And One / Steve NaghaviAnd One werden keine weiteren Konzerte mehr als Vorgruppe von Unheilig spielen. Das gab die Band auf ihrer offiziellen Bandseite bekannt. And One hatten bereits vor einigen Tagen einige Auftritte abgesagt, was für viel Unmut unter den Fans sorgte, die ein Unheilig-Konzert vor allem wegen der Formation um Steve Naghavi besuchten wollten. Daraufhin zog der Sänger nun die Reißleine. In einer persönlich gehaltenen Stellungnahme begründete er den Schritt mit zuviel Kommerzialität, die nicht zu And One passe.

Jetzt will Steve seine Fans so schnell wie möglich mit einem neuen Album zufrieden stellen: „Ich kann es nicht mehr – Ich will es einfach nicht mehr! Das muss ein Ende haben! Ich will eigentlich nur noch mit Joke und Rick wieder zurück ins Studio und an etwas arbeiten, worauf unsere Fans Stolz sein können. AND ONE bleibt AND ONE! Jetzt erst Recht! Fans sind in solchen Zeiten wie wahre Freunde, die nicht scheuen davor, einem mal ordentlich die Meinung zu geigen! Dafür…..DANKE!“

In ersten Reaktionen auf der And One-Facebook Seite zeigten die große Mehrheit der And One-Anhänger Verständnis und Respekt für Steves Entscheidung. „Respekt!!! Das war die richtige Entscheidung. Fehler macht jeder mal, nur sie Einzugestehen dazu braucht man Mut.“ heißt es dort. Oder: „Danke Danke Danke… besser spät als nie. Schön das Ihr Uns erhalten bleibt.“

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

23
Kommentare

  1. STS
    23
    28.7.2011 - 20:01 Uhr

    Das hier immer noch Leute auf diesen Schwachsinns ATARi Geklimper stehen .A O macht diesen Sound schon seit Anfang der 90 iger und stehen immer noch auf der Stelle .Aber ich denke Steve macht diesen Alten Sound nur damit sich die „Musik „nicht nach Kommerz anhört…ich lach mich schlapp .Wenn ihr mal guten Electro Sound hören wollt dann checkt doch mal The Helmut Bergers !!!

  2. Sprinter96
    22
    27.7.2011 - 23:02 Uhr

    The Graph (the Graf) on the wall tells a story of it all. Ich denke, dass fast jede Band kommerziell orientiert ist. Die einen geben es zu, die anderen…
    „selbstlos“ ist wohl nur Bono`s „Superband“ hehe.
    Ich mag And One UND Unheilig. Dieses „Kommerzgeschwafel“ nervte mich schon in den 80/90ern. Damals Quatsch und heute auch.
    Naja, „Hawaiihemden“ sollte man sich nicht anziehen. Nicht im Konzert und auch sonst eigentlich nirgendwo.
    Still dressed in black

  3. Depeche Lakaien
    21
    26.7.2011 - 23:36 Uhr

    No 16/ da haste recht, hätte es anders kommentieren sollen. ich meinte eher den tenor von sir daniel miller, die musik sollte zuerst im vordergrund stehen/ erst szene, dann kohle. Good Night Lovers!