coverMexiko macht wieder Alarm! Das zweite mittelamerikanische Aushängeschild in Sachen Harsh Electro hat seinen dritten Longplayer im Kasten – und was für einen! Härter und infernalischer denn je bricht „Madness In Abyss“ über uns herein. Rhythmische Loops und pumpende Beats prasseln nieder, die ultra-verzerrten Vocals und peitschenden EBM-Sequenzen schneiden sich tief ins Fleisch.

Ihr Markenzeichen, die maschinelle Vergewaltigung von Elementen aus Techno und Trance, haben sich Edgar, Polo und Raul zwar erhalten, doch sind diese heute tiefer eingebunden in vielschichtigere und sampelreichere Klangkonstrukte als bisher, was für mehr Komplexität sorgt und das letzte bisschen Licht aus den Songs verbannt. Dennoch haben die Mexikaner nicht die Clubs aus den Augen verloren und ihren Hardfloor-Angriff auf straighten Takten aufgebaut, während klare Flächensounds entrückte Atmosphären entstehen lassen und dem harten Sound zu noch mehr Eingängigkeit verhelfen.

Die Erstauflage im Digipak enthält wieder eine Bonus-CD, die das Trio von einer anderen musikalischen Seite zeigt. Kompositorisch erstklassige, düster-ambiente Tracks bestimmen das Bild und schaffen die Soundkulisse für einen abgefahrenen Trip in den Geist eines Psychopathen. „Madness In Abyss“ ist hier Programm und ohne Zweifel Amduscias bestes und ausgereiftestes Werk bislang.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.