Für 4 Millionen Pfund

Alan Wilder vor seinem HausWer schon immer wie Alan Wilder wohnen wollte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Allerdings ist die Möglichkeit eher theoretischer Natur. Das ehemalige Depeche Mode-Mitglied verkauft sein in der Nähe von Horsham gelegenes Anwesen nämlich gerade für vier Millionen Britische Pfund. Dafür erhält man allerdings auch ein Art Deco-Haus mit acht Schlafzimmern, vier Badezimmer, fünf Salons auf einem über 12 Hektar großen Grundstück.

Ein Gartenhaus sowie Swimming Pool und Tennisplatz sind im Preis ebenfalls mit inbegriffen.

Aus welche Gründen Alan sein Haus verkauft, ist uns nicht bekannt.

Einige Bilder vom Anwesen findet ihr auf der Seite des Immobilien-Dienstleistungsunternehmen Savills:
http://search.savills.com/property-detail/gblhchlac100104

In diesem älteren Video stellt Alan Wilder selbst sein Zuhause vor:

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

62
Kommentare

  1. Silivren
    62
    15.7.2013 - 10:53 Uhr

    Vielleicht hat er ja einfach Bock umzuziehen?

    Z.B. nach Santa Barba?
    ;) Nur Spaß!!!

  2. Violated Jesus
    61
    21.5.2013 - 21:34 Uhr

    @Exitmusic
    Die genauen Gründe für den Hausverkauf liegen ja im Dunkeln. Mag sein, dass das Gebäude einfach zu hohe Instandhaltungskosten hat. Da hört dann sicher auch irgendwann der Spaß auf. Zumal – wer braucht eine so riesige Hütte? ;-)
    Der Verkauf der DM Sachen wirkte ein Stück weit wie ein Befreiungsschlag. War aber natürlich schon darauf ausgelegt, auch ein schönes Sümmchen zu erzielen. Glaube an die 240.000 GBP kamen damals zusammen. Dazu kamen auch nochmal mindestens 100.000 GBP aus 3 ausverkauften Recoil Produkten (nur das gezählt, was auch sicherer Umsatz ist, die Summe wird ggf. deutlich drüber liegen).
    Na ich denke es wird spannend werden zu schauen, wie AW in den nächsten Jahren weitermacht. Ist ja durchaus denkbar, wenn er Kohle braucht und weiterhin seine Projekte macht, dass es dann auch wieder in kommerziellere Gefilde geht. Ich wäre ja auch mit einer Fortsetzung der Recoil Werke zufrieden. Aber da hat der Mann ja bereits durchblicken lassen, dass das wohl nicht zu erwarten ist.
    Andererseits gehe ich aber auch fest davon aus, dass das alte Equipment (Sampler, Musikinstrumente, das Studio im aktuell zum Verkauf stehenden Haus) heute auch einfach nicht mehr up to date sind bzw. dass es mittlerweile ganz andere Produktionstechniken gibt. Perfektionist wird AW aber immer bleiben. Da stand ja die Entscheidung eine Blu Ray rauszulegen anstelle einer Strange Hour DVD Pate für.

    Es bleibt spannend, soviel steht fest.

1 5 6 7