Nach Berlin und Hamburg ist Köln das nächste Ziel für Alan Wilder in Deutschland auf seiner Selected-Tour. Am 27. März 2010 spielt er im Alten Wartesaal, präsentiert von depechemode.de und Prinz. Support ist Sarah Blackwood, auch bekannt als Client B der Elektro-Formation Client, die ein DJ-Set auflegen wird. Im Anschluss an Recoil findet eine Depeche Mode-Party statt. Karten für den Abend können noch hier online bestellt werden.

depechemode.de hat 5 x 2 Tickets zu vergeben! Um zu den glücklichen Gewinnern zu gehören, schreibt bitte eine Mail mit dem Betreff „Recoil“ und Eurem Namen an contest@depechemode.de. Einsendeschluss ist Donnerstag, 18 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt ihr unsere Teilnahmebedingungen an.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

109
Kommentare

  1. Matze
    109
    30.3.2010 - 16:03 Uhr

    ich empfand es in köln ganz passend.
    sicherlich ist alan wilder kein dave gahan und seine musikrichtung ist ja nun alles andere als vergleichbar, mit der von dm !!!
    man muss in einer bestimmten stimmung sein,um es als genuß bezeichnen zu können.
    mein fazit: einmal anhören und dann entscheiden. ich persönlich würde kein zweites besuchen wollen, nicht weil es mir ungefallen hat,aber doch hat es mich auch nicht begeistert. für mich einfach nur ein anhören und gut !!!

    vg Matze

  2. 28.3.2010 - 14:55 Uhr

    @Markus
    Hast du wenigstens mit den Anderen ein bißchen abgefeiert?Hast doch sicherlich Matze getroffen.
    Tini!

  3. 28.3.2010 - 14:52 Uhr

    @Markus
    Hallöchen was les ich denn hier dein Abend war garnicht so wundervoll! Meiner ist gleich ganz ins Wasser gefallen.Mein Sohn hat eine halbe Stunde bevor ich los wollte Ohrenschmerzen und Fieber bekommen.Hat sich natürlich nur von mir beruhigen lassen,Papa ist da voll abgeschrieben.Mußte ich Sandra und Birgit alleine fahren lassen.Waren heute nochmal bei mir,haben Konzertaufnahmen zusammen angeschaut.Soll geil gewesen sein in Erfurt.Mein Sohn hat natürlich die Nacht geschlafen und ist heute Morgen rumgehoppst als ob nichts gewesen ist.Ich natürlich so ein Hals!!!!! LG Tini!

  4. AgentOrange
    106
    28.3.2010 - 13:33 Uhr

    @Dentaku

    Kann Dein Kommentar so unterschreiben!
    Kraftwerk ist echt ein gutes Beispiel dafür!
    Ich glaube Alan hätte auch mehr solche Musikliebhaber im Publikum verdient und sich gewünscht!

    mfg

  5. Dentaku
    105
    28.3.2010 - 12:55 Uhr

    @ Agent Orange

    Nein, sogar schon zu dritt !!! ;-)

  6. Dentaku
    104
    28.3.2010 - 12:53 Uhr

    @ Markus
    Ganz ehrlich Markus, ich fänd es eher befremdlich wenn auf einer Art „Konzert“ wie diesem das Publikum abgehen würde wie Schmidts Katze. Das ist auch nicht das was ich von solch einem Abend erwarte sondern genau das Gegenteil. Es geht doch dort vordergründig nicht um Riesenstimmung, das abfeiern oder die „Music For The Masses“ sondern um das Detail in der Musik und die Emotionen die dadurch ausgelöst werden. Violated Jesus sprach auch schon davon, schau Dir mal ein Kraftwerkkonzert an, das hat was sakrales das man nicht beschreiben kann. Da geht auch keiner ab und trotzdem hat man das Gefühl etwas ganz besonderes erlebt zu haben ohne auszurasten, ähnlich wie bei Alan. Schade, dass Du so etwas bei dieser Art von Musik scheinbar nicht erleben kannst aber die Geschmäcker und Ansichten sind halt verschieden und nicht zu verallgemeinern wie es hier ständig irgendwelche Deppen versuchen.

    @ Violated Jesus
    Beiträge wie Deine sind es die mich immer wieder hoffen lassen, dass es eben doch noch Menschen gibt die nicht nur oberflächlich sondern open-minded über solche Seiten wandeln, danke dafür! :-)

  7. AgentOrange
    103
    28.3.2010 - 12:52 Uhr

    @Violated Jesus
    Na dann sind wir ja immerhin schon zuzweit;)

    Ansonsten kann ich Dir nur vollkommen Recht geben! Auf Recoil-Alben muss man sich schon voll und ganz einlassen, sonst ist es kaum möglich da wirklich durchzudringen.

    So….jetzt gibt ers ma Mitachessen!

  8. Violated Jesus
    102
    28.3.2010 - 12:38 Uhr

    @AgentOrange
    Ich heb mal die Hand. In Sachen Recoil bin ich mit Hingabe bei der Sache. Man muss aber in der richtigen Stimmung sein um Alben wie Unsound Methods, Liquid oder SubHuman zu hören. Das ist eben nichts zum chillen und nebenbei hören. Auch stellt sich da die Frage einfach nicht, ob man jetzt bestimmte Songs anspielt. Die Recoil Alben höre ich grundsätzlich von vorne bis hinten durch. ;-)

    Tja, hinsichtlich des Ambiente gestern. Das war sicherlich beeinflusst durch die Koppelung mit einer Depeche Mode Party. Da haben garantiert viele Leute gesagt – gehe ich mal in erster Linie hin wegen dem Spaß mit den Depeche Songs und obendrauf sehe ich noch den Alan wieder. Wird bestimmt toll…. Irgendwo kommen aber auch die meisten Recoil Fans aus dem DM Lager. In sofern verstehe ich schon, dass man sich vorzugsweise an dieses Publikum wendet um die Recoil Best-of vorzustellen. Ich habs ja schon an anderer Stelle (mit anderern Worten) erwähnt. Dieser Auftritt gestern war erfrischend anders im Vergleich zu Depeche Konzerten. Die sind zwar auf durchweg hohem Niveau aber das Überraschungsmoment in den Konzerten fehlt mittlerweile völlig.

  9. AgentOrange
    101
    28.3.2010 - 12:30 Uhr

    @Violated Jesus
    Schöne Grüsse!!!

1 9 10 11