Neues Video "Viva Love"

ABC - The Lexicon of Love II

34 Jahre nach ihrem erfolgreichen Debütalbum „The Lexicon of Love“ veröffentlicht die britische New-Wave-Band ABC einen Nachfolger: „The Lexicon of Love II“ lautet der Titel der Scheibe, die im Mai erscheint. Der Musikclip zur Single „Viva Love“ zeigt, was euch auf der neuen ABC-Scheibe erwartet.

Mit „The Lexicon of Love“ hatten ABC im Jahr 1982 ein klassisches Pop-Album jener Dekade vorgelegt. Vor allem der Song „The Look of Love“ dürfte den meisten von euch noch in den Ohren klingen. Für den damaligen Erfolg mitverantwortlich war Produzent Trevor Horn, der die prägnante Stimme von Sänger Martin Fry perfekt in Szene setzte.

An dem 2016er-Nachfolger ist Horn nicht mehr beteiligt. Wohl aber Anne Dudley (Art Of Noise), die schon damals für die Streicher-Arrangements verantwortlich war und für ein wenig Kontinuität sorgt. Als Produzent setzen ABC auf Gary Stevenson, der auch schon für Rick Astley an den Reglern saß.

Wer wissen möchte, was ihn auf dem zweiten Teil von „The Lexicon of Love“ musikalisch erwartet, braucht eigentlich nur einen Blick auf das Cover zu werfen: Es sieht dem Cover des 1982er-Albums zum Verwechseln ähnlich.

„Es geht zurück in die 80er“, sagte Marcus Vere – Mitglied der Band „Living in a Box“ und Songwriter von vier der neuen Songs – kürzlich in einem Interview. „Aber mit einem modernen Dreh.“

Zu hören ist diese Mischung im neuen Video zur Single „Viva Love“, das von einer anderen Ikone der 80er gedreht wurde: Julien Temple. Der mittlerweile 63-jährige Brite hatte in de 80er für Künster wie Depeche Mode, David Bowie, Culture Club, Duran Duran, Judas Priest und Paul McCartney gearbeitet.

In seinem Musikclip verbindet Temple geschickt das moderne Smartphone-Zeitalter mit Remissenzen an die 80er Jahre. Der gute alte Zauberwürfel ist darin ebenso zu entdecken wie die klobigen Bürorechner von damals. Für ihre Heimfahrt wählt das Pärchen, dass die Rahmenstory liefert, jedoch lieber die Uber-App. Well done, Mr Temple.

„The Lexicon of Love II“ (Amazon) wird am 27. Mai als CD und Download veröffentlicht.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

5
Kommentare

  1. JJ
    5
    1.5.2016 - 22:22 Uhr

    Eigentlich ganz gut, man fühlt sich in die 80er zurück versetzt.
    Bis auf „Look of Love“kenne ich zwar nix von denen aber damals lief das schon oft im Radio, glaube ich.

  2. Song_And_Dance
    4
    1.5.2016 - 19:14 Uhr

    Harmlos, belanglos, erfolglos

    Wie Parthoris schon feststellte – schlecht geklaut und ansonsten in Klischees badend. Mit der falschen Hoffnung, dass ein sich 20mal wiederholendes „Viva Love, Viva Love“ zum Mitgröhlen und idealerweise auch zum Kauf einläd.

    Himmel, ist das schlecht!

  3. schwuddl
    3
    29.4.2016 - 23:19 Uhr

    also mir gefällts

  4. Parthoris
    2
    29.4.2016 - 22:00 Uhr

    Wie geklaut

    Hört sich an wie eine Kopie des „Pet Shop Boys“ – Klassikers „In Private“ für Dusty Springfield.

  5. der-daft
    1
    28.4.2016 - 20:50 Uhr

    Würde mich ja mal interessieren ob ABC*** nur noch aus Martin Fry besteht oder ob Mark White und der Rest der Erstbesetzung wieder mit an Board sind.

    Hört sich ganz gut an. Nicht überragend aber gut.

    Gruß
    daft