 Uhr

      nicht schlecht,,,

      richtig gute songs – hat was – „Energy of love“ und „harlequin“ sind echt geil-
      ich finds schon,recht vielversprechend das Ganze – also bei mir „daumen hoch“

    • Der Skeptiker
      9.9
      26.4.2016 - 6:27 Uhr

      Um ehrlich zu sein...

      …es gibt da draußen wirklich furchterregende Musik. Ich zähle diese Truppe nicht dazu.

  2. Der Skeptiker
    8
    11.4.2016 - 6:58 Uhr

    Talente von morgen

    Da greift ein Herr Fletcher nach den kleinen Sternen, dabei hätte er schon genügend musiklaische Lichtblicke auf dieser Welt fördern können, hätte er doch nur gewollt. Zwischen Worten und Taten liegen eben doch noch immer Lichtjahre der Entscheidung ob man nun sein sauer verdientes Geld irgendwelchen halbprofessionellen Musikern hinterherwerfen will oder nicht. Das ist Risikomanagement vom feinsten – ein bisschen mehr Miller täte ihm ganz gut…

    • frank
      8.1
      11.4.2016 - 14:31 Uhr

      …Sehe ich auch so…

    • elf
      8.2
      12.4.2016 - 6:56 Uhr

      Ich habe mich auch gefragt was „oben“ zur Zeit bedeutet…

      Sternchen die mal eine Weile in berliner Clubs auftreten und dann wieder vergessen werden gibt es genug – und Platten zu verkaufen ist es heutzutage ja definitiv nicht mehr.

      Wahrscheinlich dass man einen Echo verliehen bekommt wie Helene Fischer?

  3. testcase
    7
    6.4.2016 - 13:23 Uhr

    Landschaftspflege

    Super das Daniel und Andy so gesprächig sind, man hört echt gerne zu!
    Ein kleiner Blick dahin woher das neue Album wohl kommen wird.
    :)

    Scheint so als ob die Musikszene 2016 sich wesentlich auf preiswert produzierte, online vertriebene Events stützt…
    Redbull Music Academy, jetzt dieses Audi event…

  4. 6.4.2016 - 12:29 Uhr
  5. frank
    5
    6.4.2016 - 12:20 Uhr

    Talent - Förderung

    …Fletch hat das richtig erkannt …
    Also Fletch dann mach ma :-))) :
    http://www.cabaretbizarre-music.de/

    • MasterOfServant
      5.1
      6.4.2016 - 16:26 Uhr

      Ron

      Die Sprache war von Talent …

    • frank
      5.2
      7.4.2016 - 0:14 Uhr

      masterofissnichts

      ja – genau master of kannichts:-)

    • Matthias
      5.3
      8.4.2016 - 19:26 Uhr

      Also ich habe die CD von Cabaret Bizarre und finde sie richtig gut!!! Synth Pop, der definitiv nicht von der Stange ist und somit äusserst interessant ist wie ich finde. Weiter so…

    • MasterOfServant
      5.4
      13.4.2016 - 10:07 Uhr

      Genau …. nicht von der Stange , sondern aus dem Altkleidercontainer .

    • MasterOfServant
      5.5
      13.4.2016 - 10:14 Uhr

      MasterOfServant

      Ach und nochwas ! Es gehört bestimmt kein Talent dazu , Melodien und Texte von anderen Bands zu klauen . Das nennt sich ideenloses Geklaue !!!

    • frank
      5.6
      13.4.2016 - 11:38 Uhr

      Genau Master Of Hirnlos :-)

    • MasterOfServant
      5.7
      13.4.2016 - 12:03 Uhr

      Deine Antworten bestätigen es doch nur :-)

    • 17.4.2016 - 11:34 Uhr

      @Matthias
      Der Bruder von Olli?

  6. Berndl
    4
    6.4.2016 - 9:25 Uhr

    Die sonore Stimmklangfarbe hat mich auch tief berührt. Danke an Tom Meeloo für die bewegenden Worte! Nur unter Tränen war ich überhaupt zu diesen Zeilen fähig.

  7. +t2
    3
    6.4.2016 - 0:34 Uhr

    wie ich die alten zeiten vermisse..

    mensch, die passage am anfang von daniel habe ich mir 2 x anhören müssen – das ist so PUR. er erzählt praktisch als der mann „who pushed frontiers in electronics‘!
    einfach krass gut! aufbruchstimmung… heute einfach unmöglich in dieser ‚unschuldigen‘ form…

  8. 6.4.2016 - 0:07 Uhr

    Endlich !

    Bin beinahe…, doch, ich bin berührt.

    Andy steht in diesem klasse produzierten Video an erster Stelle.

    Diesem feinfühlen Wesen haben wir, so empfinde ich es mit den empfindlichsten Fasern meiner Seele, mehr zu verdanken, als es zuvorderst erscheinen mag.

    Andrew Fletcher verfügt über eine wirklich beeindruckend sonore Stimmklangfarbe. Diese Frequenz hätte für diesen Beitrag deutlicher herausgearbeitet werden müssen.

    Tom Meeloo

  9. Erik
    1
    5.4.2016 - 23:32 Uhr

    Sehr cool :)
    Auf das Interview mit fletch und Daniel bin ich gestern schon bei YouTube gestoßen :)
    sehr interessant..
    aber wann kommen endlich New über die Produktion des neuen albums? :D
    die jungs könnten ja schon angefangen haben, es ist schließlich April. Das hatte mart ja angekündigt ;)

    DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!